Do, 2. Juli 2015

I nimm's, wie's kummt

Wolfgang Ambros im Interview

Wolfgang Ambros steht seit 43 Jahren auf der Bühne, ist eine Ikone des Austropops und hat heuer als Late Night Special das Nova Rock Publikum vom Schifoan überzeugt. Grund genug, sich mit ‚Woifal‘ zusammenzusetzen und über seine Jugend, heutige Popmusik und die Zukunft zu plaudern.

Was hast du dir von dem Auftritt am Nova Rock Festival gewünscht?

Dass alles so klappt, wie wir uns das vorgestellt haben und zu der späten Stunde noch genug Energie in den Leuten steckt, um sich auch unser Programm noch einzuverleiben.

Welche Musik hast du eigentlich gehört, wie du in dem Alter von einem durchschnittlichen Nova Rocker warst?

Hard Rock. Von Rolling Stones über Led Zeppelin bis hin zu Deep Purple. Darüber hinaus aber auch viel Bob Dylan. Vor allem seine Texte haben es mir angetan.

Was ist das für ein Gefühl, wenn ein Publikum, das großteils Rock und Metal hört, trotzdem deine Texte mitsingen kann? Ehrt dich das?

Es ehrt mich natürlich. Ich stehe ja mittlerweile seit 43 Jahren auf der Bühne und das es noch klappt, die jungen Leute immer noch mitsingen können, macht mich schon stolz.

Es ist in der Tat ja zeitlose Musik…

Es sind ja auch wirklich gute Lieder mit Tiefgang dabei, die bestimmt zeitloser sind, als ein Großteil der seichten Popmusik von heute.

Wie du schon gesagt hast, du stehst seit 43 Jahren auf der Bühne. Gibt es da Songs, die man mehr oder weniger gern spielt?

Ich habe Gott sei Dank ein sehr umfangreiches Repertoire. Wenn mir ein Lied nach einer gewissen Zeit auf die Nerven geht, oder die Band und ich meinen, es wäre Zeit für etwas anderes, dann graben wir in unserem Fundus und suchen einfach einen neuen Song.

Du hast Österreichs größte Bühnen bespielt und bist eine Ikone des Austropops. Welche Ziele hat man da noch?

I nimm’s, wie’s kummt. (lacht) Das Nova Rock war zum Beispiel eine schöne Überraschung für mich.

Ist eigentlich eine neue Wolfgang Ambros Platte geplant? Schreibst du noch neue Lieder?

Ich habe schon jede Menge geschrieben und glaube versprechen zu können, dass es sicher in absehbarer Zeit etwas geben wird. Wie gesagt in zwei Jahren habe ich 45-jähriges Bühnenjubiläum, da würde es ganz gut passen. Ich bin kein Arbeitstier, wie manch andere Kollegen, die es gar nicht erwarten können, ein neues Album zu veröffentlichen. Ich nehme mir meine Zeit.

Und die geben wir dir natürlich gerne. VOLUME sagt Prost und auf ein Baldiges!