Mo, 23. März 2020
Die besten Serien für einen Serienmarathon

Die besten Serien für einen Serienmarathon

Serientips für die Selbstisolation

Wenn geht, zuhause bleiben. So lautet die Devise für die kommenden Wochen. So weit, so gut. Doch was tun, wenn Homeoffice erledigt ist und die Wohnung so sauber, als wäre man gerade frisch eingezogen? Serienmarathon ist natürlich die Antwort, die wir suchen. Und damit ihr euch nicht zum hundertsten Mal Friends anschauen müsst, oder euch erneut über das Game of Thrones Finale ärgert, haben wir hier ein paar Serien für euch, um die Zeit zu Hause gemütlich genießen zu können.

Better Call Saul (2015 – )

Jimmy McGill, ein ehemaliger Trickbetrüger, versucht sich eine legitime Karriere als Anwalt aufzubauen, ehrlich und ethisch zu arbeiten und nebenbei seinen Bruder zu pflegen. Als erfolgloser Pflichtverteidiger gelingt ihm dies jedoch eher schlecht als recht, und er erschafft sich sein Alter Ego Saul Goodman. Damit lässt er die Ehrlichkeit und Ethik immer weiter hinter sich. Das Prequel zu Breaking Bad erzählt die Geschichte von Jimmy McGill und seiner Verwandlung, sechs Jahre, bevor er Walter White überhaupt kennenlernte. Im Moment könnt ihr jede Woche eine neue Folge der fünften Staffel auf Netflix streamen – it‘s all good, man.

Streamingdienst: Netflix
Staffeln: 4+

Chernobyl (2019)

Die Miniserie zeigt in fünf Episoden die Auswirkungen der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im April 1986 und stützt sich dabei weitgehend auf reale Begebenheiten. Die Folgen zeigen die ersten Stunden und Tage nach der Explosion des Reaktors, rund um die Schlüsselfiguren Waleri Legassow und Anatoli Djatlow, zwei Wissenschaftler in Tschernobyl zum Zeitpunkt der Katastrophe. 2020 wurde die Serie mit einem Golden Globe in der Kategorie „Beste Miniserie oder Fernsehfilm“ ausgezeichnet. Absolut verdient!

Streamingdienst: Sky, Amazon
Staffeln: 1

Crazy Ex-Girlfriend (2015 – 2019)

Schräger Humor trifft intelligenten Inhalt, Selbstironie und irre komische Musicalnummern. Diese entspringen der Fantasie der Hauptfigur Rebecca Bunch, welche eigentlich eine erfolgreiche New Yorker Anwältin ist, aber nach einem zufälligen Treffen mit ihrem „langjährigen Seelenverwandten“ Josh spontan beschließt, ihm nach Kalifornien nachzuziehen. Ein etwas fragwürdiger Einstieg für eine feministische Serie, doch genau das ist „Crazy Ex-Girlfriend“. Behandelt werden Themen wie psychische Erkrankungen, die weibliche Sexualität, sexuelle Orientierung, Familienplanung, Stalking oder Schönheitsideale.

Streamingdienst: Netflix
Staffeln: 4

Elite (2018 – )

Um Drama, Sex, Geld und noch mehr Drama geht es in „Elite“. Die Handlung der erfolgreichen Serie aus Spanien beginnt, als drei SchülerInnen ein Stipendium für die exklusive Schule Las Encinas bekommen, nachdem ihre staatliche Schule einstürzte. An der neuen Schule angekommen, treffen diese Otto Normal Verbraucher dann auf die berüchtigten 1 %, die Elite – was natürlich nicht gut endet. Kein neues Konzept also, aber spannend umgesetzt, mit teils unerwarteten Wendungen und immer neuen, ungewöhnlichen Paarungen der Charaktere, die im Gegensatz zu vergleichbaren Serien auch funktionieren.

Streamingdienst: Netflix
Staffeln: 3

Lie to me (2009 – 2011)

Faszinierend intelligent, dafür auch teils faszinierend unsympathisch, ist der Protagonist von „Lie to me“, Dr. Cal Lightman, der gemeinsam mit seinem Team, der Lightman Group, im Auftrag dritter Verbrechen behandelt. Mithilfe von Mikroexpressionen sind er und seine Mitarbeiter dazu imstande, Lügner zu entlarven und die Wahrheit aufzudecken. Leider nach drei Staffeln abgesetzt. Diese sind jedoch für Krimiserienfans mit Interesse an der psychologischen Seite der Verbrechensbekämpfung sehr zu empfehlen.

Streamingdienst: Amazon Prime
Staffeln: 3

Sex Education (2019 -)

Momentan sehr (und auch sehr verdient) gehypte Teenserie, die wohl gerade aufgrund ihres schrägen Humors und awkwarden Szenarien so beliebt ist. Für „Sex Education“ gibt es kein Thema, das Tabu ist, von sexueller Orientierung über Abtreibung bis hin zur Behandlung verschiedener Fetische wird alles offen behandelt und diskutiert. Die Protagonisten Maeve, Otis und Eric versuchen dabei, ihren Mitschülern bei allen Fragen rund um Sex zu helfen – natürlich gegen Bezahlung – obwohl sie selbst in der Hinsicht genug Probleme haben. Für die Thematik eine oft extrem herzergreifende Serie, die mit ihrer zweiten Staffel problemlos an den Erfolg der Ersten anschließen kann.

Streamingdienst: Netflix
Staffeln: 2

The Boys (2019 -)

Superheldenserie mal anders. Basierend auf dem gleichnamigen Comic erzählt „The Boys“ von einer Welt, in der Superhelden wie Celebrities gefeiert und vermarktet werden. Das in diesem Szenario nicht jeder eine so weiße Weste wie sein Image hat, muss man vermutlich nicht extra dazu sagen. Die meisten der Helden kümmern sich um Macht und Geld, Menschenleben werden nicht als wertvoll angesehen – sollte mal einer, oder zehn, oder mehr, wegen grober Fahrlässigkeit draufgehen, dann ist das so, Berufsrisiko. Leider gibt es erst eine Staffel, die zweite soll jedoch im Sommer 2020 folgen.

Streamingdienst: Amazon Prime
Staffeln: 1

The Killing (2010 – 2014)

Neuverfilmung der dänischen Krimiserie „Kommissarin Lund – Das Verbrechen“, die die Amis im Vergleich zu anderen (Skins, *husthust*) gut umgesetzt haben. In der Serie versuchen Detective Linden und ihr Partner Detective Holder den Mord an einem jungen Mädchen namens Rosie Larsen aufzudecken. Dabei werden immer mehr Wirrungen, politische Skandale und Geheimnisse der Familie Larsen aufgedeckt, die irgendwie alle miteinander in Verbindung stehen.

Streamingdienst: Amazon Prime
Staffeln: 4

Unser Planet (2019)

Achtteilige Naturdokumentation von dem Team, das auch hinter Planet Erde steckt. Ganze vier Jahre wurde für diese Serie gedreht, in über 50 Ländern, und dabei sind extrem beeindruckende Bilder entstanden. Hauptthema ist die Vielfalt der Lebensräume von Tieren auf der ganzen Welt, einschließlich der arktischen Wildnis, der Tiefsee, der weiten Landschaften Afrikas und der vielfältigen Dschungel Südamerikas. Wen also das Fernweh plagt, der kann sich so zumindest auf eine Reise um die ganze Welt begeben, und das gemütlich vom Sofa aus.

Streamingdienst: Netflix
Staffeln: 1

Wild Wild Country (2018)

Dokuserie über den Konflikt rund um die Sannyasin Rajneeshpuram im Wasco County, Oregon. Ausgangspunkt ist dabei die Ansiedlung der Anhänger des indischen Gurus Bhagwan Shree Rajneesh und die Reaktion der Anwohner. Gezeigt werden Filmaufnahmen aus dem Camp und rund um den Konflikt und Interviews mit Beteiligten, wobei immer aus der Sicht der gerade Sprechenden erzählt wird, und auf eine Wertung durch die Serienmacher oder Außenstehenden des Konflikts komplett verzichtet wird.

Streamingdienst: Netflix
Staffeln: 1