Mo, 12. Juli 2021
What would Aiden Pierce do?

What would Aiden Pierce do?

Watchdogs: Legion - Bloodline DLC Review

London versinkt bereits seit Oktober 2020 im Chaos. Viele Spieler schlossen sich der Legion an und hackten sich als unterschiedlichste Personen durch die Metropole. Aber alle hatten die gleiche Frage: What would Aiden Pierce do? Nun ja, Ubisoft hat jetzt eine Antwort für euch.

Der erste große Story DLC zu Watchdogs: Legion ist da. Wir spulen die Zeit etwas in der Storyline von Watchdogs: Legion zurück und übernehmen kurz nach dem vermeintlichen Anschlag von Dedsec die Kontrolle über Aiden Pierce, Protagonist aus Watchdogs 1 und 2. Diesen verschlägt ein Fixerauftrag  kurzer Hand von Chicago nach London, doch wie zu erwarten war eskaliert die ganze Situation dabei. So dürfen wir einmal mehr die Welt als Aiden erkunden und hacken was das Zeug hält.

Doch nicht nur Aiden ist als Charakter spielbar. Auch Wrench aka Reggie, der wohl bekannteste Sidekick aus Watchdogs 2, darf erstmalig in der Watchdogs Geschichte von uns gesteuert werden. Damit erfreut Ubisoft nicht nur unsere, sondern sicherlich viele Herzen der Fangemeinschaft.

Der DLC selbst kann einfach über den Startbildschirm ausgewählt werden und beinhaltet ein eigenes Storyfortschrittsystem. D.h. unabhängig von eurer Geschichte in Watchdogs: Legion könnt und müsst ihr hier alles eigens erkunden und freischalten. Zu Beginn steht uns nur Aiden mit einer kleinen Variation an Arsenal zur Verfügung. Dabei hat sowohl Aiden, wie später auch Wrench, einen eigenen Charakterbogen und einzigartige Fähigkeit, wie wir es von den anderen Charakteren aus Watchdogs: Legion bereits kennen. Aidens Spezialfähigkeit ist der totale Blackout, bei dem alle Objekte in näherer Umgebung herruntergefahren und ausgelöst werden. Wrench hingegen kann „Ninja Eier“, aka Granaten nutzen um Feine zu betäuben und kann zusätzlich seinen personalisierten Frachtbot nutzen.

Beide Helden verfügen über eine neue Spiderbot-Art. Dieser Kombibot ermöglicht uns direkt zwischen Boden und Flugdrone zu wechseln und wirkt für ein paar Mission teilweise richtig wie Cheaten. Aber hey, schließlich sind wir ja geniale Hacker :).

Neben der Hauptstory stehen uns noch ein paar Nebenmissionen zur Verfügung, durch deren Absolvierung wir weitere Ausrüstungen oder Fähigkeiten freischalten. Ein bisschen traurig war jedoch, dass quasi jede Nebenmission für sich selbst steht. Eine übergreifende Sidestory sucht man also vergebens.

Ansonsten können wir in der riesigen Openworld wieder Sammelobjekte in Form von Textdateien, Bildern und Audiofeeds entdecken. Auch Minigames wie Dart sind für Aiden und Wrench verfügbar bzw. Können bei Ausstattungsshops die Kleidung unserer Helden angepasst werden, sofern wir über genug Geld aka Echos verfügen. Ansonsten ist die Openworld allerdings eher ungenutzt und bietet theoretisch mehr Möglichkeiten als genutzt wurden.

Fazit

Watchdogs: Legion – Bloodline beantwortet für viele Fans die Frage was mit Aiden während der Ereignisse in Legion passiert ist. Der DLC selbst wirkt wie eine Hommage an die vorherigen Teile und beinhaltet das eine oder andere Easteregg. Man merkt deutlich, das der Fokus für diesen DLC auf einer soliden und interessanten Storyline lag und weniger bei neuen Features. Für uns ist somit Bloodline eine Erweiterung, die sich im Gegensatz zum Hauptspiel teilweise limitiert was den Umfang an Möglichkeiten betrifft, dafür einen starken Fortschritt für Singleplayer Experience hat. Inhaltlich können sich Spieler, wenn sie 100% des DLCs anstreben, in etwa mit 10h Spielzeit rechnen.

Hier geht’s zum Review von Watchdogs: Legion.

 

— Fabian Padrta

9

Das Gute

+ Storyline und Charaktere

+ Open World

Das Schlechte

- Ungenutzes Potential von Gameplay bzw. Open World für Nebenaufgaben

Shortcut Watch Dogs: Legion – Bloodline DLC
Release 6. Jul 2021
Studio Ubisoft Toronto
Publisher Ubisoft
Alles in Allem Hackatlon