Fr, 18. September 2015

Möge die Macht mit Disney sein - Disney Infinity 3.0

Es ist so weit – endlich kann man die Macht in einem Videospiel wieder spüren, bevor “Star Wars Battlefront” auf den Markt kommt. Mit der Disney Infinity 3.0 Erweiterung darf man in die Galaxie von Star Wars eintauchen oder mit “Inside Out” (zu deutsch “Alles steht Kopf”) auf ein Jump’N’Run Adventure gehen.

Zum grunsätzlichen Spiel lässt sich kaum mehr Neues sagen: Das Disney Infinity Prinzip bleibt gleich und auch das Portal ist immer noch das selbe. Figuren und das richtige Playset auf dem Portal platziert und schon kann es losgehen. Doch was die Playsets mitbringen ist diesmal wirklich neu.

Das neue Starterpack ist vollgepackt mir der Macht und kommt gemeinsam mit dem Playset “Twilight of the Republic” und den beiden Spielfiguren Anakin Skywalker und Ahsoka Tano. Fans dürfen also direkt ins Star Wars Fieber einsteigen und loslegen.

Playset Star Wars “Twilight of the Republic”

Auf zu den diversen Planeten in Star Wars und ab in den Lichtschwertkampf. Genau unter diesem Motto steht das erste Star Wars Playset denn es geht hauptsächlich darum das Lichtschwert zu schwingen, die einzelnen Planeten mehr oder weniger zu säubern und dann zum nächsten Planeten weiterzureisen. Doch genau das zeigt schon: Es gibt neue Spielmodi! Nicht nur der Bodenkampf ist an Star Wars angepasst worden, es geht auch hoch hinaus in die Lüfte.

TOTR_PlaySet_VoltureSpaceFight

Den zwischen den Planeten stehen Raummissionen an, die geflogen werden müssen. Denn was wäre Star Wars ohne Raumschlachten. Wer will kann sich hier stundenlang verlieren und einfach in der Galaxie herumschwirren – natürlich auch mit der ein oder anderen Fliegermission.

Auf den diversen Planeten erwarten den Spieler dann jede Menge bekannte Figuren und Gegner die mit dem Lichtschwert geteilt werden wollen. Wer sich ein bisschen bemüht und die Combos wirklich versucht anzuwenden der kann mit den richtigen Kombinationen schon wirklich tolle Lichtschwertkämpfe produzieren. Gerade die unterschiede in den Figuren (Einige sind sehr aggressiv eingestellt andere eher defensiv. Manche beherrschen Force-Pull andere Force-Push.) macht es auch wirklich interessant die Charaktere beim Spielen ein wenig abzuwechseln. Denn dadurch kann man nochmal andere Kampferfahrungen machen und jede Menge unterschiedliche Kombinationen herausfinden. Ein enormes Sammelsurium an Lichtschwertkämpfen – Juggling in der Luft inkludiert (hierfür eindeutig Force-Pull zu empfehlen!)

Es macht wirklich richtig Spaß auf den Planeten herumzurennen und die ganzen kleinen Missionen zu erledigen. Langweilig wird einem da so schnell nicht, gerade auch weil es eine enorme Anzahl an Nebenmissionen gibt. Doch wer die Marvel Playsets von Disney Infinity 2.0 gespielt hat, der wird vielleicht ein bisschen die Angst haben, dass sich in den Nebenmissionen die selbe Langeweile einstellt  wie damals. Doch dem sei jetzt schon gesagt: es ist nicht so! Zumindest nicht ganz so schlimm. Die Nebenmissionen sind kreativer, abwechslungsreicher und vielseitiger. Natürlich kommen immer wieder mal die selben Aufgaben auf einen zu, allerdings nicht gar so häufig wie bei Marvel. Da hat sich einiges getan und gerade auch der Wechsel der Spielplaneten gibt einigs her, da man zwischendurch auch einfach mal durchs All fliegen kann.

TOTR_PlaySet_GroupShot

Was man allerdings anmerken muss: Das Star Wars Playset erlegt sich selbst auf, dass es ein Singleplayer Spiel ist. Denn der Splitscreen ist furchtbar. Das Spielfeld wird so minimiert, dass man einfach keinen Überblick mehr über das Geschehen hat und somit gerne mal des Öfteren einfach in die falsche Richtung läuft und im schlimmsten Fall sogar in den Tod stürzt. Das macht den 2-Player-Koop wirklich extrem anstrengend und fast schon aggressiv. Kann man aber verkraften wenn man vielleicht nicht gerade zwei Kinder zu Hause sitzen hat die unbedingt gemeinsam spielen wollen (wofür das Spiel ja eigentlich konzipiert wäre) – aber da könnte es durchaus zu Streitereien kommen.

Playset “Inside Out – Alles steht Kopf”

Wer allerdings vielleicht nicht so dem Star Wars Universum verfallen ist (schämt euch!) der kann mit dem Playset zu “Inside Out” eine ganz andere Spieleerfahrung machen. Denn “Inside Out” stellt keine Open World Spielewelt auf sondern 2D oder 3D Jum’N’Run Level für alle die mehr auf den Sammelspaß abfahren als Lichtschwertgemetzel.

“Inside Out” beinhaltet nämlich keinerlei wirklichen Kampf – nur in sehr abgeänderter und reduzierter Weise darf man hier mit Gegnern rechnen. Dann freut man sich aber einmal einen unbeliebten Brokkoli verprügeln zu dürfen. Die fünf unterschiedlichen Charaktere hüpfen lieber fröhlich und munter durch die bunten Welten mit dem Hauptziel alle Enden und Ecken der Level zu erkunden um sämtliche Luftballons einzusammeln. Ein wirklich entspannendes Spielprinzip, das ganz neu ist für Disney Infinity.

InsideOut_Playset_DisgustJoy

Doch ganz so einfach sind die Kapitel dann doch auch nicht, denn jede der fünf Figuren/Emotionen hat seine spezielle Fähigkeit, die in den Leveln gebraucht wird um zum Ende zu kommen. Das schreit jetzt vielleicht schon danach, dass man alle fünf Figuren braucht um überhaupt spielen zu können, dem ist allerdings nicht so! Auch nur mit den beiden mitgelieferten Figuren Freude und Wut kann man das Spiel komplett zu Ende spielen. Denn ebenfalls zum ersten Mal in Disney Infinity gibt es die Möglichkeit, dass sich die Charaktere zeitlich begrenzt in andere Charaktere verwandeln, wenn das erfordert wird. Das erhöht ein wenig den Schwierigkeitsgrad der Level weil man auf eine gewisse Schnelligkeit angewiesen ist – macht es aber auch umso interessanter weil man von Beginn weg die Fähigkeiten aller Charaktere kombinieren kann. Eine tolle Mischung für ein einfaches Prinzip, das trotzdem Laune macht.

InsideOut_Playset_AngerGroup

Außerdem ist es mit dem simplen Sammeln von Luftballoons noch nicht vorbei. Denn neben der Challange alle Gegenstände zu finden gibt es auch noch die Zeitkomponenten und ein Leaderboard über das man sich mit seinen Freunden oder der gesamten Infinity Spielerschaft messen kann.

“Inside Out” hat damit wirklcih auch seinen Reiz, gerade wenn man mal lieber wieder ein wenig entspanntere Spielmodi ausprobieren will oder vielleicht auch die kleineren Disney Fans an dieses Spiel gewöhnen will. Außerdem ist der 2-Player Modus in “Inside Out” auch um einiges besser, denn hier teilt man sich den gesamten Bildschirm einfach zu zweit und muss das Spielgeschehen einfach aufeinander abstimmen. Viel angenehmer für die Optik und auch wesentlich leichter zu handeln.

Toybox

Auch die Toybox hat einige Veränderungen hinter sich. Erstmals gibt es natürlich wieder eine extrem tolle und umfangreiche Erklärung für alle Bausteine der Toybox. Wer also neu ins Levelerstellen einsteigen will, der braucht keine Angst haben, dass er hier in der Luft hängen gelassen wird. Mit den kleinen Toybox Helfern geht der Start ganz leicht.

Zudem darf man sich auf Kämpfe und engere Beziehungen mit den Sidekicks freuen, es gibt einen neuen Farming Modus und in Flynns Arcade oder derm ElCapitain Kino werden die Toybox Erschaffer mehr gehuldigt. Jede Menge kleine Neuerungen die es zu erkunden gibt und in denen man sich dann mit all seinen Lieblingsfiguren stundenlang in einer bunten Disney Welt verlieren kann.

SidekicksFarm

 

 

 

 

FlynnsArcadeElCapitan_außen

 

 

 

 

Wer nicht selbst Level bauen will und nach den Playsets allerdings noch weiter spielen will, der wird auch in der Toybox fündig. Entweder mit der riesigen Anzahl an von Usern erstellten Leveln oder mit großer Vorfreude auf die beiden neuen Toybox-Erweiterungspiele die noch erscheinen werden.
Dazu kommt in naher Zukunft natürlich auch noch ein angekündigtes neues Marvel Playset sowie ein Playset zu Star Wars Episode 7 “Das Erwachen der Macht”. Man darf sich also auf noch mehr Spielspaß und Spielzeit in Disney Infinity 3.0 freuen!

Fazit

Disney Infinity 3.0 zeigt gerade mit den Star Wars Playsets, dass Disney Infinity nicht nur ein Spiel für die kleineren Zocker ist. Denn für Star Wars kann man nie zu alt oder zu jung sein. Infinity spricht zwar gerade mit der Optik eher das kindliche an, allerdings kann man mit ein bisschen Bemühen auch wirklich Spielspaß für die ältere Generation finden. Gerade die verbesserten Missionen und die neuen Levelvarianten mit Jump’N’Run oder auch den Fliegerleveln macht die Variation aus und lässt nicht so schnell Langweile aufkommen.

Für die kreativen Köpfe ist die Toybox immer noch die grüne Spielwiese die man sich nur wünschen kann. Der eigenen Vorstellung sind keine Grenzen gesetzt – die Möglichkeiten wurden sogar noch erweitert. Unendlicher Spielspaß, bei dem die ganze Familie auf ihre Kosten kommt.

Bewertung

Urteil + verbesserte 3D Open World Spieleerfahrung + Laserschwertkampf + unterschiedliche Levelvarianten in den Playsets + mehr unterschiedliche Missionen als in Infinity 2.0 - Missionen widerholen sich trotzdem - Figuren immer noch nicht in jedem Playset spielbar - furchtbarer Splitscreen im Star Wars Playset
Alles in Allem Good