Sa, 1. März 2014

Es wird wieder heiß...

New Hot Music Shit (36te Ausgabe)

Der Winter ist fast überstanden, nicht nur im Pflanzen- und Tierreich sprießt und gedeiht es wieder. Auch junge, zarte Bands sind in dunklen, feuchten Großstadtkellern und heruntergekommenen Dorfscheunen herangewachsen, um die Menschheit mit frischer, lebensbejahender Musik zu versorgen. Ob auf Deutsch oder Englisch, ob wild rockend oder fein poppend – für alle Kinder ist was im Körbchen.

Kalle Matson

Sehnsuchtsschönster

Es gab ja vor Jahren mal so eine Welle, mit der auf einmal alle angesagten Indie-Bands aus Kanada zu stammen schienen. Arcade Fire, Broken Social Scene, Stars, Tegan And Sara, Wolf Parade, Feist, um nur einige zu nennen. Mittlerweile ist der kultivierte kleine Bruder der USA ein konstanter Indie-Newcomer-Lieferant und der süße Kalle Mattson sein neuester Frischling. Mit Begleitband performt er Songs, die teilweise vor Melancholie-Honig triefend vom süßen Leben erzählen, dann wieder wütend-schnaubend rockig voran traben. Kalle hat brav seinen Bob Dylan studiert, es gibt Trompeten im Hintergrund und etwas Hall auf der gefühlvollen Stimme – Indie-Jungs wollen sein wie er, die Mädchen sind verliebt, alles gut!

Für Fans von: The Tallest Man On Earth, Fleet Foxes, Arcade Fire
Link: www.kallemattson.com
aktuelles Album: Someday, The Moon Will Be Gold (VÖ: 21.02.2014/ Broken Silence, Trickser)

Teengirl Fantasy

Mädchenschwarm hoch 2

Eine feste Institution im Electro-Genre sind heiße Knaben-Duos, die oft aus Frankreich stammen, poppig klingen und ehe sie bis 3 zählen können, einen Vertrag mit Kitsuné in der Tasche haben. Nicht so Teengirl Fantasy, auch wenn der Name und die dazu passende Optik uns gerne in diese Irre führen würden, die feschen Amerikaner fallen musikalisch eher in die Rubrik „intellektuelle Frickler“. Tanzbare Klangwelten, knistern, knarzen, treibende Sternenmeere und dann wieder aus dem Jenseits herüber wispernde Soul-Samples aus längst vergangenen Zeiten. Keine Musik, die man zur puren Entspannung hört, eher stimulierende Klang-Akupunktur, wie eine akustische Thai-Massage: Tut gut und danach fühlt man sich fantastisch, auch wenn es währenddessen mal ein bisschen anstrengend wird. We like.

Für Fans von: Animal Collective, Washed Out, Star Slinger
Link: www.teengirlfantasy.com
aktuelle Single: Nun EP (bereits erschienen/ This Is Music)

Findus

Einfach gehalten

Es ist natürlich als Newcomer ziemlich gut, wenn man von bekannten Kollegen über den grünen Klee gelobt wird. Die fünf Jungs von Findus haben mit Letten von den Kieler Hardcore-Punks SMOKE BLOW und Erik von den Hamburgern KETTCAR zwei durchaus prominente Fans am Start. Zurecht, denn ihr Deutschgesang kommt unverfälscht und ehrlich daher, rough produziert geht es in den seelenvollen Stücken um Verlorenheit (Laternenlichtschatten), Liebe, Freundschaft und sozialkritische Themen (Geld frisst Stadt). Die wütend treibenden Hooklines erinnern an die frühen Strokes und sorgen für unmittelbaren Ohrwurm-Alarm. Aus der schleswig-holsteinischen Dorfscheune sind sie mittlerweile nach Hamburg übersiedelt, um von dort aus den Rest des deutschen Sprachraums zu erobern, die Chancen stehen gut! Festival-Faktor: 10 von 10!

Für Fans von: Ton Steine Scherben, Muff Potter, Kettcar
Link: www.findusmusik.de
aktuelles Album: Vis a Vis (VÖ: 14.03.2014/ Broken Silence, Delikatess Tonträger)

Mighty Oaks

baumstarke Burschen

Das internationale zusammengewürfelte Folk-Trio Mighty Oaks lebt in Berlin. Amerikaner Ian, Italiener Claudio und Engländer Craig sind das, was man ein „perfect match“ nennt. Die drei Jungs scheinen alles richtig zu machen. Mit ihren melodischen Folk-Hymnen schafften sie es schon ins Vorprogramm der Kings Of Leon und der Shout Out Louds. Auf großen Festivals wie zuletzt dem niederländischen Eurosonic, das als ähnliche Talentschmiede wie das texanische SXSW gilt, überzeugten sie Zuschauer und Presse gleichermaßen. Man munkelt die Booker würden sich regelrecht um sie raufen. Nun erscheint das langersehnte Debüt auf einem Majorlabel und eine ausgedehnte Solotour. Weil sie wirklich super sind, sei ihnen dieser Erfolg vergönnt, wir werden mit Feuerzeugen in der ersten Reihe stehen und, während wir ein paar Tränen rausdrücken, flüstern: „Ich habs ja immer schon gewusst, dass die mal groß werden…“

Für Fans von: Mumford& Sons, Fleet Foxes, Kings Of Leon
Link: www.mightyoaksmusic.com
aktuelles Album: HOWL (VÖ: 28.02.2014/ Universal Music)

Scarlett Chives

böse Mädchen kommen in den Pop-Himmel

Meine Damen und Herren, lassen sie sich nicht täuschen vom elfengleichen Gesang der Dänin Maria Holm-Mortensen, Frontfrau der Band Scarlet Chives – sie hat es faustdick hinter den Ohren. Dass der Bandname übersetzt so viel wie „scharlachroter Schnittlauch“ bedeutet, sei nur ein lustiges Detail am Rande. Für viel Aufsehen sorgte das Quintett mit dem Video zu ihrer Single The Timber Will Fall, einer böse-düsteren Hänsel-und-Gretel-Adaption in der Maria, zusammen mit einem anderen drallen Fräulein drei ausgewachsene Kerle in einer Waldhütte in Ketten legt und sich selbst nackig macht, weshalb das Video natürlich bald von YouTube verbannt wurde. Schön auch, dass sie dazu noch Ohrringe mit christlichen Kreuzen trägt. Zurück zur Musik: Mit kraftvoller, manchmal fast operettenhaft melodiöser Stimme lässt Maria sich dahin tragen auf einem Soundbett aus Synths, dunstigen Piano-Akkorden und verzerrten Gitarren-Riffs. Passt.

Für Fans von: Björk, The Knife, Frida Hyvönen
Link: www.facebook.com/ScarletChives
aktuelle Single: This Is Protection (VÖ: 21.02.2014/ Hoanzl, Siluh Records)

Go Go Berlin

Saved by Rock’n Roll

„Real Rock’n Roll? No one fakes it! I mean it, Man!“ lehrte uns Grunge-Übermutter Courtney Love einst. Die attraktiven Herren von Go Go Berlin, die nicht aus der deutschen Metropole, sondern aus dem dänischen Aarhus stammen, nehmen Courtney beim Wort. Wie eine originalgetreu 3-D-gescannte Version all ihrer musikalischen Vorbilder aus den 1970er Jahren kommen sie stilecht daher mit eng geschnittenen Lederjacken, Rocker-Mähnen und Slim Jeans, die keine Fragen offen lassen. Der skandinavische Größenwahn steht ihnen gut und mit der Single Shoot The Night gelang ihnen eine neue Indie-Rock-Hymne auf die wir schon lange gewartet haben. Schön auch die Anekdote, nach der Schlagzeuger Christoffer Østergaard vor 3 Jahren einen Gig zusagte, obwohl es noch gar keine Band gab, die stellte er dann innerhalb von zwei Wochen auf die Beine. Wir vermuten er trug schon damals diese Hosen. Der Rest ist Geschichte…

Für Fans von: Mando Diao, The Strokes, The Hives
Link: www.gogoberlin.com
aktuelles Album: New Gold (VÖ: 11.04.2014/ Sony Music)