Mo, 8. Juni 2020
You can't cancel Rock'n'Roll Show

You can't cancel Rock'n'Roll

Die Bands im Interview

Unter dem Motto „You can’t cancel Rock’n’Roll“ haben sich die Veranstalter des Nova Rocks am Festivalwochenende eine ganz besondere Aktion überlegt: Seiler und Speer, Kaiser Franz Josef, Black Inhale und Reverend Backflash haben auf den Pannonia Fields auf der Red Bull Bühne – die extra dafür aufgebaut wurde – eine Show gespielt, die am 12. Juni gestreamt wird. Da konnten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, mit den Bands vorab ein paar Fragen zu klären.

Eure Show am Nova Rock steht ja unter dem Motto „You can’t cancel Rock’n’Roll“. Wie viel Kraft hat Rock / Musik gerade in Zeiten von Krisen?

Black Inhale: Sehr viel. Rock nahm seinen Ursprung vor allem in Zeiten von Krisen. Rock wird immer neben Unterhaltung auch als Bewegung fungieren, kann Missstände aufzeigen und Menschen helfen, diese zu bewältigen.
Reverend Backflash: Ich denke, Musik hat immer die Kraft, die Menschen zu begeistern und in eine andere Welt zu ziehen. Speziell Livekonzerte tun das auch physisch. Man geht wohin und verbringt mit musikalisch Gleichgesinnten einen schönen Abend. Interessant finde ich, dass man eben in diesen Zeiten draufkommt, wie wichtig den Musikern aber auch den Fans das Zusammenkommen ist und auf welche interessanten Ideen die Leute kommen, um das fehlende Live-Erlebnis zu kompensieren.
Kaiser Franz Josef: So viel oder wenig Bedeutung wie man ihr gibt.

Seiler und Speer

Wie fühlt es sich an, am Nova Rock Wochenende wieder einmal auf einer echten Bühne spielen zu dürfen?

Black Inhale: Also wir brennen mittlerweile schon riesig auf Liveshows – uns dann nach monatelanger Abstinenz wie hungrige Wölfe ausgerechnet auf eine fette Nova Bühne zu lassen, sollte man schon fast als fahrlässig ansehen – da kann alles passieren.
Reverend Backflash: Scheißgeil! Wir haben uns schon seit Wochen darauf gefreut und waren heiß aufs Spielen. Klarerweise sind dann der Ablauf und die Umstände bei so einem Event anders als bei einer normalen Festivalshow. Es gab hohe Sicherheitsauflagen und strenge Regeln. Aber sobald unser Drummer Max eingezählt hat und die ersten Akkorde krachten, lief das Ding und wir sind abgegangen wie immer. Außerdem gehören wir damit zu einem sehr exklusiven Kreis an Leuten, die dieses Jahr auf einem Festival sind. (lacht)
Kaiser Franz Josef: Ohne Publikum ist das nichts.

Kaiser Franz Josef

„Applaus ist das Brot des Künstlers“ – Wie sehr vermisst ihr es, vor echtem Publikum zu spielen?

Black Inhale: Wir vermissen natürlich die Interaktionen mit unseren Fans – dazu gehören vor allem auch die Gespräche nach den Shows. Apropos Applaus: Wir haben erst am 29.05. unser neues Album „Resilience“ veröffentlicht und darauf irrsinnig tolle Reaktionen bekommen – das hilft auf alle Fälle.
Reverend Backflash: Natürlich vermisst man den Applaus, aber wir haben bei diesem Konzert weniger Pausen gemacht, da fiel es einem nicht so auf. (lacht) Grundsätzlich trifft uns die Krise zwar schon, weil wir ein paar fette Shows wie das Turbofest in München, ein Arena Open Air mit Flogging Molly oder eben einen Gig am Nova Rock gehabt hätten, aber der Großteil vom Sommer war sowieso schon für Preproduction und Studioaufenthalt verplant. Insofern ist das jetzt keine große Leere. Wir bleiben im Zeitplan und releasen nächstes Jahr das neue Album und dann wird wieder getourt!
Kaiser Franz Josef: Live Shows sind das Brot des Künstlers, Publikum ist das Lebenselixier.

Black Inhale

Was habt ihr persönlich aus den letzten Wochen mitgenommen?

Black Inhale: Dass man besonders in Zeiten von Krisen anderen zuhören sollte – vor allem wenn sie eine andere Meinung teilen.
Reverend Backflash: Also ich persönlich: Das Bewusstsein, worum es bei Musik eigentlich geht. Songs schreiben, mit den Jungs zusammenkommen, jammen, dran arbeiten und viel proben. Das Proben hab ich eigentlich am meisten vermisst. Das Konzert danach ist ja eigentlich nur der Abschluss eines langen Prozesses.
Kaiser Franz Josef: Dass das Leben ganz schnell ganz anders sein kann und jeder Einzelne eine größere Verantwortung trägt, als er sich zuschreibt.

Reverend Backflash

Was bedeutet das Nova Rock für euch privat wie auch als Band?

Black Inhale: Als Band war und ist das Nova immer erklärtes Ziel – einerseits ein Heimspiel, andererseits ein Event, wofür man vor allem als Band enorm viel Respekt hegt. Als Fan bedeutet das Nova Rock irre Künstler und Musik, tagelange Unterhaltung, Treffen unter Freunden, Spaß ohne Ende und Tränen beim Verabschieden.
Reverend Backflash: Das Nova Rock ist einfach das größte Rockfestival in Österreich und ich war in den vergangenen Jahren oft dort, um mir meine Lieblingsbands anzuschauen und fett abzufeiern. Dass wir selbst die Möglichkeit haben zu spielen, war tatsächlich ein kleiner Traum von mir. Allerdings einer, von dem ich wusste, dass es möglich ist, wenn man hart arbeitet. Und auch wenn es blöd klingt: Wir sind eine von wenigen Bands, die zwei Jahre nacheinander spielen werden und das ist ja auch was. (lacht)
Kaiser Franz Josef: Das Nova Rock war für jeden Einzelnen von uns das allererste Festival und auch für uns als Band war es immer eine gute Erfahrung.