Schwammerln suchen

Dinge, die du getan haben solltest…#38

Diesmal: Schwammerln suchen

Wenn es regnet, wachsen die Schwammerln in einem Tempo, in dem sich die Kaninchen fortpflanzen. Also rapide. Da möchte man gerne das eine oder andere Schwammerlrisotto zubereiten, ergänzt durch zwei – drei Schwammerlgulaschvarianten. Da freut sich der Fleischfresser, weil Schwammerl ja auch als “das Fleisch des Waldes” bekannt sind. Aber auch der Vegetarier freut sich, weil Schwammerl zwar Köpfe haben, aber keine Augen und deshalb nicht besonders traurig schauen, wenn man sie brockt. Wen die etymologische Herkunft des ansatzweise bizarren Wortes ‘brocken’ interessiert, sollte das dringend mal googeln. Aber das nur nebenbei. Es gibt, glaubt man den Eingeweichten, einige mystische Orte in diesem Land, an denen besonders kleine, aber sehr sehr feine Exemplare ihre sporadische Existenzt fristen. Diese kleinen feinen Schwammerln zeichnen sich durch ihre halluzinogene Wirkung aus. Das ist natürlich sehr gefährlich, weil eigentlich alle Worte griechischen Ursprungs am Ende doch in spontanem Analsex münden. Vorher muss man diese Schwammerln aber erst mal finden. Das ist gar nicht so einfach, denn da muss man oft spontanen (aber in diesem Fall nicht zwingend analen, da ja kein griechisches Wort vorkommt) Sex mit Leuten haben, die wissen, wo diese Schwammerln sind, bevor sie einem den Ort verraten, wo man sie finden kann. Es drohen also sexuelle Exzesse, Übersättigung und Hirnfrittierung. Muss man wohl in Kauf nehemen, man will ja den dereinstigen Enkeln nicht erzählen müssen, dass man die Jugend nur mit Fastfood, Blümchensex und Videospielen verbracht hat. Oder?