Get Well Soon
The Horror

Konstantin Gropper aka Get Well Soon träumt manchmal schlecht. Was hilft dagegen? Ein neues Album. Drei seiner verworrensten Träume hat er verarbeitet und drum herum eine ganze Platte voller Musik über die Angst geschaffen, die seine Hörer zunächst weich bettet, nur um sie dann in abgründige Sphären zu entführen. Ein traum- und albtraumhafter Ausflug in die Seele eines Träumenden mit dem Kopf in den Sternen, getragen von orchestralisch, jazzig intonierten Arrangements mit der Stimme eines sanften Bären phrasiert. Stimmungsvolles Ambiente, immer bedeutungsschwanger und doch leicht wie Schnee. [ZTIRF]

Lautstärke

Shortcut So dunkel, so Schön!
Highlight „Nightmare No. 2“
Connection Element of Crime, Morrissey