Do, 7. Mai 2015

Musiker, Aktivisten, Chiller!

Feine Sahne Fischfilet im Interview

Antifaschismus ist für Feine Sahne Fischfilet keine hohle Phrase, sondern der Motor, der ihren Punk erst so richtig zum Schnurren und Bellen bringt. Die fünf Jungs aus Mecklenburg-Vorpommern haben kürzlich ihr zweites Album ‘Bleiben oder Gehen’ auf Audiolith veröffentlicht und schimpfen niveauvoll über Polizisten, Nazis und was sie sonst noch so zur Weißglut bringt. Wir haben mit dem schlagfertigen Sänger Monchi über Pegida, die Generation Y und eine wilde Weihnachtsfeier von Audiolith geredet.

Redet ihr überhaupt noch mit der Lügenpresse?

Lügenpresse? Wat is dat?

So nennt die Pegida uns Journalisten. Habt ihr vor, dieser ‘Bewegung’ einen Song zu widmen?

Das wird sicher nicht stattfinden, dass wir diesen Spinnern ein Lied singen. Wir trällern denen vielleicht ein paar Backpfeifen rein – das hat aber definitiv nichts mit Musik zu tun.

Eine Zeitung hat euer neues Album als ‘Schunkelschlager’ oder ‘Antifaschistische Bierzeltmusik’ bezeichnet. Trefft ihr manchmal Fans, die eine ähnliche ‘Früher wart ihr aber wilder’-Mentalität haben?

Klar, das ist aber nur halb so schlimm. Solche Leute haben dann meistens wenig Zeit, weil die 40-Stunden-Woche in der Deutschen Bank einen relativ mitnimmt und sich der schicke Anzug auch nicht von alleine glätten lässt.

Wann ist Feine Sahne Fischfilet das letzte Mal im Verfassungsschutzbericht erwähnt worden? Und mit welcher Begründung?

Wir standen in den letzten drei Berichten, da wir ‘aus nachvollziehbaren Gründen eine staatszersetzende Kraft auf die Jugend auswirken’.

Aktivisten oder Musiker?

Chiller!

Hillary Clinton zeigt ein schwules Pärchen in ihrem neuen Wahlkampagnenvideo und bei ‘Verliebt’ von der Antilopen Gang knutscht du mit dem Rapper Danger Dan rum. Was sagt ihr eigentlich zu homophoben Menschen?

Ganz einfach: Willst mal von einem Homo umgehauen werden, du Lappen?!

‘Ich glaube dir’, die zweite Single aus eurem neuen Album hört sich wie eine Aufforderung zum Optimismus an. ‘Es bleibt beim Alten’ appelliert an die Veränderung. Ist unsere Generation wirklich so ‘lustlos’ und ‘egoistisch’?

Nö. Dieses ‘Früher war alles besser und heute sind die Kids alle Loser’-Gelaber ist doch richtig überflüssig. Es gibt immer tolle Leute. Es gibt immer weniger tolle Leute. Und die bekommen sich halt in die Haare. Meiner Meinung nach ist da nichts Spezifisches an unserer Generation.

Wer sind die Jungs die euch im Video zu ‘Diese eine Nacht’ spielen?

Unsere Brüder, Neffen und die Kindern von guten Freunden. Wir kennen die Kids schon lange, sehen sie auch gelegentlich und kommen gut mit ihnen klar.

Gibt es bei euch auch Momente auf Tour, wo ihr einfach eure Ruhe haben wollt und euch die Party nur noch ankotzt?

Wir haben zwar Bock auf die Festivals und das Touren, aber neben den ganzen Shows brauchen wir auch einmal unsere ruhigen Stunden. Das ist normal, oder?

Vollkommen! Was war bis jetzt euer geilstes Konzert in Wien?

Wir haben bisher nur zwei Mal dort gespielt. Aber das letzte Konzert war ganz besonders schick. Wir hatten nämlich unsere Freunde ‘What we feel’ und ‘Moscow Death brigade’ aus Russland dabei, da kann man sich vorstellen, was wir für einen Spaß hatten…

Supershirt und Bratze haben das Boot Audiolith verlassen haben aufgehört, Musik zu machen. Wie sagt man zu solchen wegweisenden Kollegen ‘lebe wohl’?

Haut rein! Hauptsache, ihr fühlt euch wohl mit der Entscheidung und alles ist gut bei euch. Supershirt sagen wir noch Danke, dass die uns damals zur Audiolith Weihnachtsfeier mitgenommen haben, auf der wir an den Tresen gepisst und das Buffet gestohlen haben.

Prost Mahlzeit! Bis zum Nova Rock Festival 2015 in Nickelsdorf…