Fr, 9. Dezember 2011

Griechenland besuchen, solange es steht.

Dinge, die du getan haben musst... #22

Jaja, der Smog frisst die Akropolis seit geraumer Zeit, die Papandreous haben sich gegenseitig die Haare vom Kopf gefressen (ähnlich übrigens, wie in Österreich die Prölls), und der Staat versucht, mit dem Verkauf einiger Inseln die Staatskasse auf Vordermann zu bringen. Anstatt dass wir uns jetzt mit dem Wettbüro namens Finanzwirtschaft und deren Fake-Zahlen abgeben, wollen wir die echten Hard Facts nennen: In Griechenland scheint beinahe ständig die Sonne, manchmal auch Nachts, zb. wenn du um 14h aus der Disco nach Hause wankst. Das kann schon mal Schlafstörungen verursachen. Der Alk ist billig, die griechische Gastfreundschaft (Philoxenia), vor allem in ländlichen Gebieten, legendär. Sie ist praktisch unzerstörbar, außer man fickt die Tochter/Schwester/Mutter/Oma/Tante/Ehefrau/Eselin des Klanschefs. In diesem Fall kommt es zur Vendetta (italienisches Lehnwort für Blutrache). Die Hauptstadt Athen ist eine Reise wert, allein schon um zu sehen, was für eine Smogglocke über der Millionenstadt ohne Grünpartei hängt.

Die legendäre Mittelmeerdiät beschert den Griechen ewige Gesundheit, die sie aber leider nicht nützen können, da sie sich durch die hemmungslose Vergewaltigung der Straßenverkehrsordnung zeitig um einen Olivenbaum wickeln. Die anderen sterben an Knoblauchvergiftung oder Melanzaniallergie. Touristen müssen sich zwar vor den erwähnten Gefahren durch einige Obacht schützen, aber du kannst den dereinstigen Enkeln ja nicht erzählen, dass du in der Jugend nur Videospiele gespielt, Fast Food gegessen und Blümchensex gehabt hast, oder?