So, 21. Juni 2020
Your want more? You get Greymoor

Your want more? You get Greymoor

The Elder Scrolls Online: Greymoor

Fast schon alle Jahre wieder gibt es was Neues aus Tamriel. Diesmal verschlägt es uns in Greymoor zurück nach Himmelsrand. Dort haben sich einige Blutsauger zusammengefunden und planen übles. Doch sie haben nicht mit uns gerechnet.

Greymoor ist das nächste Kapitel von Elder Scrolls Online (ESO) von Zenimax und schickt uns zurück nach Skyrim.  Doch statt Drachen, dies es ja in Elsweyr gab, schickt man uns ala Van Helsing auf Vampirjagd. Denn im Zentrum von Greymoor steht diesmal die Story.

Der Weg nach Greymoor

Wie zu vorherigen Kapiteln kann Greymoor dank der „One Tamriel“ Erweiterung jederzeit betreten werden. Es gibt also keine Mindeststufe und Gegner werden auch bei Gruppen immer automatisch auf den eigenen Level angepasst.

Mittlerweile gibt es auch schon einen InGame Questguide, der uns direkt nach Himmelsrand reisen lässt und weitere Informationen über das Gebiet, wie erkundete Instanzen und abgeschlossene MainQuests auflistet.

Zu finden ist Himmelsrand nördlich auf der Karte von Tamriel

Willkommen in Greymoor

Allen voran steht die Geschichte rund um die Vampire, die in Himmelsrand eingezogen sind. Spieler und Fans von Skyrim werden vor allem die Eröffnungsequenz zum Schmunzeln finden. Aber auch bei der Wahl der Helden, die uns auf unserer Reise begleiten finden wir alte Bekannte wieder. Halbriesin  Lyris Titanenkind schließt sich unserem Feldzug gegen die Blutsauger an.

Allerdings hat man im Punkto Hintergrund und Leveldesign ein bisschen gespart. Zwar ist Greymoor größtenteils in grau gehalten und eine Anlehnung an den düsteren Dracula sicherlich erkennbar. Es kommt aber nicht so wirklich „gruselfeeling“ rüber.

Neben der Hauptstory gibt es, fast schon routiniert, wieder einige Nebenquests, die die Welt von Greymoor um einige skurrile Geschichten erweitern.

Wer auf weitere Klassen gehofft hat, so wie es in Elsweyr der Fall war, der wird  leider enttäuscht. Hierzu hat sich nichts dank DLC geändert. Die einzige echte Neuerung sind die Antiquitäten, die wir mithilfe neuer Gegenstände und Minigames in den Weiten von Greymoor finden und sammeln können. Grindfaktor inklusive.

Das Addon ist auch größtenteils auf Solospieler zugeschnitten. Ihr könnt nämlich nahezu alles ohne weitere Mitspieler problemlos bestreiten. Nur bei Gramstürme, das neuen 12-Spieler-Event und Weltbosse bzw. Endgegnern empfiehlt sich die menschliche Unterstützung.

Zugriff auf Greymoor

Greymoor setzt die Geschichte rund um das Abenteuer „Das schwarze Herz von Skyrim“ fort, die mit Harrowstorm im März begann. Die Erweiterung ist seit 26.05.2020 für PC, seit 10.06 für die weiten Plafforme Plattformen verfügbar und muss von jedem Spieler, Abonnent von ESO Plus oder nicht, erworben werden. Später sollen noch weitere DLCs, die die Geschichte um Skyrim abschließen sollen.

Zusätzlich mit dem Release on Greymoor sind wieder einige Editionen erschienen. Von simpler Erweiterung  bis hin zur Complete Edition, die das Hauptgame sowie alle Erweiterungen Elsweyr, Summerset und Morrowind enthalten.

Fazit

Wer bisher schon seinen Spaß mit ESO hatte, der kann getrost zum neuen Kapitel Greymoor greifen. Denn die Erweiterung bringt euch das was ihr eh ohnehin wolltet: Mehr vom Game. Zwar kommt das Game auch schon langsam in die Jahre, trotzdem bereitet uns das Questen alleine oder gemeinsam immer noch so viel Spaß wie am ersten Tag. Unser „schwarzes Herz“ schlägt höher und wir freuen uns euch in der einen oder anderen Schlacht zu treffen.

— Fabian Padrta

8.2

Das Gute

+ More, Moore, Greymoor

+ Interessante Storyline

Das Schlechte

- Leichte Performanceprobleme

Shortcut The Elder Scrolls Online: Greymoor
Release 10. Jun 2020
Studio ZeniMax Online Studios
Publisher Bethesda Softworks
Alles in Allem Great