Neueste Posts in New Hot Shit

    Und es war Sommer! New Hot Music Shit #41

    Geschrieben am von Nina Kränsel

    „It must be summer, cause the days are long. And I dial your number but you’re gone, gone, gone“, so beginnt einer der besten Sommersongs, aller Zeiten, persönliche Vorliebe, von den Fountains of Wayne. Hier kommen noch einige Anwärter für Plätze auf dem Sommermixtape 2014 – von karibischen Klängen, Synthiepop, der von einem Dänen produziert wird, über cheesy R’n’B vom coolen Teesy bis zu vertracktem Krautrock, der einem die Wüstensonne in den Nacken brennen lässt, alles dabei. Für heiße Tage und ebensolche Nächte!

    Weiterlesen

    Von allem was New Hot Music Shit #40

    Geschrieben am von Nina Kränsel

    Heute gibt es beides – Country UND Western! Der anstehende Sommer bringt einen bunten Blumenstrauß an neuen Acts mit; die einzige davon, die sich auch nur als Blumenkind qualifizieren könnte, wäre Courtney Barnett. Hm, Slackerkind träfe es eher – nichts desto trotz hat Fräulein Barnett mir den Sommerhit und Ohrwurm in Songunion beschert: „Avant Gardener“ mit Bob Dylan-Reminiszenz im Video, ein Aug- und Ohrenschmaus. Weil ich aber nicht 24 Stunden den gleichen Song hören mag, gibt es ein schön gemischtes Kontrastprogramm dazu: Spacefunk, bluesige Jack White-Krachgitarren, federleichten Sommer-R’n’B, realitätsnahen HipHop und ein Wiederhören mit meiner Jugendliebe Denis Lyxzén. Enjoy!

    Weiterlesen

    Teenage Angst, Teenage Lust New Hot Music Shit #39

    Geschrieben am von Nina Kränsel

    Wenn es darum geht, den Weltschmerz und die Liebe, die zum ersten Mal gefühlt im brennenden Herzen, so richtig auf den Punkt zu bringen, dann eignen sich C, Am, F, G und ein paar Barrégriffe immer noch am Besten, den ganzen Wahnsinn in ein Format zu bringen – ein Lied muss her! Kaum dem Elternhause entronnen, zieht es hier Jungen und Mädchen raus in die Welt und auf die Straße – Dott Red haut ab nach London, Lewis Watson macht einen drauf mit Freunden, wenn er nicht traurige Lieder schreibt. Dass das aber auch Menschen in Westfalen und Wien können – und tun – soll hier im folgenden ausreichend bewiesen werden. Achja, und sehr feine Frühlingsmusik ist auch mit dabei! Hummelhummel, summsumm!

    Weiterlesen

    Talent, entpupp dich! New Hot Music Shit #38

    Geschrieben am von Nina Kränsel

    Der neue heiße Scheiß ist zuweilen auch mal das Produkt einer längeren Verdauung – erst alle musikalischen Lektionen aufsaugen, den Gitarrenkasten leertrinken, sämtliche mageren Caterings aller Rumpelclubs des Landes leer essen – bis das, was zum Schluss rauskommt, so gewichtig ist, dass keiner mehr seine Existenz leugnen kann. Und ich rede hier nicht von Hundehaufen in der Innenstadt. Die jung-jungen Herrn und die starken Frauen dieser Runde respektive die Bands der Stunde haben entweder schon auf anderen Feldern geackert oder haben sich dank Unterstützung geistesgegenwärtiger Eltern so umfassend auf ihr Schicksal vorbereitet, dass es umso nachhaltiger „Plopp!“ machte, als sie dann endlich da waren mit ihrem Oevre…enjoy!

    Weiterlesen

    Prädikat: Supergeil! New Hot Music Shit #37

    Geschrieben am von Nina Kränsel

    Es gibt ja international ein paar Institutionen, die in der Lage sind, aus musikalischen Newcomern Rockstars zu machen. Finden Künstler bei ihnen Erwähnung oder Auftrittsmöglichkeit, dauert es nicht mehr lange und sie sind in aller Munde. Das wären etwa die Internet-Plattform Pitchfork, die britische Musikzeitung NME oder das SWSX-Festival im texanischen Austin. Ein Auftritt in der Late Show von David Letterman kann auch nicht schaden, in Europa gilt auch das Pariser Über-Label Kitsuné als unfehlbarer Talent-Scout. Wir haben mal gekuckt, was uns gerade wieder neues unter die Nase gerieben wird…

    Weiterlesen

    Es wird wieder heiß... New Hot Music Shit (36te Ausgabe)

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Der Winter ist fast überstanden, nicht nur im Pflanzen- und Tierreich sprießt und gedeiht es wieder. Auch junge, zarte Bands sind in dunklen, feuchten Großstadtkellern und heruntergekommenen Dorfscheunen herangewachsen, um die Menschheit mit frischer, lebensbejahender Musik zu versorgen. Ob auf Deutsch oder Englisch, ob wild rockend oder fein poppend – für alle Kinder ist was im Körbchen.

    Weiterlesen

    Gemischter Satz New Hot Music Shit (35te Ausgabe)

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Eine gute Musiksammlung ist wie guter Cuvée, es sollte von allen Geschmacksrichtungen etwas drinnen sein, ein bisschen was Süßes, ein bisschen was Herbes, spritzig und gleichzeitig rund im Abgang. Eine gute Plattensammlung ist wie der elterliche Weinkeller: Sie birgt Klassiker, Schätze, Raritäten – Songs, die noch in 20 Jahren grandios klingen – hier ein paar Anwärter zur musikalischen Verkostung.

    Weiterlesen

    Girls Only New Hot Music Shit (33te Ausgabe)

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Diesmal haben wir (fast) nur weibliche Protagonisten im Gepäck, bis auf eine klitzekleine Ausnahme, aber bei London Grammar haut einen die Stimme von Sängerin Hannah Reid eh so was von aus den Latschen, dass man die zwei wuscheligen Herren im Hintergrund komplett vergisst. Starke Sologirls, rockige Indie-Mädchen, Electro-Elevinnen, für jede winterliche Gefühlslage etwas dabei…

    Weiterlesen

    Nomen est Omen New Hot Music Shit (33te Ausgabe)

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Bandnamen unterliegen dem stetigen Wandel modischer Strömungen. Vor zehn Jahren musste jede Band, die etwas auf sich hielt mit „The“ beginnen, eine Zeit lang bestanden Bandnamen wahlweise aus einer Abkürzung, einer Buchstaben-Ziffern-Kombination oder man ließ einfach die Vokale weg.

    Momentan ist eine Aufspaltung in zwei Lager zu beobachten: Die Puristen, die einfach unter ihrem bürgerlichen Namen musizieren und die Poser, deren erklärtes Ziel es ist, möglichst viel Aufmerksamkeit zu generieren.
    Wir haben von beidem etwas im Beutel…

    Weiterlesen

    The New Cool New Hot Music Shit (32te Ausgabe)

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Manche musikalischen Genres benötigen alle paar Jahre eine Frischzellenkur, so wie Kate Moss, bevor sie wieder mal ein Nackt-Shooting absolviert. Die abgestorbenen Soundschichten werden kräftig abgerubbelt und mit einer feinen Kanüle spritzt der Beat-Doktor jugendlichen Esprit und eine gute Dosis Zeitgeist unter die Epidermis. Anschließend massiert er noch ein paar gute Reime über die Kopfhaut ins Großhirn und schon erstrahlen HipHop, Electro-Pop und R&B in neuem Glanz…

    Weiterlesen

    So klingt der Sommer New Hot Music Shit (31te Ausgabe)

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Jeder Sommer hat seinen eigenen Soundtrack. Ob mit den Freunden am Badesee, unter Tausenden auf dem Open-Air-Festival oder in trauter Zweisamkeit beim Sonnenuntergang am Meer – oft gibt es genau einen Song, der dieses besondere Gefühl zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, perfekt untermalt. Selbst Jahre später weckt dieser wieder die Erinnerungen an längst vergangene Sonnentage. Hier ein paar Newcomer, die das Zeug und die Tracks dazu haben in den Sommer-Hymnen-Olymp aufzusteigen…

    Weiterlesen

    The Ego Issue New Hot Music Shit (30te Ausgabe)

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Diese Ausgabe des New Hot Shit ist Eigenbrötlern versus Bands gewidmet.
    Ein dunkler Winter ist überstanden, den viele Musiker in noch dunkleren Aufnahmekatakomben verbracht haben, um ihrem Talent das Maximum abzuringen. Die besten Ergebnisse präsentieren wir nun im hellen Sonnenschein.

    Weiterlesen

    New Hot Music Shit (29te Ausgabe) Diese Ausgabe des New Hot Shit ist Eigenbrötlern versus Bands gewidmet.

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Diese Ausgabe des New Hot Shit ist Eigenbrötlern versus Bands gewidmet.
    Beides hat seine Vor- und Nachteile. Musiziert man solo, muss man sich weniger rumstreiten und erntet sowohl Lorbeeren als auch Groupies ganz alleine. Als Teil einer Band kann man sich lange Autofahrten mit blöden Insider-Schmähs verkürzen und erlebt Live-Konzerte in unvergleichlicher gemeinsamer Euphorie. Bei beiden Modellen ist eines wichtig: Das gute Musik herauskommt, die uns Hörer überzeugt!

    Weiterlesen

    New Hot Music Shit (28te Ausgabe) Jaja, alles schon mal da gewesen.

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    So ist das in der Mode, bei den Jahreszeiten wie auch im Musikbusiness. Selbst beim Essen gibt es Retro-Trends, allein das Vanillekipferl bleibt immer aktuell. Hier ein paar neue Hipness-Kandidaten, die teilweise an der 1990er-Pille geleckt, teilweise ein Seventies-Näschen gezogen oder aber ihre eigene nigelnagelneue Designer-Sound-Droge kreiert haben…

    Weiterlesen

    New Hot Music Shit (27te Ausgabe)

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind (dauert noch ein bisserl), sondern auch der überwältigende Konzerte-Herbst, wo die Autobahn-Raststätten mit Junk Food futternden Indie-Musikern überfüllt sind, weil alle, aber auch wirklich alle auf Tour gehen. Wir passionierten Zuseher schweben derweil auf einer einzigen duftigen Sound-Wolke dahin, welche die eisige Bösartigkeit des herannahenden Winters zärtlich dämpft…

    Weiterlesen

    New Hot Music Shit (26te Ausgabe)

    Geschrieben am von Florian Mittermann

    Natürlich gibt es sie immer noch an jeder Ecke. Die Varieté-Combos, Künstler-Kollektive und Chöre. 20-köpfige Musikgruppen, die jede Festivalbühne sprengen und Veranstalter mit dem Ausmaß ihrer Entourage in den Ruin treiben. Wir haben im heißen Topf der Newcomer-Minestrone diesmal nach Bands in Minimal-Besetzung gefischt und allerhand bekömmliches und anregendes ans Tageslicht befördert. Die besten gemischten Doppel für diesen Herbst.

    Weiterlesen
Wir setzen auf volume.at Cookies ein, die technisch notwendig sind oder für statistische Auswertungen und Marketingzwecke genutzt werden. Nähere Informationen sind in unserer Datenschutzerklärung zu finden.