Mi, 16. November 2016

Ruhe vor dem Sturm

Disturbed im Interview

Eine Heavy Metal Band im Mainstream Radio? Gestört! Wahnsinnig! Gibt’s nicht! Doch mit dem richtigen Song ist alles möglich, wie Disturbed mit ihrem Cover des Simon & Garfunkel Klassikers ‚The Sound of Silence‘ eindrucksvoll bewiesen haben. Um sich als harte Jungs fast ein Jahr in den Ö3 Charts zu halten, muss man natürlich einen Gang zurückschalten – was der Aufmerksamkeit eines neu erschlossenen Publikums und dem Erfolg in etablierten Fankreisen jedoch keinen Abbruch tut. VOLUME hat Schlagzeuger Mike Wengran die Ruhe und den darauffolgenden Sturm Revue passieren lassen.

Euer ‚The Sound of Silence‘ hält sich seit fast einem Jahr in den internationalen Charts und wird im Radio auf und ab gespielt. Hättest du das erwartet?

Überhaupt nicht, aber es ist wirklich cool und gleichzeitig auch irgendwie seltsam. Alle möglichen Radiosender, die unsere Musik normalerweise ausklammern, spielen diesen Song. Darunter sind auch Sender, die meine Mutter und ihre Freunde hören. Zu Beginn hat meine Mama mir jedes Mal geschrieben, wenn sie ‚The Sound of Silence‘ auf ihrem Lieblingssender gehört hat. Das war wirklich lustig! Dieses Cover hat uns für viele Menschen zugänglicher gemacht, die unsere Musik ansonsten nicht hören würden.

War das der Masterplan dahinter?

Nein, das war nicht unsere Intention. Wir haben nicht überlegt, mit welchem Song wir gezielt ein neues Publikum erreichen könnten. Wir wollten einfach nur ein großartiges Cover machen. ‚The Sound of Silence‘ ist eine sehr düstere Nummer, auch hinsichtlich des Songtextes – damit konnten wir uns gut identifizieren.

Was hat Paul Simon zu eurer Version gesagt?

Er war begeistert! In einer E-Mail an David hat er geschrieben, wie sehr er unser Cover mag und dass er sich sehr für uns freut. Paul Simon hat uns seinen Segen geben, was wir niemals erwartet hätten. Das ist die größte Ehre, die wir uns vorstellen können.

Seid ihr privat auch Fans seiner Musik?

Mein Vater war ein großer Simon & Garfunkel Fan. Ich bin also mit dieser Musik aufgewachsen. Als wir im Studio überlegt haben, was wir covern könnten, habe ich ‚The Sound of Silence‘ vorgeschlagen. Alle waren begeistern, doch im nächsten Moment haben wir uns gefragt, wie wir einem der großartigsten Songs, die jemals geschrieben wurden, überhaupt gerecht werden können.

Verständlich. Wenn andere Metal- oder Rockbands einen Song covern, dann ist das Ergebnis meist nur eine härtere, schnellere Version des Originals…

Das stimmt. Doch es wäre zu einfach gewesen, die Nummer lediglich mit lauteren Gitarren und druckvolleren Drums einzuspielen. Etwas an diesem Song hat uns aber einfach nicht mehr losgelassen. Er hat uns motiviert, einen völlig neuen Weg zu gehen, um ihm gerecht zu werden. Wir haben im Studio sehr viel experimentiert, bis wir wussten, wie wir die Sache angehen wollen. Irgendwann lief es aber ganz natürlich wie von selbst. Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis! Ich hätte niemals damit gerechnet, dass dieses Cover solche Wellen schlagen und uns Türen zu einem völlig neuen Publikum öffnen würde.

Nach eurer phänomenalen Show am Nova Rock Festival 2016 dürfen wir euch am 23. Februar 2017 wieder in Wien begrüßen.

Das Nova Rock Festival 2016 war erst der Anfang! Auch wenn unser Album ‚Immortalized‘ schon über ein Jahr alt ist, möchten wir es in so vielen Ländern wie möglich live spielen. Es gibt so viele Orte, an denen wir damit noch nicht waren – unter anderem in Wien. Wir freuen uns schon sehr!

Oh yeah, mit der Unterstützung von Avenged Sevenfold wird das bestimmt kein ruhiger Abend in der Wiener Stadthalle!