Fr, 31. März 2017

Jamiroquai 'Automaton'

Album der Woche #13

Krasse Karren, flotte Flitzer, heiße Hüftschwünge, der Himmel in seiner schönsten Farbenpracht, dazu einen coolen Drink an der Bar und dabei immer die passende Kopfbedeckung.

Nicht jeder kann ein Leben wie Jason Luís Cheetham alias Jay Kay führen, aber alle Fans moderner Funkmusik können wieder ausgelassen Jamiroquai genießen. Der stets gut behütete Playboy und seine Mitspieler feiern das einzig Wahre am Wunder Mensch – vollkommen richtig, die Liebe. Klingt kitschig, ist aber so <3

Dass Jay Kay dabei zwischendurch auch gerne über schreckliche Herzschmerzen klagt, ist nichts Neues. Armer, falsch verstandener Multimillionär mit eigenem Pub auf seinem Anwesen! In Zeiten von künstlicher Intelligenz, humanoiden Robotern, digitaler Nähe und analoger Entfremdung kommt das Album „Automaton“ trotzdem wie gerufen.

Denn durch Jamiroquai grooven d’Leut zam – unter der Diskokugel und in den großen Konzerthallen dieser Erde. Sehr zu empfehlen, denn Hüftschwinger Jay Kay und Co sind so heiß wie noch nie!

Heiß wird es auch am 15. November in der Wiener Stadthalle! Wir verlosen hier noch 1×2 Tickets!

EBENFALLS DIESE WOCHE NEU IM GUT SORTIERTEN PLATTENREGAL:

  • Alex Vargas: Cohere
  • Bob Dylan: Triplicate
  • Body Count: Bloodlust
  • British Sea Power: Let The Dancers Inherit The Party
  • FOTOS: Kids
  • Goldfrapp: Silver Eye
  • Hauschka: What If
  • Julia Holter: In The Same Room
  • Imminence: This Is Goodbye
  • Mastodon: Emperor Of Sand
  • Max Prosa: Keiner kämpft für mehr
  • Milking The Goatmachine: Milking in Blasphemy
  • Nelly Furtado: The Ride
  • Pharmakon: Contact
  • Said The Whale: As Long As Your Eyes Are Wide
  • The Mavericks: Brand New Day
  • Wire: Silver/Lead
  • Y’akoto: Mermaid Blues