Mo, 21. Oktober 2013

Jetzt buy ma uns the Parlament!

Rokko Ramirez rotzt (33te Ausgabe)

Jetzt rotz er wieder, dieser Rokko und entpuppt sich gleich als Nestbeschmutzer der Nation, aber hallo! Ja liebe Freunde, die Wahlschlacht ist geschlagen und am coolsten waren wieder diejenigen, die ihr weißes Kreuz auf das auch fast weiße (aber immerhin recyclingpapiererne)  Wahlzetterl gemacht haben. Oder jene, die es wegen der sonntäglichen Afterhour nicht ins Wahllokal geschafft haben. Bravo ihr heimischen NichtwählerInnen, jetzt habt ihr es uns wieder gezeigt. Wen wundert es da, dass die volle Nächstenliebe zuschlägt. Mich nicht. Tage und Wochen voller Warten liegen vor uns, bis die alten Granden es vielleicht schaffen uns eine neue Regierung herbeizurecyclen. Ganz nach dem Motto: Wir bleiben an der Macht, denn wenn sich nichts ändert, dann passiert zumindest nix. Ein paar weitere Jahre steht des Werkl wieder im Standby- Modus und unser schönes Land kann sich weiter überlegen, woran die EU denn noch so Schuld trägt. Mit Sicherheit nicht an über 20prozentiger Dummheit, so oder so.
„Haut’s es ausse!“ ruft der proletarisch Protestwähler. Die Regierung aus dem Parlament, die Kebabstände aus der Nahrungskette, die Asylanten aus dem Land. Wenn es diesmal nicht mit der Regierungsbeteiligung klappt, heißt das wohl nur eines, nämlich in spätestens 5 Jahren sind die, durch eine erodierte große Koalition weiter gestärkten, Querulanten, denen alles gegen den Strich geht und die alles entfernen wollen, was dem nächsten so lieben Inländer nicht schmeckt dann wirklich da. Mahlzeit, der Schmarrn ist längst angerichtet und wir polstern lieber schnell unser Hirn mit Stroh. Das schützt vor weiterem Verständnis und beim allgemeinen, derzeit sehr modernen innerparteilichen Köpferollen. Inzwischen hauen sich beim koalitionären Puppentheater der Kasperl und der Petzi selber auf den Kopf, schlussendlich lacht da nur mehr das Krokodil.
Aber egal, denn als nächstes kauft sich der Onkel aus Kanada eh das Parlament und dann wird alles gut, versprochen! Fränk you very much!
Ich erwerbe vielleicht jetzt das eine oder andere Drangl ganz ohne Parteienfinanzierung mehr, denn ohne wird es schwer auszuhalten sein.
Prost!
Euer Rokko