Fr, 22. Juli 2005
Catch Without Arms
Catch Without Arms
Interscope/universal

Dieses Album ist wohl eines der besten Alben 2005. Definitiv. Dredg werfen ihren Progressiv-Mantel über Bord und schlagen nun den eingängigen Weg ein. D.h. die Songs wurden stark gekürzt und ein jedes Stück beinhaltet eine gewisse Ohrwurmqualität. Dredg haben ihre ganz eigene Sicht der Dinge und ihr musikalisches Schaffen ist fast nicht vergleichbar. Erinnert die Stimme des Sängers teilweise an A-Ha und die instrumentsalische Beschaffenheit der Lieder klingt ähnlich einer Mischung aus Tool oder den Deftones. Alles in allem sind Dredg eigenständig auf einem ganz speziellem bodenständigem Status, der fast schon so kleinlich klingt, das man meinen könnte, ihre Musik wäre spießig und konservativ. Worte die einer Rockband bekanntlich weh tun, aber bei Dredg ohne weiteres gebraucht werden dürfen. Die Band muss sich überhaupt nicht verstecken, denn dieses Album ist die nächste Perfektion nach dem wunderbaren El Cielo.

(codeine)

— Nobody