Sex ist die schönste Meditation

Let's Talk About Sex #66

ATMEN IN DER LÖFFELCHENSTELLUNG

Eine sehr schöne Art, euch auf den meditativen Sex einzustimmen, ist „Kuscheln in der Löffelchenstellung“. Jeder von euch darf einmal das große und das kleine Löffelchen sein. Nehmt dabei euren Atem war. Während der gesamten Praxis spielt die Atmung, aufgrund ihrer zentrierenden und luststeigernden Wirkung, eine zentrale Rolle. Die Löffelchenstellung in Verbindung mit einem tief und gleichmäßig strömenden Atem hilft uns, Stress und Verspannung zu lösen. Der Körper wird weich und empfänglich für die bevorstehende Praxis. Die Grundvoraussetzungen für meditativen Sex sind Entspannung und Präsenz!

ERWECKE DIE SEXUELLE ENERGIE

Beginnt euch zu küssen und zärtlich zu streicheln. Erweckt die sexuelle Energie mit der Beckenschaukel, bei der das Becken rhythmisch vor- und zurückbewegt wird. Eine tiefe Ausatmung durch den Mund steigert dabei das Lustempfinden und bringt die Genitalien zum Beben. Genießt dabei die sexuelle Energie, die vom Becken aus, die Wirbelsäule entlang aufsteigt.

DIE BECKENBODENMUSKULATUR ALS KATALYSATOR

Führe zunächst die Eichel geschmeidig in die feuchte Scheide ein. Gib ihr Zeit, den Penis in ihr willkommen zu heißen. Eine Frau mit kräftiger Beckenbodenmuskulatur kann wahrnehmen, wie die Erregung diese kontrahieren lässt. Das kann auch willentlich gesteuert werden, indem die Frau mit dem Einatmen ihre Beckenbodenmuskulatur anspannt und beim Ausatmen wieder entspannt. Eine Massage für das männliche Glied, die ihn anspornt, selbst in Ruhephasen, bei der Stange zu bleiben. Es fühlt sich so an, als würde die Scheide den Penis inhalieren wollen. Das will sie auch!

SCHEIDEN-PENIS-REFLEXZONENMASSAGE

Der Zeitpunkt ist gekommen, dass der Penis in die Scheide gleitet. Es gibt hier keinen Grund zur Eile! Die Scheide in ihrem Inneren und der Penis an seiner Außenwand sind von Reflexzonen übersät. Meditativer Sex ist nicht nur äußerst lustvoll, sondern hat auch die gesundheitlichen Vorzüge einer Reflexzonenmassage. Durch die Scheiden-Penis-Reflexzonenmassage wird unsere Lebensenergie stimuliert. Sie verleiht dem Körper Kraft und hält ihn gesund.

„BEI-SICH-SELBST-ANKOMMEN“

Ein wichtiger Teil dieser sexuellen Mediation ist „annehmen“ von dem, was sich uns zeigt. Emotionen, wie Trauer, Gelächter, Unruhe, Langweile, innerer Widerstand, Ängste bis hin zur Ekstase können drohen uns zu überwältigen. Tief durchatmen! Es gibt kein Ziel, das wir erreichen wollen. Diese Erfahrung soll von Bewusstheit in jedem Moment getragen werden. Meditativer Sex offenbart uns einen Raum, der zur Innenschau einlädt, indem wir bei uns selbst ankommen.

NICHT DAS WAS, SONDERN DAS WIE IST ENTSCHEIDEND

Du kannst völlig routinierten Sex haben, deinen üblichen Film abspielen, einen kurzen Moment des Spannungsabbaus durch einen Orgasmus erfahren und zwei Tage später aufwachen und dich komplett leer und unbefriedigt fühlen. Diese Gefahr besteht bei meditativem Sex nicht.