Mi, 1. Juli 2020

Spürnasen unterwegs in Wien

Live:Krimi Wien

Rätselraten und Escape Rooms sind der Trend schlechthin der letzten Monate und fast schon Jahre. Unter Zeitdruck den richtigen Ausweg finden und sich die Zähne an den unterschiedlichsten Rätseln ausbeißen weckt den Ehrgeiz. Jetzt bekommt das Genre nochmals einen neuen Dreh dazu und ihr könnt das den Nervenkitzel nicht nur in abgeschlossenen Räumen sondern auch draußen an der frischen Luft erleben. Denn mit Live:Krimi Wien schlüpft ihr in die Fußstapfen waschechter Detektive und löst skurrile Fälle – direkt vor Ort auf den Straßen von Wien.

Sherlock Holmes auf den Fersen

Das klassische Escape Room kennt mittlerweile jeder – Zahlenkombinationen und Schalter sind Gang und Gebe und die Mechaniken irgendwann bekannt. Manchmal wünscht man sich ein bisschen mehr Kombinatorik und weniger bereits bekannte Rätselmechanismen. Genau das kann man jetzt mit Live:Krimi Wien haben, denn hier erwartet euch nicht das typische Escape Room, sondern ein echtes Detektivspiel.

In den Kriminalfällen schlüpft ihr in den Mantel von Privatermittlern oder Kriminalisten deren Aufgabe es zuteil geworden ist „wahre“ Fällte zu lösen. So wie es sich für echte Ermittlerarbeit gehört müsst ihr dafür Schauplätze besuchen, Befragungen durchführen und eure grauen Zellen etwas anstrengen. Denn Live:Krimi Wien schickt euch wirklich in der Realität an unterschiedliche Schauplätze an denen ihr neue Hinweise zu euren Fällen erhaltet.

Spielmechanismus

Doch wie funktioniert so ein Live:Krimi? Ihr bekommt euren Auftrag zugeschickt inklusive Auftragsort und Zugangsdaten zu einer Homepage. Auf dieser bekommt ihr vorerst alle Informationen die ihr für den Fall zu Beginn benötigt.  (Bei einzelnen Spielvarianten muss man sich vor Ort noch zusätzliches Spielmaterial abholen.) Ab dem Zugriff auf die Homepage läuft eure Zeit und der Fall beginnt. Per interaktiver Karte werdet ihr in der Umgebung eures Auftragsortes durch die Gegend gelotst und sobald ihr an eurem (hoffentlich richtig) ermittelten Ziel angelangt seid wird per Handy-GPS der nächste Fortschritt des Falles freigeschalten. Dabei kann es sich um unterschiedlichste Erzählungen, Rätsel oder Befragungen handeln.
Anhand eurer genialen Detektivköpfe kombiniert ihr dann alle eure Fakten, löst die Rätsel und begebt euch zum nächsten Standort wo ihr hoffentlich des Falles Lösung dann immer näher kommt. Um die volle Punktezahl zu erreichen heißt es richtige Antworten kombinieren und hoffentlich nicht ewig zur Lösung des Falles benötigen. Der Zeitfaktor ist zwar nicht so hoch wie bei einem Escape Room, beeinträchtigt aber dennoch eure Detektiv-Wertung zum Ende.

copyright: cs-ei.at

Rätselstories

Je nachdem für welchen Fall ihr euch entscheidet seid ihr beispielsweise auf den Spuren einer verschwundenen Goldstatue mitten im Wiener Prater oder ihr ermittelt direkt in Wien an unterschiedlichen Mordfällen oder aber ihr begebt euch ins Naturhistorische Museum und ermittelt dort an einem blutigen Mord.

Wir haben für euch den magischen Betrug im Prater und das blutige Geheimnis in der Wiener Innenstadt getestet – und natürlich erfolgreich gelöst. Auch wenn wir uns damit jetzt  natürlich nicht extra betont auf die Schulter klopfen wollten…

Unterwegs im Fall

Wie bereits erwähnt – mit den Live:Krimis seid ihr wirklich vor Ort unterwegs und müsst gewisse Ziele auf eurer Karte per GPS erreichen um im Fall voran zu kommen. Also gutes Schuhwerk mitnehmen und auf ins Gefecht. Die Rätsel sind unterhaltsam, lösbar und bringen auf jeden Fall immer wieder neue Gehirnzellen zur Anstrengung. Denn nur weil ihr den nächsten Ort erreicht habt, heißt das noch nicht, dass ihr den gesamten Fall gelöst habt. Einzelne Indizien ergeben erst zu späteren Zeitpunkten ein Gesamtbild und werden erst dann wirklich relevant um zur Lösung zu kommen. Es heißt also aufmerksam bleiben.

Die Rätsel unterscheiden sich definitiv von jenen, die man aus den typischen Escape Rooms kennt. Es gibt keine Zahlenschlösser oder Ähnliches – es wird mehr Kombination und Mitdenken gefordert. Details sind von Bedeutung und könnten jederzeit der Hinweise für das nächste Ziel sein.

Was uns leider bei beiden Varianten ein bisschen gefehlt hat, war die direkte Interaktion mit der Umwelt. Oftmals ist man einem Ort angekommen, wird nach Hinweisen gefragt und wir haben diese vor Ort gesucht. Gerade der Wiener Prater bietet so viel optisch zu entdecken, dass wir hier auf Bezüge vor Ort gehofft hatten. Doch eigentlich sind alle eure Rätsel mittels eures Handys (und den eventuellen zusätzlichen Materialien die ihr vor Ort erhalten habt) lösbar. Der Ort des Falles an sich ist eigentlich nur für die GPS-Daten von Relevanz. Gerade in der Wiener Innenstadt ist das noch nachzuvollziehen, im Prater erwartet euch zwar ebenso eine Fahrt in einem Fahrgeschäft aber ansonsten ist die Interaktion mit der Umgebung leider nicht gegeben. Tut dem Erlebnis grundsätzlich nicht weh – könnte es aber dennoch wesentlich immersiver machen.

Was wir insbesondere im Nachhinein betrachtet fast ein bisschen schade fanden, dass wir auf Grund der Ermittlungen wirklich ordentlich herum gekommen sind, teilweise direkt an Orte gelotst wurden wir vielleicht sogar gerne ein bisschen verweilt hätten allerdings auf Grund des Zeitfaktors dann doch nicht länger geblieben sind. Es läuft euch zwar nicht die Zeit davon und grundsätzlich kann man sich natürlich für die Ermittlungen Zeit nehmen wie viel man möchte aber irgendwo macht einem der Ehrgeiz da einen Strich durch die Rechnung. Man möchte den Fall ja doch in einer Bestzeit lösen und sich vielleicht so in der Rangliste zum Schluss ordentlich nach oben katapultieren. Wir würden aber fast empfehlen die Zeit vollkommen außen vor zu lassen und den Fall und die Umgebung zu genießen. Gönnt euch die Zeit für andere Attraktionen im Prater oder chillt euch in einen Biergarten auf ein kühles Getränk.
Oder ihr seid komplett im Fieber und löst den Fall im kompletten Detektiv-Outfit und kommt wie wir in die Top 10!

Fazit

Der Sommer kann kommen und man schwitzt nicht mehr in engen abgeschlossenen Räumen für ein Escape Game. Wer sich einen ähnlichen Spaß aber eben an der frischen Luft gönnen möchte, der liegt mit den Angeboten von Live:Krimi Wien auf jeden Fall richtig. Etwas weniger effektive Rätsel, dafür mehr Bewegung und mehr Kombinatorik sind hier gefragt, versprechen aber ebenso viel Spaß. Die Fälle sind ausgeklügelt und interessant auch wenn wir uns ein bisschen mehr Interaktion mit der realen Umwelt gewünscht hätten.

— Nina Z.