Festivalgschichtn

Entbehrliches Wissen #70

Ist euch im Festivaluniversum schon einmal etwas derart Witziges, Verrücktes oder Abgefahrenes passiert, dass ihr euch dachtet, man dürfe es der Welt nicht vorenthalten? Nun, wir haben uns stundenlang durch Reddit-Foren gegraben und festgestellt: Es geht immer noch ärger.

Zunächst: Dieser Artikel ist eine Hommage. Unser aller Festival-Superheld hat sich nämlich bereits im Jahr 2017 selbst gekürt. Eine Welle der Begeisterung und Solidarität flutete im September letzten Jahres das Internet, als ein tapferer Mann auf die Idee kam, Wochen vor dem eigentlichen Beginn des Festivals zur Location in New York zu fahren und dort in einer Nacht- und Nebelaktion seinen liebsten Alkohol zu vergraben, um ihn dann bei Start der Festivitäten ausbuddeln und konsumieren zu können. Sehr mutig, sehr innovativ und eine beispiellose Vorbildfunktion für viele andere, die nach ihm kommen werden. Davor sollte man sich allerdings genau informieren, wo am Gelände die Dixiklos aufgebaut werden.

Thumbs Up auch für die Typen, die sich kein Ticket, dafür aber eine Sicherheitsweste leisten konnten und sich so erfolgreich bei einem Konzert in Melbourne einschlichen. Weder Security noch Absperrungen waren ansatzweise ein Hindernis und sogar gratis Essen und Getränke konnten ergattert werden. Auch diese dreiste Aktion birgt außerordentliches Nachahmungspotenzial.

Der Mann rannte plötzlich auf ein Lagerfeuer im Campingbereich zu, brüllte wild umher, er sei der Teufel, lachte manisch wie Dr. Evil und warf sich anschließend mit Schwung in die Flammen.

Eine weitere Festival-Persönlichkeit, die wahrscheinlich in die Geschichte eingehen wird, ist der „Burning Man“ vom Schwagstock Festival in Missouri, von dem ein Reddit-User berichtete.

Nach dem Konsum von nennen wir es „Research Chemicals“ rannte der Mann plötzlich auf ein Lagerfeuer im Campingbereich zu, brüllte wild umher, er sei der Teufel, lachte manisch wie Dr. Evil und warf sich anschließend mit Schwung in die Flammen. Danach begann er, wie am Spieß zu schreien. Pun intended. Er wurde zwar leicht gegrillt gerettet, aber man braucht sich nach einer solchen Story nicht mehr zu wundern, warum offene Feuerstellen immer öfter verboten werden.

Die Hintergründe der folgenden Geschichte sind nicht ganz geklärt, auf jeden Fall war unser Urvertrauen nach der Recherche zutiefst erschüttert. Beim Bestival in England schien es zwischenzeitlich Versorgungsschwierigkeiten mit Bier zu geben – ein klassischer Fauxpas. Um dem Abbruch der Flüssigkeitszufuhr entgegenzuwirken, begannen ein paar äußerst stämmige Männer, ihr selbst gebrautes Bier zu verkaufen, das sich nach dem ersten Schluck als reiner, in Flaschen abgefüllter Urin herausstellte. Ohne Kohlensäure. Immerhin war die ganze Sache „organic“ und das Bier wahrscheinlich sogar glutenfrei. Die Typen kamen ob ihrer Statur übrigens sogar fast tadelfrei durch.

Er wurde mit über 100 Telefonen in seinem Rucksack verhaftet.

Apropos Geschäftsidee. Da gab es noch den Herren, der am Coachella Valley Music & Arts Festival sein Unwesen trieb und es schaffte, bereits am ersten Tag wegen des Stehlens von Smartphones verhaftet zu werden. Zugegeben – der Diebstahl eines solchen ist speziell in diesem lockeren Rahmen wahrscheinlich nicht so schwierig, aber der Mann wurde mit über 100 Telefonen in seinem Rucksack verhaftet. Da kann man doch irgendwie auch ein bisschen beeindruckt sein. Actually we‘re not even mad, that’s amazing!

Die Liste solcher und ähnlich aufregender Geschichten könnte man wahrscheinlich ewig fortführen. Mit ziemlicher Sicherheit ist uns allen auf einem Festival schon einmal etwas so Absurdes, Dramatisches oder Lächerliches passiert, dass wir mit der (mittlerweile stilvoll ausgeschmückten) Erzählung noch jahrelang für Lacher sorgen können. So soll das sein. Festivals sind da, um neue Erinnerungen zu schaffen, auch wenn man sie teilweise gleich wieder auslöscht. Vor allem wenn man brennt …

SOME RANDOM FACTS

  • Das Fyre Festival auf den Bahamas sollte eine fantastische VIP-Erfahrung für Megareiche werden. Bei Ticketpreisen bis zu 12.000 $ war das Ganze ein Desaster und alle wollten schnellstens wieder von der Insel.
  • Beim Burning Man 2017 „eröffnete“ ein Mann eine Bar in einem Dixiklo. Die Sache funktionierte sogar und war ein Geheimtipp. Hieß das Lokal vielleicht „Lass laufen“?
  • Das exklusivste Festival der Welt? Man muss ein Mitglied sein, um das Freerotation in Wales besuchen zu dürfen, und um Mitglied zu werden, muss man von einem bestehenden Mitglied eingeladen werden.