Di, 9. August 2016

Der nette Junge mit dem bösen Bass

Mr. Niceguy im Interview

Seit seinem Gewinn beim Swatch Kick the Mix DJ-Contest ist Lukas Weissenbach alias Mr. Niceguy auf Tour, um zusammen mit Rudy MC die Bühnen und Festivals von Österreich bis in die Türkei zu rocken. Wir haben es geschafft, den aufstrebenden Newcomer für ein Interview zu gewinnen, in dem er uns von seinen Anfängen erzählt, aber auch erklärt, wo die Reise noch hinführen soll.

Noch einmal Gratulation zu deinem Sieg beim Swatch Kick the Mix DJ-Contest. Wann hast du zum Auflegen angefangen und mit welcher Motivation stehst du hinter den Decks?

 

Vielen Dank! Bei mir war es so: Als ich vor etwa vier Jahren mit der regelmäßigen Feierei loslegte und in den etablierten Clubs im Ländle unterwegs war, kam ich zum ersten Mal in den Genuss einer ordentlichen Bass-Massage. Dieses Erlebnis hat quasi mein Feuer für die elektronische Musik entfacht und das erste DJ-Set musste her. Ich wollte meine eigenen Einflüsse auf die Tanzfläche bringen und mich selbst kreativ entfalten. Dann hieß es natürlich nur noch üben, üben, üben…

 

Warum hast du dich entschieden, bei Swatch Kick the Mix teilzunehmen?

 

Ich saß auf der Couch und habe mich vom unersättlichen Informationsüberfluss von Facebook berieseln lassen, als ich tatsächlich auf ein richtig interessantes Posting stieß. Es war Rudy MC‘s Aufruf an alle österreichischen DJs zum Kick the Mix Contest! Als ich dann in den Teilnahmebedingungen gelesen habe, dass es unter anderem um Auftritte auf Summersplash und Co ging, zog es mir schon die erste Gänsehaut auf und ich machte mich in meinem Studio an die Arbeit.

 

Was waren für dich die wichtigsten Erfahrungen aus diesem Contest?

 

Das Allerschönste an der ganzen Geschichte ist die immense Unterstützung von meinen Freunden und meiner Familie, die ich bekommen habe. Das so viele von ihnen den weiten Weg nach Wien zum Finale angetreten sind, nur um mir den Rücken zu stärken, hätte ich wirklich nicht erwartet! 

 

Welche essentiellen Tipps haben dir die Jurymitglieder gegeben?

 

Sie haben mir so richtig klar gemacht wie wichtig Authentizität, Ausstrahlung, Durchhaltevermögen und ein eiserner Wille im Musikbusiness sind. DJ-technisch habe ich auf Summer Splash extrem viel gelernt. Ich meine, drei Wochen lang sechs von sieben Tagen hinter den Decks zu stehen, ist nicht ohne.

 

Kannst du dich noch an den Moment erinnern, an dem dein Sieg feststand?

 

Unbeschreiblich! Ich wurde überwältigt von einer geballten Wucht an Emotionen und Glücksgefühlen. Etwas Vergleichbares habe ich davor wirklich noch nie erlebt. Nicht nur meine eigene Freude über dieses Erfolgserlebnis, sondern die Begeisterung und der Jubel meiner treuen Begleiter haben diesen Abend erst so richtig perfekt gemacht. Absoluter Wahnsinn!

 

Wer ist dein größtes Vorbild in Sachen elektronischer Musik?

 

Dillion Francis – sein Humor. Skrillex – seine kreativen Künste als Produzent. Timmy Trumpet – seine Live Performance.

 

Wo, wann und wie war dein allererster Gig?

 

Auf einem riesigen Festival in Belgien. Ich glaube es heißt Tomorrowland? Vor etwa 50.000 Leuten – war ganz okay. Spaß beiseite, wie es eben so losgeht bei Neulingen. Bei einem kleinen Geburtstag für eine Handvoll Leute – aber diese Handvoll Leute hatte Spaß.

 

DJs sagt Mann und vor allem Frau ja oft nach, dass sie eher Bad Boys sind. Wieso also dein Künstlername Mr. Niceguy?

 

Ich möchte keine Rolle spielen, die ich nicht bin. Authentizität ist mir persönlich ganz wichtig und da ich diese behalten möchte, bin ich eben der Goodguy. Ich möchte mit meiner positiven und freundlichen Ausstrahlung überzeugen und nicht irgendeine Maske aufsetzen.

 

2016 am Summersplash, Electric Love, Lake Festival, Beachvolleyball Grand Slam und so weiter! Wo soll die Reise bzw. deine Karriere 2017 hingehen? Gibt’s da schon Pläne?

 

Ich lasse das ganz entspannt auf mich zukommen und mache mir da keinen Stress. Ich bin in Gesprächen mit einigen Veranstaltern, aber das muss alles erst noch fixiert und ausgereift werden. Momentan arbeite ich an einem neuen Logo – das ist mein nächster Meilenstein.

 

 

Du hast unter anderem 5000 € gewonnen, um davon Hard- bzw. Software zu kaufen. Produzierst du schon länger eigene Tracks oder war dieser Gewinn auch der Startschuss für die Produzentenkarriere??

 

Ich beschäftige mich seit längerem mit dieser Materie, aber eigene Tracks habe ich noch nicht veröffentlicht. Das ist alles in Arbeit, aber das Equipment, das ich beim Contest gewonnen habe, ist bestimmt eine mehr als nur gute Ausgangsposition für eine Karriere in diesem Bereich.


Du wurdest ja auch eingedeckt mit verschiedensten Uhren von Swatch. Wo trägst du deine Swatch? Links oder rechts?

 

An beiden Händen jeweils fünf Uhren. Immer und überall.

 

Dein persönlicher Sommerhit 2016?

 

‚Please Tell Rosie‘ von Alle Farben feat. YOUNOTUS!

 

Wo gibt es die Möglichkeit, in Zukunft zu Sound von Mr. Niceguy zu tanzen?

 

Das nächste große Event ist das SWATCH up your Night im Aqua Nova in der Wiener Neustadt am 03.09.2016. Wird ne richtig fette Poolparty! Weitere Termine poste ich regelmäßig auf meiner Facebook Seite. Außerdem plane ich eine neue Podcast Reihe auf Soundcloud. Sobald das Konzept dafür fertig ist, mache ich mich an die Arbeit und dann gibt es immer wieder Mixtapes von mir auf meiner Seite.

 

 Danke dir Lukas – alles Gute für deine Zukunft!