Mo, 12. Juli 2021
LIVE:Krimi im Wiener Prater!

LIVE:Krimi im Wiener Prater!

Detektive im Prater unterwegs

Live:Krimi hat uns eingeladen, das neueste Abenteuer aus ihrem Repertoire  auszutesten. Wir haben uns aus der kühlen Wohnung in den heißen Prater geschmissen, um einem Agenten unter die Arme zu greifen.

Live:Krimi ist eine Agentur in Österreich, die sich für „Room Escapes im Freien“ spezialisiert hat.  Ihr könnt euch mit euren Freunden auf eine geheimnisse volle Jagd nach Hinweisen innerhalb der Städte machen und gemeinsam mit Hilfe eures Smartphones und eurem Spürsinn den Fall lösen.
Wir haben bereits einen anderen Einsatz hier geschildert sowie die @home Variante für euch getestet. Doch nun ist es an der Zeit den Wiener Prater als Spielwiese zu nutzen.

Mission XVI

Diesen Einsatz haben wir für euch (um es spannend zu machen) fotografisch kurz festgehalten, um mögliche Spoiler zu verhindern.

Vier Detektive bekommen von Agent 016 die Aufgabe „Mission XVI“ zu lösen – noch ist die Stimmung im Team super.

Hinweise müssen gesammelt, Notizen und Rechnungen angestellt werden. Hätten wir doch nur einen Mathematiker mit dabei, der uns dabei helfen kann?!

Im Stechschritt quer durch den Prater sind auch Objekte versteckt, die durch harte physische Arbeit erarbeitet werden müssen – doch Giraffi hier wurde bereits befragt und gibt uns den nächsten Hinweis auf einen besonderen Ort.

Aber zwischendurch muss immer Zeit für einen Cheeseburger sein!

Mit dem Schirm, Charme und Smartphone bewaffnet macht uns das Wetter auch keinen Strich durch die Rechnung und wir arbeiten uns durch den dichten Prater, um Agent 016 zu unterstützen.

Natürlich war auch eine Fahrt mit einer Attraktion aus dem Prater inkludiert – aber nicht zum Spaß! Denn zwischen den vielen Fahrgeschäften verbergen sich einige Beweisstücke, die wir zum Lösen des Falls benötigen.

Doch auch dieser Live:Krimi konnte durch unser großartiges Zusammenspiel, die vielen Hirnwindungen und ein wenig logisches Denken gelöst werden – das Elixier der ewigen Jugend wurde gefunden und dann dürfen auch wir davon kosten – auch wenn es einige von uns nicht nötig hätten! Cheers!

Fazit

Auch Mission XVI konnte uns überzeugen. Jeder Einzelne von uns musste wirklich alle Hirnzellen aktivieren und die Schrittzähler haben einen Overflow-Error angezeigt aber am Ende waren wir dennoch erfolgreich. „Mission XVI“ hatten wir nach rund 2 Stunden abgeschlossen, wobei wirklich jede Minute kostbar war und wertvoll genutzt wurde. Der Einsatz von Stift, Zettel und Smartphone kommt öfter gut zur Geltung – bringt deshalb auch gerne mal ein Akkupack mit, damit euch nicht der Saft unterwegs ausgeht. Auch mehrere Interaktionen mit der Umgebung und dem Entertainment im Prater – 2 Attraktionen sind nämlich bei dieser Mission inkludiert! – haben gut mit der Mission harmoniert und wir haben uns wirklich wie Agenten auf geheimer Mission gefühlt.
Leider hat uns eine fiese Aufgabenstellung dann doch in die Irre geführt, der uns wertvolle Zeit gekostet hat und wir einen Hinweis nehmen mussten und deshalb in der Rangliste auf den 2. Platz gerutscht sind – und das obwohl wir schon erfahrene Rätselratten sind!
Am Ende gibt es dann für euch neben einem tollen Erlebnis im Prater auch einen Eintritt in eine Attraktion sowie eine kühle Erfrischung für euer Detektiven-Hirn.
Wer also genug von versperrten Räumen hat und mit Hilfe von Smartphone und Gehirnzellen einen Adrenalin-Kick im Freien braucht, der kann bei Live:Krimi gerne mal öfter buchen, es gibt hier einige kreative Missionen in diversen Städten Österreichs. Auch spontane Agenten können sich hier versuchen: die Buchungsmöglichkeit gibt es schon für den Folgetag, also sollte das Wetter auch keine Ausrede sein um die Welt zu retten!