Nova Rock Survival Guide

Tipps & Tricks der NR18-Lokalmatadoren

Sommer, Sonne, Campingsessel, reichlich kühles Bier und feinste Live-Acts unter freiem Himmel – da lacht das Festivalherz! Doch für ein perfektes Festivalerlebnis sollten auch die hartgesottensten Freiluftmusikjunkies die eine oder andere Kleinigkeit beachten. Wir haben bei den heimischen Lokalmatadoren des Nova Rock Festivals 2018 in Sachen Dos & Don’ts, Anti-Hangovertipps und Traumfestival nachgefragt.

  1. Was darf auf keiner Packliste fürs Festival fehlen?
  2. Der absolute Geheimtipp gegen einen fiesen Hangover?
  3. Was sollte man auf einem Festival auf keinen Fall machen?
  4. Der ruhigste Ort am Nova Rock Festival?
  5. Wie sieht das absolute Traumfestival aus?
Tuxedoo
  1. Natürlich die Eintrittskarte. Du willst ja nicht dein Bierchen am Parkplatz trinken müssen. Wenn’s dann noch geht, ein Zelt, wenn nicht, haben wir’s auch schon überlebt.
  2. Es einfach nicht soweit kommen lassen. Sprich, dranbleiben oder gar nicht erst anfangen. Ansonsten raten wir zu Jägermeister mit Maracujasaft, der absolute Burner. Damit startest du wie ein neuer Mensch in den Tag. Nach einer ausgiebigen Testphase können wir diesen Tipp mit gutem Gewissen weitergeben.
  3. Auf einem vollen Dixi die Kraft in den Schenkeln verlieren.
  4. Mit Sicherheit das Kerngelände nach der letzten Band. Die Party soll ja am Campingplatz noch weiter gehen.
  5. Wir waren schon auf vielen Festivals und jedes hat seine Reize. Für uns können kleine Festivals genauso cool wie große sein. Uns sind einfach gute Gespräche und eine tolle Stimmung wichtig. Das Geile an Festivals ist ja, dass alle aus dem gleichen Grund dort sind: zum Musikhören und Spaßhaben. Die Leute sind einfach lockerer als im Alltag, das macht Festivals aus!
Marrok
  1. Neben den obligatorischen Utensilien wie Zelt, Klappstuhl und Pavillon, wären Boxen, Sonnencreme, Hut, Wasser, Bier samt genügend Trockeneis, Gummistiefel, Bikini bzw. Badehose, Spielkarten, Würfel zum Freeman spielen, Klopapier, Edding für Autogramme und natürlich die Eintrittskarte nicht schlecht.
  2. Der Geheimtipp schlechthin existiert leider nicht. Surströmming (vergorener Dosenfisch) vor dem Schlafengehen und zum Frühstück schafft zumindest ein bisschen Abhilfe, da man damit den überschüssigen Alkohol loswird …
  3. Kopulation und barfuß aufs Dixiklo gehen.
  4. Der Parkplatz. Keinen interessierts, sich dort länger als unbedingt nötig aufzuhalten. Ein absoluter Geheimtipp für Leute, die die Schnauze voll haben oder sich köstlich fadisieren wollen.
  5. Lässiges Line-up, gemütliche Festivalkollegen, gute Organisation, genialer Zeltplatz und saubere Sanitäranlagen.
We Blame The Empire
  1. Das „Ausborgen“ einer Ortstafel der Heimatgemeinde kann sehr hilfreich sein für ein geordnetes Zusammenleben am Campingplatz.
  2. Lasst es gar nicht erst zu einem Hangover kommen!
  3. Da gibt es so einiges … barfuß am Festivalgelände rumlaufen, sich piercen lassen, Dixiklos benutzen oder der Klassiker: betrunken Liebe machen.
  4. Wer einen ruhigen Ort sucht, sollte Nickelsdorf an einem anderen Wochenende besuchen.
  5. So wie das Nova Rock, nur mit Freibier!
Boon
  1. Zelt, Schlafsack, festes Schuhwerk, genügend Outfits für alle Wetterbedingungen und die passenden Shirts der Lieblingsbands.
  2. Leberkässemmel und Red Bull.
  3. Sich nachts ins falsche Zelt verirren.
  4. Wahrscheinlich das eigene Zelt zwischen 3 und 7 Uhr morgens.
  5. Zusammen mit Freunden bei Sonnenschein, guter Stimmung und tollen Bands die wundervolle Festivalatmosphäre genießen.
Turbobier
  1. Der Campingsessel. Nie sollte man ohne aufbrechen, wirklich nie. Den halben Tag und die halbe Nacht ist man darauf angewiesen. Und durch den Dosenhalter weiß man auch stets, wo das Bier steht.
  2. Ganz einfach: nicht ausnüchtern.
  3. Am Festival ist nichts verboten, was niemand anderem schadet. Egal, wie bescheuert die Aktion ist: tu es!
  4. Es gibt einen ruhigen Ort am Nova Rock? Wo?
  5. Genug kühles Bier, drei Tage lang trocken, bewölkt und 25 Grad. Und genug kühles Bier. Einen Haufen Freunde, ein feines Line-up und lässige Zeltnachbarn, die rüberkommen, weil man ja genug kühles Bier hat.
Jugo Ürdens
  1. Zahnbürste und Unterhosen.
  2. Weitertrinken!
  3. Sex haben.
  4. Das Backstage.
  5. Nicht zu riesig und gut durchgemischtes Line-up.
Krautschädl
  1. Ein Witzebuch, um die Mädels mit Humor herumzukriegen.
  2. Essiggurkerl, kalt. Am besten Delikatessgurkerl von efko. Salzgurken gehen zur Not auch.
  3. Duschen – Dreck zählt auf einem richtigen Festival definitiv mehr als Sex. Erst Musik, dann Bier, dann Dreck und zuletzt Sex.
  4. Darüber wird geschwiegen.
  5. Wir kommen mit dem Nightliner, die Backliner und Techniker haben bereits den Soundcheck erledigt. Wir gehen Backstage was feines Essen, ziehen uns unser Bühnenoutfit an und betreten gegen 23 Uhr die Blue Stage.
Dame
  1. Mein Backup-Rapper Mace und ich sind für kurze Trips, und vor allem wenn es richtig Rock’n‘Roll sein soll, nur mit einer frischen Zahnbürste ausgerüstet. Unser DJ hat, aus welchem Grund auch immer, bei jeder Show einen Schuhlöffel dabei.
  2. Gin Tonic.
  3. Die DAME Show verpassen.
  4. Das Dixiklo.
  5. Gutes Wetter, coole Acts, ein Kohlegrill und der gesamte Freundeskreis am Start.

Mit diesen Tipps und Tricks kann nichts mehr schief gehen! Wir sehen uns am Nova Rock Festival 2018 presented by VOLUME!