Fr, 11. November 2016

Alex Clare 'Tail of Lions'

Album der Woche #45

‚Unser einziges Anliegen ist es, geil klingende Musik zu erschaffen, die man live spielen kann. Ich möchte Musik machen, zu der die Menschen tanzen können, möchte Energie aufbauen, damit die Leute wirklich loslassen können. Das ist mein Hauptaugenmerk.“ Noch Fragen?

Alex Clares Mission Statement und künstlerisches Vorhaben gelingt: Auf seinem dritten Studioalbum vereint die Londoner Stimmgewalt vorzüglichen Dubstep mit sehr viel Seele! Losgelöst, frei von lähmenden Erwartungshaltungen von Majorlabels oder Werbekunden. ‚Tail of Lions‘ unterscheidet sich absolut von seinen beiden Vorgängern. Woher der Energieschub und die Aufbruchstimmung kommen?

Seine Sicht auf wesentliche Dinge wie Liebe, das Zusammenleben und Familie hat sich in den letzten Jahren grundlegend geändert – Alex Clare ist Ehemann und Vater von zwei Kindern, denen er die meiste Aufmerksamkeit schenkt. Die elementaren Werte in seinem Leben haben sich neu geordnet. Der Sänger, Songwriter und Produzent aus London wohnt nun in Jerusalem: ‚Ich musste persönlich einen großen Schritt machen. Es passieren derzeit so viele schwerwiegende Dinge in Europa, den USA und natürlich auch direkt hinter unserer Grenze in Syrien. Ich habe versucht meine verrücktesten Ideen umzusetzen, was nicht immer einfach ist. Auf meinen beiden letzten Alben waren Songs, die ich nicht mochte, das Label aber darauf bestand sie drauf zu nehmen. Dafür flogen einige meiner Favoriten raus. Das ist doch Irrsinn!‘ – Alex Clare hat mit ‚Tail of Lions‘ seinen künstlerischen Frieden gefunden!

EBENFALLS DIESE WOCHE NEU IM GUT SORTIERTEN PLATTENREGAL:

  • Radkey: Delicious Rock Noise
  • Emeli Sande: Long Live The Angels
  • Shindy: Dreams
  • Simple Minds: Acoustic
  • Sting: 57th And 9th
  • 3Plusss: Gottkomplex
  • Downfall Of Gaia: Atrophy
  • Enigma: The Fall f A Rebel Angel
  • In Flames: Battles
  • Gregor Meyle: Die Leichtigkeit des Seins
  • Olly Murs: 24 hrs.