Mi, 20. Mai 2015

Jung und lebendig

DAWA im Interview

Man nehme zwei Stimmen, eine Gitarre, ein Cajon und ein Cello – spätestens seit ‘Wer singt für Österreich?’ weiß jeder, was dabei rauskommt: DAWA. Die Wiener Band ist längst über den Status des Geheimtipps unter Freunden der gepflegten Singer/Songwriter-Musik hinausgewachsen und macht nach der ganzen ESC-Vorentscheid-Aufregung wieder das, was sie am besten kann: Acoustic-Cello-Folk-Soul-Pop vom Feinsten. Grund genug, die Vier zum VOLUME Interview zu bitten.

Was hat sich seit dem ESC-Vorentscheid bei euch getan?

Im Februar haben wir ja unser zweites Album ‘Psithurisma’ veröffentlicht, das wir nun überall in Österreich fleißig präsentieren! Also: Gigs, Gigs, Gigs.

Welchen Einfluss haben Veranstaltungen wie der Songcontest, eurer Meinung nach auf die österreichische Musikszene?

Natürlich lenken Musikveranstaltungen den Fokus der breiten Allgemeinheit auf Musik. Finden sie in Österreich statt, wird der Fokus vermehrt auf österreichische Musiker gerichtet – was sich sicher positiv auf die Szene auswirkt. Das merkt man in diesem Jahr natürlich ganz besonders!

Eure aktuelle Single ‘Feel Alive’ ist zusammen mit dem amerikanischen Produzenten Jimmy Harry entstanden. Wie war die Arbeit mit ihm?

Sehr angenehm, entspannt und natürlich sehr interessant! Es ist doch immer spannend, wie andere Musiker an das Songwriting herangehen, zu sehen, auf welch unterschiedliche Weise Songs entstehen können. Und vor allem wie ein Hit-Produzent wie Jimmy das macht. 

Das dazugehörige Video besteht aus Clips, in denen eure Fans zum Song tanzen. Wie war das Feedback auf diese Aktion? Habt ihr viele Clips bekommen?

Es waren schon einige und sehr viel gutes Material – im Endeffekt wars dann tatsächlich so, dass wir Sachen wieder rausstreichen mussten. Aber wir sind sehr zufrieden, unsere Fans sind einfach die Besten.

Wieso habt ihr euch für die Aufnahme eures zweiten Albums ‘Psithurisma’ aufs steirische Land zurückgezogen?

Wie auch beim ersten Album wollten wir uns die Zeit nehmen, uns für die Aufnahmen  aus dem  Alltag auszuklinken – und uns so voll und ganz auf die Musik und das Zusammensein konzentrieren zu können.

Ihr spielt in diesem Sommer auf zwei der größten Festivals Österreichs: Donauinselfest und FM4 Frequency. Habt ihr euch etwas Besonderes für diese Shows ausgedacht?

Nicht wirklich, wir freuen uns schon sehr auf die zwei Gigs, aber wir freuen uns prinzipiell immer, wenn wir spielen können und Leute kommen, die sich darauf ‘einlassen’ wollen. Insofern werden wir wie immer unser Bestes geben, denn das sollte man vor 100 Menschen genauso wie vor…5000!

Was verbindet ihr mit diesen beiden Festivals?

Donauinselfest ist immer großes Halli Galli und gehört irgendwie schon fix zum Sommer in Wien dazu. Frequency setzt mit Campen, Traisen und ‘3 Tage wach’ noch eins drauf.

Was bringt 2015 noch für DAWA?

Die Weltherrschaft. Vielleicht. Aber sicher viel Freude beim viel Spielen!

VOLUME wünscht euch alles Gute dabei …