Sa, 28. März 2020
Tipps & Tricks für eure Insel

Wir sind doch alle reif für die Insel!

Animal Crossing New Horizons

Ein Virus ist ausgebrochen und hat von heute auf morgen das normale Leben auf den Kopf gestellt. Momentan sitzen wir so gut wie alle in Quarantäne. Ausgangsbeschränkungen so weit das Auge reicht. Was würde man sich da denn lieber wünschen, als auf eine Insel zu fliehen, einfach das ruhige Leben zu genießen und abzuschalten…

Perfektes Timing könnte man sagen, denn genau das ist dank „Animal Crossing New Horizons“ möglich! Also ab auf die Couch, #stayhome und ran an die Switch das Inselleben genießen.

Traumurlaub von der Couch aus

Wer wünscht es sich nicht mal. Urlaub auf einer einsamen Insel, eigentlich nichts zu tun und einfach die Seele baumeln lassen. Im besten Fall bei strahlendem Sonnenschein am Strand sitzen und einfach die Zeit verstreichen lassen. Nachdem wir das momentan alle nicht können und ein solcher Urlaub auch unter normalen Bedingungen ordentlich in die Sternis geht ist „Animal Crossing New Horizons“ wohl das Ähnlichste was wir uns momentan leisten können.

Dank Nook Inc. und deren Chef Tom Nook – einem wie man noch herausfinden muss ordentlich geldgeilen Waschbären – ist das jetzt ein Kinderspiel. Charakter erstellt, Insel ausgesucht und auf geht es in den Flieger auf eure eigene Insel. Wobei ganz so alleine seid ihr dann doch nicht, ihr bekommt zwei zusätzliche random Inselbewohner denen wohl das selbe Reif-für-die-Insel Paket verkauft wurde. Trotzdem, die Bewohnermassen sind das ja doch nicht und so steht einer ruhigen Auszeit nichts im Weg.

Der Haken an der Sache – Kredite!

Alles hätte so einfach sein können, aber der gute Tom Nook macht scheinbar dann doch nichts umsonst und so heißt es wohl für längere Zeit Kredite abzahlen. Denn wer aus dem Zelt in ein Haus möchte oder gar das Bedürfnis zu einer größeren Wohneinheit hat, der muss sich schön in die Schulden arbeiten beim guten Nook. Klingt erstmal schlimm, aber alles halb so wild.

Denn Sternis lassen sich zum Glück „leicht“ verdienen. Mit Angeln, Insekten fangen, Unkraut jäten und alles Fanggut wieder verkaufen. So verbringt man den Tag mit sammeln, verkaufen und wiederholen.

Zusätzlich dazu baut man seine Insel noch weiter aus, hofft den guten Eugen mit seinem Museum auf die Insel zu locken und bald einen größeren Shop aufzubauen. Alles mit einer bisschen eigener Kraft und Schmackes – aber nichts tun würde dann ja doch langweilig werden auf der Insel.

Routine wird zu Entspannung

Ja es klingt in erster Linie vielleicht langweilig und vor allem repetitiv was man in „Animal Crossing New Horizons“ so machen kann. Doch trotzdem schafft es das Spiel nicht langweilig zu werden, sondern eine gewisse Entspannung und Leichtigkeit zu vermitteln, die man selten sieht in Videospielen.

Denn hier findet sich wirklich jeder was zu tun, worin er persönlich aufgehen kann und seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Ganz egal ob man sein Eigenheim täglich umdekoriert, den Garten neu gestalten will oder doch lieber nach Insekten, Fischen und Fossilien für das Museum sucht. Alles hier hat keinen Stress, nichts eine Deadline und morgen ist immer auch noch ein Tag.

Spielprinzip – Echtzeit

Und letzteres ist wirklich eines der wichtigsten Mottos in „Animal Crossing New Horizons“. Denn das Spiel läuft schlichtweg in Echtzeit. Tageszeiten sind an die Realität angepasst genauso wie die Jahreszeiten. Führt schlichtweg dazu, dass das Game sicherlich nicht innerhalb von wenigen Wochen durchgezockt ist, denn so wie es die Natur eben will kann man nicht alle Insekten oder Fische das ganze Jahr über fangen. Manche kommen nur im Herbst oder Winter an eure Insel, andere nur in der Nacht. Das regt dazu an, die unterschiedlichsten Kombinationen von Wetter, Tageszeit und Jahreszeit durchzuprobieren und dafür werden wir wohl alle mindestens ein ganzes Jahr brauchen.

Doch die Echtzeit wirkt sich nicht nur auf eure Sammler-Eigenschaften aus. Wenn neue Infrastrukturen gebaut werden oder man sich auch nur im Nook-Shop mal etwas gegönnt hat, so muss man wirklich bis zum nächsten Tag warten, um seine Neuheiten betrachten zu können. Bauprojekte und die Post brauchen eben auch ihre Zeit. So hat man keinen Stress alles an einem Tag zu erledigen, sondern kann gut und gerne auch mal das Spiel beiseite legen und sich mit voller Vorfreude ins Bett legen weil man eben weiß, dass morgen die Baustelle endlich fertiggestellt sein wird.

Neuheiten zu den alten Ausgaben

Natürlich ist „Animal Crossing New Horizons“ nicht nur ein anderer Ableger aus der Nintendo Reihe. Es gibt zusätzlich zu den alten Features jetzt auch eine Werkbank an der eigene Werkzeuge und Gegenstände gebastelt werden können und ein Nook-Phone mit dem ihr so allerhand Sachen anstellen könnt. Nicht nur Meilen Sammeln (die Bonuspunkte-Programme sind überall) sondern auch Einsicht habt was für Getiere ihr schon gefangen habt oder euch mit ein bisschen Geduld selbst am Kleidung designen versuchen könnt. Allerhand Sachen, die alle schön kompakt in einem kleinen Smartphone verpackt sind.

Multiplayer mit Macken

Einer der Gründe warum man die Animal Crossing Reihe natürlich so liebt ist es, andere Inseln zu besuchen und zu erforschen und seine lieben Freunde in deren Häusern einen Besuch abzustatten. Etwas ernüchternd ist es dann leider, dass man seine Switch-Friends nicht gleich auch im Spiel sichtbar im Nook-Phone hat. Erst wenn man sich gegenseitig mindestens einmal besucht hat, sind die Switch Freunde auch im Nook-Phone hinterlegt. Der erste Besuch braucht deshalb definitiv ein wenig Planung und Koordination, die man sich hätte sparen können.

Wenn man es allerdings auf die Insel seiner Freunde geschafft hat steht dem Spaß nichts mehr im Weg. Gemeinsam die Insel der anderen erkunden, Fotos machen oder Geschenke verschicken – alles was das Herz begehrt ist dann möglich.

Etwas ärgerlich ist zudem – aus welchen Gründen auch immer – dass pro Switch Konsole nur eine Insel auswählbar ist. Wer also mit mehreren Accounts spielen möchte, der kann sich pro Switch Konsole leider nur ein Insel Layout aussuchen, die nachfolgenden Spieler müssen dieses ebenfalls nehmen und haben gar keine andere Wahl. Welche Beweggründe hinter dieser Entscheidung von Nintendo stehen ist niemandem so wirklich klar aber damit muss man sich wohl einfach abfinden.

Fazit

„Animal Crossing New Horizons“ liebt man für sein entspanntes Gameplay, seine ausgestrahlte Ruhe und die kleine aber feine Kreativität die man doch in seinem Haus und dem Inseldesign ausleben kann. Wer ein Game zum Abschalten und Chillen sucht, der ist hier auf jeden Fall richtig und wir definitiv über die nächsten Monate ordentlich was zu tun haben. Denn irgendwo kommt dann doch bei jedem der Drang auf sein Museum zu vervollständigen und die perfekt Einrichtung für die eigenen vier Wände zu finden.
Auch wenn der Multiplayer verbesserungswürdig wäre, wenn man sich erste mal mit seinen Freunden zusammengefunden hat, dann macht auch das Inselhopping riesen Spaß!

PS: Falls ihr vielleicht noch den ein oder anderen Tipp zu „Animal Crossing New Horizons“ sucht, schaut doch gerne in unserem Tipps und Tricks vorbei.

 

— Nina Z.

9.5

Das Gute

+ Urlaubsfeeling pur

+ totale Entspannung

+ keine Hektik

+ Kreativität

Das Schlechte

- Multiplayer Freundesliste

- nur ein Inseldesign pro Switch Konsole

Shortcut Animal Crossing New Horizons
Release 20. Mär 2020
Studio Nintendo
Publisher Nintendo
Alles in Allem Awesome