Fr, 20. März 2020
Stream it!

Stream it!

Neuerscheinungen der Woche #12

Schau auf dich, schau auf mich – so lautet die Devise der kommenden Wochen und Monate. Dies lässt sich auf die verschiedensten Bereiche auslegen, so auch auf die Musikbranche, denn diese trifft die derartige Ausnahmesituation leider hart. Die ständigen Absagen von Konzerten sind frustrierend … nicht nur für euch, sondern auch für die KünstlerInnen selbst (und potenziell existenzbedrohend). Um euren Support für die Musikschaffenden dennoch lautstark zu zeigen, hier mal eine klare Ansage: Streamt, was das Zeug hält!

Abgesehen davon, dass die geplanten Liveauftritte in nächster Zeit alle wegfallen, schränkt beispielsweise Amazon auch bereits den Versand von CDs und Vinyl stark ein, was weitere Einnahmeverluste für Musikszene bedeutet. Bleibt also nur noch eine Möglichkeit: Stream it, Baby! Das ist gut für die MusikerInnen und dank der großartigen Neuveröffentlichungen natürlich auch für euch.

Für neue Inspiration ist in diesem Bereich auch gesorgt, denn wir präsentieren euch ab jetzt wöchentlich Neuerscheinung sowohl österreichischer als auch internationaler KünstlerInnen, damit ihr eure musikalischen Lieblinge auch zuhause von der Couch aus ein bisschen unterstützen könnt. Den Anfang machen heute folgende Acts:

My Ugly Clementine

Vitamin C

Etwas mehr Vitamine können wir vermutlich momentan alle gebrauchen. Hier werden sie euch gleich noch in Form von guter Musik serviert. My Ugly Clementine zählen zu den Bands der Stunde und veröffentlichen mit „Vitamin C“ ihr sehnlich erwartetes Debütalbum. Die Wiener Supergroup versorgt euch mit Indie-Rock, der richtig Spaß macht. Schön passend formuliert auch in unserer Rezension zum Album: Deckt den Tagesbedarf an guter Musik!

Heaven Shall Burn

Of Truth And Sacrifice

Nach vier Jahren Pause melden sich Heaven Shall Burn zurück und haben mit ihrem neuem Doppelalbum definitiv ein episches Comeback geschafft. (Hier geht’s zur vollständigen Rezension). „Of Truth and Sacrifice“ bietet euch knapp 100 Minuten apokalyptisches Gemetzel, hat natürlich auch Mengen genretypischen Geschrei im Angebot, aber testet auch hier und da mal, wie sich wohl epische Balladen und Streichquartetts damit kombinieren lassen. Wie gut das funktioniert, hört ihr unten:

Hällas

Conundrum

Freitag Veröffentlichung des neuen Albums, Sonntag Konzert, manchmal könnte das Leben so schön sein – tja, you plan and god laughs. Was soll man machen? Schwierige Frage, ein wahres Conundrum halt. Die Herrschaften von Hällas sind jedoch bereits auf der Suche nach einem Ersatztermin. Bis dahin lautet die Antwort schlicht und einfach fleißig das neue Album hören:

Adam Lambert

Velvet

Im vergangenen Herbst veröffentlichte Adam Lambert die EP „Velvet: Side A“. Wer jetzt im logischen Schritt Side B erwartet hätte, irrt allerdings, denn heute wurde der dazugehörige Longplayer veröffentlicht, der sowohl die Songs von Side A enthält, als auch einige bisher unveröffentlichte. „Velvet“ vereint also die sowohl von Kritikern als auch Fans hochgelobte EP mit sieben neuen Titeln zum angeblich bisher besten Album des Sängers. Davon könnt ihr euch jetzt gleich selbst überzeugen:

The Weeknd

After Hours

Albenzyklen fühlen sich oft an, wie die verschiedenen Kapitel einer musikalischen Karriere. Das heißt dann wohl, The Weeknd präsentiert euch nun seinen neuesten Abschnitt: „After Hours“, sein viertes Studioalbum, integriert wieder Kontraste, die eigentlich nicht so smooth zusammenpassen dürften, dennoch geben sich Schönheit und Wahnsinn auch hier in gewohnter Manier die Hand. Und auch in ungewohnter.