Di, 23. Februar 2016

Sword Art Online wird virtuelle Realität!

Fans der Anime Serie konnten sich ja bereits im letzten Jahr über einen exklusiven Titel für PlayStation 4 und PS Vita freuen, doch wer “Sword Art Online” kennt, der weiß, dass hinter diesem Namen mehr steckt als nur Potential für unsere Next-Gen-Konsolen. Schon im Anime tauchten die Charaktere mit VR-Brillen in fantastisch-bunte Welt des gleichnamigen MMORPGs, mit nur einem einzigen Nachteil: Wer im Spiel stirbt, der stirbt auch im realen Leben.

Unter dem Namen “Sword Art Online: The Beginning Project” veröffentlichte das von IBM gesponsorte Projekt jetzt einen ersten Trailer zum kommenden “VRMMORPG“. Trotz fehlender Szenen aus dem eigentlichen Spiel und der stattdessen verwendeten Bilder aus dem Anime, wird eines ganz besonders schnell deutlich: Sword Art Online wird Realität – Virtuelle Realität. Wie die offizielle Homepage des Projekts jetzt bekannt gegeben hat, werden für einen ersten Alphatest des Spiels, der voraussichtlich vom 18. bis 20. März diesen Jahres in Tokyo stattfinden soll, im Moment um die 200 Bewerber gesucht.

Während des Spielens werden die Spieler VR-Gear tragen, das von IBMs Softlayer Cloud System und den zugehörigen Cognitive Systems Gebrauch macht, um den jeweiligen 3D-Avatar eines Spielers mit dem gesamten Körper steuerbar zu machen: Sprache und Bewegung miteingeschlossen. Wem das alles vorkommt wie ein abgefahrener Traum from Outerspace, der kann im Moment noch beruhigt aufatmen, denn der Trailer nennt als voraussichtliches Jahr der Veröffentlichung 2022 – genug Zeit also, um sich auf das Wahrwerden diverser Science-Fiction-Theorien vorzubereiten. Hoffentlich kommen die Entwickler nicht auf die Idee, das Real-Death-Feature einzubauen. Das wäre dann doch etwas … zu gruselig.