Di, 6. September 2016

Ein Motor sie zu bändigen - Assetto Corsa

Nach einem erfolgreichem Start der Simulation auf PC schafft es Assetto Corsa nun auch endlich auf die Konsolen. Ob der Neue im Rennen mit den anderen Boliden der Szene im Photofinish mit am Bild ist, lest ihr hier.

Nachdem Gran Turismo Sport auf 2017 verschoben wurde und die Forza Reihe mit Horizon 3 in die nächste Fun-Runde startet, müssen Simulations-Fans auf dem Trockenen sitzen… wäre da nicht Assetto Corsa. Die italienische Antwort für alle Fragen in Sachen digitalen Motorsport ist endlich für Konsolen raus. Während die PC Version bereits 2015 das Licht der Welt erblickte dürfen Controller-Enthusiasten endlich den Asphalt unsicher machen.

Der Fuhrpark

Gleich nach dem Starten von Assetto Corsa bemerkt man, dass die Menüführung perfekt für Konsolen umgestaltet wurde. Dank des Kacheldesigns können die diversen Modi, gleich 6 an der Zahl, problemlos angesteuert und gefunden werden. Die Modi umfassen unter anderem Race Weekend, Drift Challenges oder Time Attacks. Im Karriere-Modus sind die diversen Rennen als Paket zusammengefasst und müssen hintereinander erledigt werden. Dies geschieht natürlich nur in den gewissen Fahrzeugklassen.  Die 70 verschiedenen Autos sehen aus, als wären sie direkt von der Straße ins Spiel gebracht worden. Von FIAT bis Lamborghini ist alles dabei. Dank der sogenannten Stage Cars, welche die gleiche Version mit mehr PS ist, erhöht sich dann die insgesamte Autoflotte auf knapp 100 Boliden. Leider ist eine eigene Lackierung der Karren nicht möglich, dafür kann man zwischen unterschiedlichen Designs wählen.

assetto Corsa 1

Grafik ist nicht alles!

Das Auge fährt natürlich immer mit. Sobald man sich auf der Straße befindet, klappt einem die Kinnlade nach unten, denn Assetto Corsa ist eines der bestaussehendsten Racing Simulationen am Markt. Auch die Framerate versucht konstant auf 60FPS zu bleiben, stürzt jedoch manchmal auf eine wirklich merkbar niedrige Zahl hinunter. Trotzdem hat man immer was zu sehen. An den 11 verschiedenen Locations dürfen auf den mehr als 30 Varianten der Strecken quer durch Europa die authentischen Asphaltbeläge befahren werden.
In Sachen Physik haben sich die Entwickler von Kunos Simulazioni ordentlich ins Zeug gelegt. Jedes Fahrzeug fühlt sich anders an, man merkt ob man Vorder- oder Hinterradantrieb fährt und sollte es einmal doch passieren, dass man von der Strecke abkommt, so merkt man auch mit Force Feedback, dass der Boden unter einem wegschlittert.
Deshalb ist es wichtig, vor dem Rennen alle wichtigen Einstellungen zu tätigen. Sei es die Federung oder der Reifendruck, die Möglichkeiten sind schier unendlich und für Auto-Fans ein wahres Festmahl!

assetto corsa 2

I in Team

In Sachen Multiplayer muss angemerkt werden, dass weder ein Splitscreen Modus verfügbar ist noch private Lobbies mit Freunden möglich sind. Somit ist es schwerer nur gegen Freunde anzutreten und das mindert den Renn-Spaß ein wenig. Aber wer braucht schon andere, wenn man das Rennen am Ende immer alleine mit seinem Team gewinnt?
In Sachen Support gehen die Italiener aber noch einen Schritt weiter. Nach dem Launch für PC wurden viele Features sowohl kostenfrei als auch kostenpflichtig hinzugefügt. Neben einer VR-Unterstützung für Oculus Rift, kamen noch mehr Strecken und Autos hinzu. Während man auf PS4 noch auf VR-Support wartet, sind einige DLC Packs für Autos bereits zur Verfügung. Doch leider sind diese sehr gemein versteckt. Klickt man sich durch die Automarken durch und findet dann seinen Boliden, wird man prompt in den Store geleitet. Denn bei einigen Modellen (natürlich die guten und schönen) ist ein kleines Cloud-Symbol vermerkt, welches anzeigt, dass dieses Fahrzeug ein DLC-Inhalt ist und zusätzlich erworben werden muss. Das sorgt manchmal für Frust! Es wäre wohl eine bessere Lösung gewesen, wenn man die Autos ausgegraut hätte oder mit dem Wort DLC vermerkt anzeigt.

assetto corsa nordschleife

Fazit

Assetto Corsa macht so viel richtig und bricht die Linie der bisherigen großen Serien. Dennoch hat es seine Kinderkrankheiten, die in der heutigen Zeit nicht mehr auftreten sollten. Während Grafik und Physik seinesgleichen sucht, muss man ohne private Lobbies und wenig Freiheiten im Design zurechtkommen muss.
Wer aber nach langer Zeit endlich frischen Wind in Sachen Simulation benötigt, der findet bei Assetto Corsa ein echtes Schmuckstück!

 

 

— David B.
Bewertung

Urteil + Grafik + Physik-Engine + breite Auswahl an Autos - keine privaten Lobbies - Framerate Probleme
Alles in Allem Awesome