Mi, 9. November 2016

Bobby goes to Hollywood

Volume Filmpreview: Café Society

Bobby Dorfman (Jesse Eisenberg) ist ein guter jüdischer Junge, der von New York nach Los Angeles zieht, um in Hollywood sein Glück zu suchen. Dabei soll ihm sein Onkel Phil (Steve Carell), ein Big Player in Hollywood, behilflich sein.

Er stellt Bobby eine seiner Sekretärinnen, die leicht eingeraucht wirkende Vonnie (Kristen Stewart), als Fremdenführerin zur Verfügung. Und, wie könnte es anders sein, Bobby verknallt sich natürlich gleich unsterblich in sie. Klarerweise – wir befinden uns immerhin in einem Woody Allen Film – wärmt Vonnie im Geheimen das Bett von Onkel Phil. Emotionale Verwicklungen bleiben also nicht aus.

Am lustigsten in dieser leicht glutenfreien und veganen Komödie sind die Kommentare von Bobbys Mutter (Jeannie Berlin), die immer irgendwelche jüdischen Weisheiten auf Lager hat, mit denen sie das Familiengeschehen auf den Punkt bringt. Und das ist ziemlich turbulent. Ansonsten plätschert der Film so dahin. Kurz: angenehme Unterhaltung, die niemanden vor den Kopf stößt.


Regie: Woody Allen
Mit: Jesse Eisenberg, Kristen Stewart, Steve Carell, Blake Lively, Parker Posey, Jeannie Berlin
Kinostart: 10.11.2016
Bewertung: 3/5