FM4 Frequency 2019: Line-Up-Phase 1

Diese Acts solltet ihr am FQ 2019 auf keinen Fall verschlafen

Tipps der VOLUME Musikredaktion

Hurra, diese Woche geht das FM4 Frequency Festival in die nächste Runde! Auch 2019 sind wieder einige musikalische Schmankerln dabei, die man auf keinen Fall verpassen sollte. Wir haben es uns deshalb nicht nehmen lassen, für euch einige unverbindliche Empfehlungen an Acts zusammenzustellen, die dieses Jahr unbedingt auf eurem Timetable stehen sollten!

Krautschädl

Tschüss und baba, liebe Boys of Kraut! Der Abschied ist nah, weshalb man am FQ19 unbedingt eine der letzten Chancen nutzen sollte, noch einmal richtig zu schädln. Die Jungs punkten neben ihrem markanten Alternative-Rock-Sound vor allem mit ihrem charmanten Dialekt und einer ordentlichen Portion Humor. Nach sechs Alben und unzähligen Auftritten hören sie nun aber auf, wenn es am schönsten ist. Dass der komplette Rückzug aber keine Option für die drei Altfüchse ist und dass sie noch Pläne haben, die über den Gemüsegarten hinausgehen, hat uns Bassvirtuose Sonti im aktuellen VOLUME #76 verraten. Wer die Boys noch einmal live in Action sehen will, bevor sie ihre wohlverdiente Rente antreten, sollte sich diesen Termin fett unterstreichen.

Wann? DO 15. August 2019; 19:20-20:20 Uhr
Wo? Red Bull Stage

The Faim

The Faim sind eine dieser Bands, bei denen man beim Reinhören sagt: „Ah, wirklich? Das Lied ist von denen?“ Mit dem Song „Summer is a Curse“ landeten sie 2018 ihren ersten großen Hit, der zumindest im österreichischen Radio auf und ab gespielt wurde – obwohl das Debütalbum „State of Mind“ erst 2019 erschien. Die australischen Rocker stehen demnach erst am Anfang ihrer Karriere und wir sind überzeugt, dass da noch einiges kommen wird. The Faim sind definitiv etwas zum Tanzen und eine Wohltat für die Ohren. „If you never try, then you never know!“

Wann? SA 17. August 2019; 18:00-19:00 Uhr
Wo? Weekender Stage

Mavi Phoenix

Wer auf eine gute Mischung aus R’n’B, Rap und Pop mit akzentfreier, englischer Stimme made in Austria steht, der sollte auf jeden Fall bei Mavi Phoenix vorbeischauen. Einst als Bilderbuch Support gelang ihr 2016 mit der Single „Quiet“ der Durchbruch. Unserer Meinung nach zählt sie definitiv zu den besten jungen Musikerinnen, die Österreich zurzeit zu bieten hat. Heuer hat es dann auch nach sieben Nominierungen finally mit dem Amadeus Award geklappt. Über „Ibizia“, Ofenkartoffeln und ihre persönlichen Highlights 2018 hat Mavi im VOLUME #71 Interview mit uns gesprochen. Die diesjährige Gewinnerin in der Kategorie FM4 Award punktet mit außergewöhnlichem, eigenem Sound und einer riesigen Menge an Power. Don’t miss that energy!

Wann? FR 16. August 2019; 17:30-18:20 Uhr
Wo? Green Stage

Billie Eilish

Billie Eilish sollte man auf keinen Fall verpassen, na no na, wer hätte sich das wohl gedacht? Dieser Tipp von uns ist höchstwahrscheinlich überflüssig, aber trotzdem darf sie auf unserer Liste der Vollständigkeit halber einfach nicht fehlen. Mit ihrem  Debütalbum „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ ist die 17-jährige irischstämmige US-Amerikanerin eingeschlagen wie eine Bombe. In allerkürzester Zeit hat sie mit ihrem darken Indie-Electro-Pop die Herzen der ZuhörerInnen erobert. Im Interview aus unserer neuesten VOLUME #76 erzählt sie, warum sie trotzt ihres jungen Alters kein Sprachrohr für eine Generation ist. Nicht nur, dass das FQ eines der wenigen europäischen Festivals ist, auf denen sie spielt, es wird auch ihr erster und vorerst einziger Österreichauftritt sein. Wer das verschläft, ist selbst schuld! Duh!

Wann? DO 15. August 2019; 18:25-19:30 Uhr
Wo? Space Stage

Leoniden

„There is no tomorrow!“ Und wenn es kein Morgen gibt, dann sollte man sich die Leoniden am besten heute noch reinziehen. Am besten ihr erledigt das gleich am FQ 2019. Sie selbst kategorisieren sich als „Indie-Musik […] da ist alles mit drin“ und das beschreibt sie wohl immer noch am besten. Egal ob Pop, Rock, Hip-Hop, Prog, Soul …  es gibt nichts, was sie nicht sind, außer langweilig. Wie ihr Songwriting-Prozess aussieht und wie sie zur Genre-Einordnung stehen haben sie und im VOLUME-Interview erzählt. Mit einer Menge Energie und einer geballten Ladung Dancemoves geben die Boys aus Kiel live immer alles und noch viel mehr.

Wann? DO 15. August 2019; 18:00-19:00 Uhr
Wo? Red Bull Stage

Drangsal

Manch einer kennt ihn vielleicht schon von seinen Kollaborationen mit z. B. Leslie Clio („Bad Habit“) oder auch von dem mehr als gelungenen „Keine Angst“ mit Casper. Doch auch solo hat Drangsal einiges zu bieten. Sein Debütalbum  „Harieschaim“, das er 2016 veröffentlichte, fand bereits großen Anklang bei den Kritikern und mit „Zores“ legte er 2018 noch einen drauf. Der junge, deutsche Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist überzeugt mit meinungsstarken Texten und Aussagen. Auch musikalisch ist Drangsal eher von der unberechenbaren Sorte und bewegt sich am Genrespektrum irgendwo zwischen Punkrock und Indie-Pop.

Wann? SA 17. August 2019; 19:15-20:15 Uhr
Wo? Weekender Stage

Naked Cameo

Fans von feinstem Synthie-Pop aus Österreich sind bei Naked Cameo an der richtigen Adresse. Die Band hat sich 2018 mit ihrem Debütalbum „Of Two Minds“  und ihrem lässigen Sound einen Namen in der Szene gemacht. Ursprünglich stammen die Vier aus Oberösterreich, sind jetzt aber in Wien stationiert. Irgendwo zwischen Pop, Electronic, Synthie-Pop und R’n’B angesiedelt, bringen Lukas Maletzky, Maria Solberger, Patrick Pillichshammer und Jakob „Jackson“ Preßmair vor allem eines mit: Abwechslung. Naked Cameo erfrischen mit ausgeklügeltem und spannendem Sound, der trotzdem eingängig ist.

Wann? SA 17. August 2019; 15:10-15:50 Uhr
Wo? Green Stage

Kreiml & Samurai

A tierisch guada Tipp fürs FQ 2019 ist auch das Wiener Hip-Hop-Duo Kreiml & Samurai. Ihr Sound hat sich von Aprés-Ski-Hits mit der Gruppe Wienzeile hin zu politschem, kritischem Hip-Hop entwickelt. Sie zeichnen sich vor allem durch ihren Wiener Schmäh und ihren Dialekt-Rap aus. Mit tierischem Schweinehund-Maskottchen, ana Hüs’n und einer Portion Wiener-Grant-Coolness spielen sie in ihren Texten immer wieder mit bekannten Klischees und nehmen diese auch mal auseinander. Mit Textzeilen wie: „Wien! Du bist a Stadt, die gern die Papp’m hoit weil oft wenn die Fassade foit, siacht ma nu des Hakenkreuz“ zeigen Kreiml & Samurai, dass sie nicht nur lustig können.

Wann? SA 17. August 2019; 16:00-16:45 Uhr
Wo? Space Stage