Fr, 28. April 2017

Nihils 'Perspectives'

Album der Woche #17

553 km Luftlinie liegen zwischen dem beschaulichen Waidring und der elektronischen Musikmetropole Berlin. Eine Distanz, die Nihils in ihrer Stilfindung völlig neue Perspektiven eröffnete und sich nun auf ihrem Debütalbum zu ihrem ganz eigenen Sound entfaltet.

Während der Hit „Help Our Souls“ seit 2014 als Tanzhymne im Netz und Radio gleichermaßen rotierte und dessen Remix bisher über 22 Millionen Mal allein auf Spotify gestreamt wurde, bastelten Ramon Riezouw, Thomas Lackner und Florian Nothegger im fernen Berlin an ihrem ersten richtigen Album.

Und das Warten hat sich gelohnt: Nihils eröffnen auf ihrem Debüt ungeahnte Perspektiven, die man den Buben aus dem beschaulichen Waidring in Tirol vermutlich auf den ersten Blick gar nicht zugetraut hätte. Genauso dynamisch und unverbraucht wie erwachsen und reflektiert, entfalten sich Nummern, die den Hörer frisch und kühl wie die ersten Sonnenstrahlen nach einem langen, kalten Tiroler Winter umschmeicheln. Die beiden Welten von Nihils sind deutlich hör- und spürbar.

Während sich das brodelnde Berlin in eingängigen Hooks bemerkbar macht, spiegelt sich die idyllische Landschaft ihrer Heimat in verträumten und melodischen Vocals wider, die der Tanzbarkeit von Tracks wie „Not a Man of Violence“, „Put You Back Together“ oder „Dreaming“ aber keinen Abbruch tun. Im Gegenteil! Der Kontrast von aufregender Hektik und melancholischer Ruhe vereint sich so selbstverständlich zu einem homogenen Kosmos, als gäbe es keine Gegensätze mehr, und verleiht „Perspectives“ unerwartete Tiefe, die elektronische Tanzmusik beizeiten ja oft vermissen lässt.

Ein Album, das sowohl im Trubel der belebten Großstadt, als auch in der Abgeschiedenheit einer Waldlichtung funktioniert – und das war bestimmt erst nur der Anfang! Keep on Dreaming, Nihils!

EBENFALLS DIESE WOCHE NEU IM GUT SORTIERTEN PLATTENREGAL:

  • BNQT: Volume 1
  • Captain Capa: This Is Forever
  • Feist: Pleasure
  • Gorillaz: Humanz
  • JMSN: Whatever Makes U Happy
  • John Mellencamp: Sad Clowns & Hillbillies
  • Life Of Agony: A Place Where There’s No More Pain
  • Little Cub: Still Life
  • Lonely Robot: The Big Dream
  • Mark Lanegan Band: Gargoyle Mew Visuals
  • New Found Glory: Makes Me Sick
  • Onk Lou: Bogus
  • Pinegrove: Everything So Far
  • Sylvan Esso: What Now
  • The Cranberries: Something Else
  • The New Year: Snow
  • Thurston Moore: Rock n Roll Consciousness
  • Vök: Figure
  • Weed: Born Wrong Love
  • Willie Nelson: God’s Problem Child