Mi, 6. Oktober 2021
Weiß ist das neue Bunt

Weiß ist das neue Bunt

Die Nintendo Switch OLED im Test

Die Nintendo Switch ist nun schon 4 Jahre alt. Zeit für ein Upgrade. Deshalb spendiert uns Nintendo nun eine Switch Konsole mit OLED Display. Wir haben „Die Weiße“ die letzten Tage bereits testen dürfen. Unsere Eindrücke? Hier lang, bitte.

OLÉ? Oh lait? OLED!

Bevor wir zur eigentlich Hardware kommen, hier ein kurzer Ausflug und Aufklärungsbeitrag zum Thema OLED. Der Begriff Organic Light Emitting Diode beschreibt die leitenden Schichten eines OLED Licht Panels wo Verbindungen genutzt werden, die auf Kohlenstoffmoleküle basieren. Dadurch ergibt sich kurz gesagt, dass helle LEDS noch heller leuchten, das Schwarz noch dünkler abgegeben wird und die Latenzzeit noch geringer gehalten wird als bei herkömmlichen LED Displays. Außerdem ist es energieschonender und der Akku hält länger durch.

Ein guter Zuhörer

Nintendo macht, wenn es um ihre Firmenkultur geht, immer Nägel mit Köpfen. So war und ist die Nintendo Switch seit März 2017 ein Unikat! Als Hybrid zwischen Heimkonsole und portabler Maschine konnte sie nicht nur mit ihren Franchise-Games brillieren. Doch einige wichtige Features waren der Community schnell aufgefallen und bedurften Verbesserung. Mit der OLED Version wurden zusätzlich einige ToDos von der Liste entfernt.
Der Bildschirm ist nun 7 Zoll groß und der schwarze Rahmen rundherum auf ein Minimum verkleinert worden, die Boxen sind nun an der Unterseite angebracht und sorgen für noch klarere Sounds und besseren Klang.
Eine große Verbesserung ist der breite und individuell verstellbare Standfuß, der kann nur für verschiedene Winkel verwendet werden, was vor allem den Tischmodus stark in den Vordergrund hebt.
Für mehr Speicher wurde ebenfalls gesorgt: gleich 64GB interner Speicher steht zur Verfügung und kann wieder mittels MicroSD Karte erweitert werden.
Auch das Dock für den TV wurde überarbeitet und die Platte auf der Rückseite kann nun problemlos entfernt werden und einen LAN-Anschluss hat sie ebenfalls spendiert bekommen. Die langsamen WLAN Zeiten sind also vorbei!

Ein solider Eindruck

Wir haben bereits unsere Zeit mit dem neuen Display auf ZDR verbracht und ausgiebig Metroid Dread testen dürfen. Gleich beim Starten wird schnell klar, dass das Display keine halben Sachen macht. Das Switch-Logo ballert in saftigem Rot ihr lautes Klicken aus den Boxen und jegliche Spiegelungen sind auch in Außenbereichen sehr minimiert, da die Helligkeit und die Farben bestechen können. Im Falle von Metroid Dread, welches sich als Sidescroller durch dreckige Dungeons wälzt, sind die Farben akkurat und bieten dank der Baller Action immer wieder überspitzte Explosionen, die über den Bildschirm zischen. Auch die Bildwiederholrate kann sich sehen lassen: die 60 Frames Pro Sekunde lassen Samus noch schneller und flüssiger durch den Untergrund sliden, sodass es ein wahrer Augenschmaus ist. Aber auch The Legend Of Zelda: Link’s Awakening oder Mario Kart 8 Deluxe zeigen, dass die Farben noch intensiver, das schwarz noch dünkler und der Kontrast noch extremer wirken, was den Spielspaß unterschwellig erhöht.
Im Falle von Mario Kart 8 Deluxe ist der Splitscreen im Tischmodus nun endlich genießbar dank des Standfußes, den man in jeden möglichen Winkel verstellen kann um gemeinsam Spaß zu haben.

Q & A

Kann ich meine alten JoyCons weiterverwenden?

JA, die neuen mitgelieferten JoyCons haben keine Änderungen außer der weißen Farbe!

Kann ich die neue Dockingstation für das alte Switch Modell verwenden?

JA! es funktioniert auch umgekehrt – die alte Dockingstation muss nicht ausgebaut werden, um das OLED Modell am TV zu betreiben.

Kann ich mein altes Zubehör auch für das OLED Modell verwenden?

Ja, die Nintendo Switch OLED hat die gleiche Größe und Gewicht wie das alte Modell und kann sowohl für das gesamte lizensierte Zubehör weiterverwendet werden.

Kann ich alle meine gekauften  und heruntergeladenen Spiele auf der neuen Konsole spielen?

Ja! Nintendo bietet beim Start eine Speicher- und Spieledaten-Übertragung an, mit der problemlos alle Games und Speicherstände übertragen werden können.

Ja, die Nintendo Switch OLED hat die gleiche Größe und Gewicht wie das alte Modell und kann sowohl für das gesamte lizensierte Zubehör weiterverwendet werden.

Hält der Akku trotz OLED Display und Sound länger?

Da hier die Referenzwerte verschwimmen und wir ein altes Modell der Nintendo Switch haben, konnten wir keine Vergleiche anstellen zu gleichen Bedingungen anstellen. Wir haben aber mit der OLED Variante ohne Probleme 3 Stunden Metroid Dread auf voller Helligkeitsstufe, bei 50% Lautstärke und WLAN Aktivierung auf der Couch zocken können.

Für wen ist die neue Nintendo Switch OLED also nun gedacht?

Während die Nintendo Switch Lite bereits eine eigene Zielgruppe angesprochen hat, will nun auch das OLED als Ergänzung im Line-Up herausstechen. Das wunderschöne Display und die besseren Boxen machen die Konsole zu einer wunderbaren Zusatzkonsole für all jene, die bisher nur eine Lite im Besitz haben (oder gar keine Switch?!) und doch auf den Geschmack des Hardcore Gamings kommen. Dank des OLED Displays machen Zocken unterwegs nun noch mehr Spaß und in der eleganten Farbe Weiß macht es sogar im Docked-Modus eine gute Figur neben den anderen Konsolen! Wer auf Technik etwas gibt, der sollte sich die verbesserte Version zulegen, alle anderen sind mit der bisherigen Variante auch gut ausgestattet. Alles in Allem ist die Nintendo Switch OLED eine tolle Erweiterung des Portfolios.  Chapeaux Nintendo, you did it again!

Unser Unboxing und First Look Video der Nintendo Switch OLED findet ihr hier:

Die Nintendo Switch OLED ist ab dem 8. Oktober erhältlich.

— David B.
Release 8. Okt 2021