Do, 2. April 2015

Ab auf die Partypiste

London Elektricity im Interview

Vom 6. bis zum 11. April findet im Tiroler Örtchen Mayrhofen traditionell das Snowbombing Festival statt. Was das heißt? Tausende feierwütige Briten und Britinnen pilgern in die Alpen, um bei bestem Sound und Wetter die Berge zu genießen. Ganz weit oben im Line-up: London Elektricity alias Tony Colman – ein Großmeister in Sachen Drum & Bass. VOLUME hat den DJ, Labelbetreiber und Musikconnaisseur zum Interview gebeten.

Für alle, die noch nie beim Snowbombing waren – was macht dieses Festival so besonders?

Eine Woche voller Wahnsinn und traumhafter Abfahrten. Jeder, der dieses Festival besucht, hat die Zeit seines Lebens. Egal, ob auf der Piste oder auf der Tanzfläche. Was ich hier anmerken möchte: Ich bin ein englischer Gentleman und fahre Ski, kein Snowboard.
 

Wie gut fährst du Ski?

Ich bin auf roten und blauen Pisten zuhause. Aber ich arbeite jedes Jahr aufs Neue an meinen alpinen Fähigkeiten.

Wer ist dein persönliches Highlight im diesjährigen Snowbombing Line-up?

Schwierige Frage! Neben meinen Kollegen von  Hospital Records feiere ich Justin Martin und Randall M.

Ganz allgemein gefragt: Welches Konzert hat Tony Colman zuletzt besucht?

Ennio Morricone hat vor ein paar Wochen in der Londoner O2-Arena gespielt – einer meiner persönlichen Helden, der auch noch im hohen Alter von 85 Jahren sein Orchester bzw. seine Band mit absoluter Leidenschaft dirigiert. Ein unglaubliches Konzert!

Du hast mittlerweile die nötige Erfahrung: Welche Utensilien sind unverzichtbar für einen ordentlichen Rave in den Alpen?

Die passenden Schuhe zum Tanzen natürlich! Außerdem sollte Mann und Frau für kaltes, aber auch warmes Wetter kleidungstechnisch gerüstet sein. Es kann nämlich verdammt heiß werden auf der Piste. Keine Wunder – es ist ja schon April. Ein kleiner Tipp von mir: Nach dem Snowbombing können ein paar freie Tage im Anschluss sicher nicht schaden!

Wer ist dein Lieblingsmusiker aus Österreich?

Ganz klar: Das Duo Camo & Krooked! Darauf kann dieses Land wirklich sehr stolz sein.

Was ist deine heißeste Winterplatte aktuell?

‚The View‘ von LSB featuring DRS. Killer!

Dein letztes Album ‚Yikes!‘ hat mittlerweile auch schon wieder vier Jahre auf dem Veröffentlichungsbuckel. Wann gibt es neues Material von London Elektricity?

Ich arbeite wirklich hart im Studio gerade – 40 Skizzen habe ich mittlerweile gesammelt, einige davon sind bereits ausproduziert. Wann mein neues Album erscheint? April 2016 vielleicht…

Was war deine allererste, selbst gekaufte Schallplatte?

‚Two Little Boys‘ von Rolf Harris. Ich habe im Alter von sechs Jahren meine gesamten Ersparnisse ausgegeben dafür . Wie hätte ich damals ahnen können, dass der Typ im Jahr 2013 als Pädophiler entlarvt wird? Schrecklich! Ich fühle mich ein wenig um meine Kindheit betrogen…

Verständlich! Wo kaufst du heute deine Platten?

Wenn ich in der Stadt bin, dann gehe ich ins Black Market. Außerdem kann ich die Aktionen vom Independent Label Market empfehlen! Jedoch möchte ich hier kurz anmerken, dass ich kein Freund vom Record Store Day bin. Meiner Meinung nach ist diese Veranstaltung am Ende, weil hier mittlerweile fast nur noch die Interessen der Major Labels berücksichtigt werden.

Abseits vom Snowbombing Festival – was bringt das restliche 2015 für London Elektricity?

Unser Label Hospital Records hat gerade ein paar spannende Veröffentlichungen aus dem Hut gezaubert. Zum Beispiel ‚Ricochet‘, das neue Album von Reso. Auch das Sublabel Med School hat einige heiße Eisen im Feuer. Und wer nach dem Snowbombing Festival mit uns weiterfeiern möchte, sollte am 1. Mai ins Building Six nach London kommen. Dort wird es fantastisches Line-up geben, versprochen! Mehr Infos dazu auf unserer Homepage…

Danke sehr für das Interview und die Infos – jetzt aber erst einmal viel Spaß beim Snowbombing 2015!