Di, 7. März 2017

Im Dschungel ist der Affe los

Volume Filmpreview: Kong: Skull Island

Ja, klar. Es gibt im Jahr 1973 eine Insel, die noch unentdeckt, unerforscht und vor allem unausgebeutet ist. Da muss klarerweise eine US-amerikanische Expeditionstruppe hin, um zu schauen, was man dort so machen kann. Auftritt: der größte Affe aller Zeiten.

Aber, nachdem die Truppe reichlich ausgedünnt wurde, stellt sich heraus, dass der Affe Kong nicht das Übelste ist, was da auf der Insel kreucht und fleucht. Da gibt es allerlei Ungetier, das noch nie zuvor ein Mensch gesehen hat.

Regisseur Jordan Vogt-Roberts hält sich nicht mit langwierigen Charakterisierungen der Figuren auf – es geht gleich in die Vollen. Vom Schauwert ist der Film 1A Popcorn Kino, amüsant und fast ohne Längen. Tiefgang findet man im Dschungel keinen. Tipp: Nach dem Abspann gibt es noch eine Szene, die darauf hinweist, dass hier ein großes Franchise geplant ist …


Regie: Jordan Vogt-Roberts
Mit: Tom Hiddleston, Samuel L. Jackson, John Goodman, Brie Larson, Jing Tian, Shea Whigham
Kinostart: 10.03.2017
Bewertung: 3/5

— Thomas Varkonyi