Mo, 28. Dezember 2020
Unsere Games of The Year 2017

Best of Volume Games 2020

Unsere Game Of The Year Kandidaten in der Redaktion

Martin

Hades ist nicht nur mein Spiel des Jahres, sondern auch eine der großen Überraschungen 2020: Lange im Early Access-Niemandsland festgehangen, heuer als fertiges Spiel veröffentlicht, und eingeschlagen wie eine Bombe. Nicht nur, weil die Entwickler von Supergiant Games die „einmal geht’s noch“-Schleife von Rogue-likes perfektioniert, sondern das Ganze auch noch wunderhübsch verpackt und mit einer fesselnden Story versehen haben. Die Langversion meiner Lobeshynme gibt’s übrigens hier.

Doris

Einen Kredit ohne Eigenkapital den ihr abbezahlen könnt wann ihr wollt? Nachbarn die sich jedesmal freuen, wenn sie euch sehen? Blumen die euch nicht nach zwei Wochen schon eingehen? Könnt ihr hier alles haben! Wenn wir alle dieses Jahr eines gut brauchen konnten, dann einen Ausflug in eine heile Welt – wie auch immer die für euch aussieht, denn die könnt ihr bei Animal Crossing New Horizons gestalten wie es euch gefällt!
Animal Crossing hat mich dieses Jahr einfach verzaubert mit entspannender Musik, bunten Farben und generell rundum guter Laune. Das Spiel ist einer der meistverkauften Titel für die Nintendo Switch und hat eine riesige Anzahl an Twitch-Streams, YouTube-Tutorials und Tauschbörsen mit sich gebracht. Laufende Updates passend zur Jahreszeit sorgen dafür, dass auch nach knapp neun Monaten noch keine Langeweile aufkommt und jetzt entschuldigt mich, ich muss jetzt meinen Garten fertig umbauen! In diesem Sinne: Happy Toy Day!

Paul

Auch wenn ich dieses Jahr viele gute Spiele gespielt habe, gibt es ein Spiel, das meine Erwartungen weit übertroffen hat: Half-Life Alyx. Es hat in seinem Genre alles richtig gemacht und somit anderen Entwicklern vorgezeigt, wie ein gutes VR-Spiel auszusehen hat. H-L Alyx ist ein Monument im VR-Bereich und ist ein Must-Have für alle VR-Brillen-Besitzer!

Fabian

Das Jahr 2020 war für viele ein wirklicher Höllenritt. Doch an dieser Stelle möchte ich den wohl positivsten Fall erwähnen. Mehr Blut, mehr Geschwindigkeit, mehr Action: DOOM ETERNAL. Die unterschiedlichen Glory-Kills und die neuen Sprungeinlagen, bei denen ich mich wie ein italienischer Klempner gefühlt habe, erhöhen merklich die Spielgeschwindigkeit, Schwierigkeit und Spielespaß. Auch im Multiplayer konnte der Titel mit kurzweiliger Action punkten. Das Sahnehäubchen obendrauf ist die zu erwartende DLC Reihe, die mit The Ancient Gods ihren Anfang nahm. Das bedeutet für mich nämlich einmal mehr den Doom-Slayer zu schnappen, ordentlich durchzuladen und mal wieder kurz die Welt retten. We are Doomed, this time it’s Eternal

Dave

2020 war ein schwieriges Jahr – in Sachen Game Of The Year. Just Kidding, es war in jeder Hinsicht hart. Nachdem die Pandemie alle in Depressionen gestürzt hat, kommt auch noch Naughty Dog daher und will allen Ernstes ein depressives Game verkaufen?! Nicht mit den Gamern! Schon im Vorfeld hatte The Last Of Us – Part II eine gute Hater-Gruppe am Start. Anti-LGBTQ und die Spoiler hatten das Nötigste getan, und sogar Drohbriefe wurden versendet. WTH dudes?
Anyway – The Last Of Us – Part II hat mich auf eine emotionale Achterbahn geschickt, die vor 5 Jahren begonnen hat und ich jede Sekunde mitgefiebert habe – und mich sogar dann zu Team Abby geschickt. Ja, hier ich habe mich geoutet. Danke Naughty Dog für diese tolle 5jährige Storyline, die schöne Zeit und den wundervollen Charakteren. #TeamAbby

Nina

2020 ist anders – in so vielen Aspekten. Was habe ich überlegt was für ein Game diesem Jahr gerecht wird, woran messe ich dieses Jahr mein Game of the Year? Die meisten Spielstunden, die beste Story, der größte Spaß? Schwierig und darum sag ich euch einfach ganz frech wie es ist: 2020 hat für mich nicht nur ein Game of the Year – sondern mindestens zwei die dieses Jahr erschienen sind und einen alten Klassiker.
Somit ist mein Game of the Year: The Last of Overwatch Crossing 2!
Warum? Weil ich es kann! Weil ich in Animal Crossing zu viele Stunden verbracht habe als es nicht zu zählen, weil ich The Last of Us 2 gefeiert und gehasst habe und weil ich in Overwatch einfach wieder so viel Spaß hatte. 2020 war gegen die Regeln – also ist es mein Game of the Year auch!