Fr, 6. November 2009
The Angst And The Money - Ja, Panik
Ja, Panik
The Angst And The Money

Ja, Panik sind Meister der theatralischen Inszenierungen und affektierten Posen. Sänger Andreas Spechtls Textcollagen aus 2000 Jahren Abendland vermischen Deutsch mit Englisch, mysteriöse Bilder mit scheinbar klaren Ansagen und schwanken zwischen Ernsthaftigkeit und augenzwinkernde Übertreibung. Gleiches gilt für Gesang und Musik: Von Tocotronic und Beatsteaks Produzent Moses Schneider sehr klar produziert vermisst man auf „The Angst and the Money“ zwar ein wenig die hingerotzte „scheißmirnix“ Lässigkeit des Vorgängeralbums bekommt dafür aber eine Band, die mühelos zwischen hingehauchten Gefühlen und aggressivem Geschrammel wechseln und dabei auch überzeugen kann.

— Nobody