Di, 24. November 2015

Amsterdam Dance Event Special

New Hot Music Shit #54

Hartelijk gefeliciteerd! Das Amsterdam Dance Event hat 2015 seine 20. Auflage gefeiert. Seit ganzen zwei Dekaden versammelt sich Mitte Oktober die Crème de la Crème der elektronischen Musikszene, um fünf Tage lang ein Feuerwerk an DJSets und Konzerten in der holländischen Hauptstadt abzuschießen. Ganz abgesehen von den vielen höchst interessanten Vorträgen, Workshops und Branchentreffs, die untertags in ganz Amsterdam stattfinden. Mittlerweile stehen achtzig Venues zur Verfügung, über 300 Partys werden gefeiert und mehr als 2000 Künstler bzw. Künstlerinnen sorgen für feinsten Sound. Vom aufstrebenden Geheimtipp bis zum etablierten Superstar sind alle mit dabei. Wirklich! Es ist wohl leichter aufzuzählen, wer nicht spielt, als alle fetten Acts vom ADE zu nennen. 350.000 Leute haben dieses Jahr mitgetanzt und den unglaublichen Vibe aufgesogen. Mittendrin statt nur dabei: VOLUME!

MACEO PLEX

DARK HOUSE & DEEP TECHNO

Jetzt wohnt er ja in Spanien, der Texaner mit kubanischen Wurzeln – da hat er’s auch nicht weit nach Ibiza ins Space bzw. Amnesia. Dort legt Eric Estornel alias Maceo Plex regelmäßig auf, wenn er nicht gerade im Auftrag von House und Techno um die Welt fliegt oder seine Rolle als frischgebackener Familienvater einnimmt. Auf dem Label Ellum soll in Kürze das zweite Studioalbum von Maceo Plex erscheinen, „Solar“, benannt nach seinem Sohn. Ellum bekam eine ganze Partynacht beim ADE – präsentiert von Audio Obscura, der Agentur für Sound im speziellen Ambiente. Denn Audio Obscura sieht in elektronischer Musik die Klassik von morgen und bringt die modernen Komponisten in angemessene Räumlichkeiten. Deshalb wurde auch das Muziekgebouw aan ’t IJ bespielt, ein berühmtes Konzerthaus am Südufer des IJ. Unbedingt das Aftervideo auf Facebook anschauen! Und wo war die obligatorische Afterhour? Im Club Canvas, der Dachgeschoßclub im Vokshotel, wo Maceo Plex den Sonnenaufgang vertont hat. In Plex we trust!
Für Fans von: Agoria, Scuba, Stephan Bodzin
Link: www.facebook.com/MaceoPlex
Aktuelle LP: „Life Index“

CAMO & KROOKED

AUSTRIAS MOST WANTED

Okay, es ist zwar schon wieder eine kleine Weile her, dass die zwei Herrschaften vom Team Camo & Krooked ihr großartiges Meisterwerk „Zeitgeist“ auf Hospital Records veröffentlicht haben. Trotzdem zählt das dynamische Duo zu Österreichs heißesten Musikexporten, wenn es um modernen Drum’n’Bass geht. Bester Beweis: das Set von Camo & Krooked bei der ausverkauften Hospitality Party im Paradiso. Besser geht’s nicht! Ihr gehaltvoller Mix aus Drum’n’Bass, House, Breaks, Elektro, HipHop und Disco lässt kein Tanzbein stillstehen, der Sound zieht sogar den größten Stock aus dem verkrampftesten Arsch. Camo & Krooked sind mit ihrem Style mehr als ein Aushängeschild von Hospital Records – sie spielen mittlerweile in ihrer eigenen Liga. Und wer am Morgen nach der Party wie ganz selbstverständlich kompetente Vorträge übers Produzieren halten kann, dass sogar den Nerds die Kinnlade runterfällt, hat sein Handwerk mehr als nur verstanden. Großes Kino! Außerdem: Das nächste Album kommt bestimmt…
Für Fans von: Netsky, Logistics, DJ Fresh
Link: www.camoandkrooked.com
Aktuelle LP: „Zeitgeist“

MACHINEDRUM

WAHLBERLINER MIT FANCY FOOTWORK

Mit so’ner Musik musste er ja in Berlin landen: Aus North Carolina stammend hat sich Travis Stewart aka Machinedrum nicht nur in der Juke’n’Jungle- und Drum’n’Bass-Szene bis ganz nach oben gespielt, er hat es 2013 auch auf das große Ninja Tunes Label geschafft – was einem Ritterschlag gleichkommt. Wobei er vorher aber schon ein Prinz seiner Gilde war. Oder besser: ein Wizard. Der lässige Nerd produziert astreine Künstler wie Azealia Banks, Jamie Lidell oder Theophilus London, dessen Monsteroutput „This Charming Mixtape“ in die Annalen einging. Machinedrum hat aber selbst auch einiges zu bieten: Weit über zwanzig Platten hat er bereits veröffentlicht und hat Nebenprojekte so zahlreich, wie andere DVDs in ihrer Sammlung. Logisch, dass ein solch erfolgreiches und umtriebiges Kerlchen die legendäre Geburtstagsnacht von Ninja Tunes beschallen durfte. Im Melkweg ging die sprichwörtliche Post ab, auch vier weitere Hochkaräter waren mit von der Partie: Bonobo, George FitzGerald, Romare und Leon Vynehall.
Für Fans von: Bonobo, Acid Pauli, Clark
Link: www.facebook.com/oddhugoband
Aktuelle EP: „Vapor City Archives’

KOMPAKT

MINIMAX-TECHNOPRINZIP

Natürlich präsentieren beim Amsterdam Dance Event nicht nur DJs und Bands ihren neuesten Sound oder ihr ausgefallenes Können, auch viele Plattenlabels nutzen die Möglichkeit, ihr Angebot und Repertoire anzupreisen. Dabei ist es vor allem die Kölner Musikinstitution Kompakt um den (Mit-) Gründervater Michael Mayer, die den schmalen Grat zwischen intimer Clubatmosphäre und Tanzveranstaltung für Tausende so perfekt beherrscht.Im Amsterdamer Rotlichtviertel hat der kleine aber sehr feine Kompakt Pop Up Store inklusive intimer Showcases mittlerweile Tradition – genau wie der große Rave auf dem optisch extrem spannenden und zum Musikstil passendem Gelände der NDSM Dockland, eine ehemalige Schiffswerft. Die Weltmarke in Sachen Minimal Techno und Ambient hat auch 2015 wieder laut und deutlich über den Amsterdam Dance Event Horizont gestrahlt und sorgt immer weiter für tanzende, glückliche Füße. Mit Sicherheit auch im nächsten Jahr!
Für Fans von: Sascha Funke, DJ Koze, The Orb
Link: www.kompakt.fm

— Nina Kränsel