Fr, 9. Dezember 2011

Rokko Ramirez rotzt (22te Ausgabe)

DIE AUFERSTEHUNG DER RUINEN

Heute meine lieben LeserInnen befassen wir uns mit einer ganz besonderen künstlerischen Ausdrucksform: dem Singspiel. Ein unbedeutender Dialog hier, ein geselliges Liedchen da, kurz: Es soll einem nicht langweilig werden, sonst wär es ja ein Musical.

Da bis zur Hörbuchfassung unseres beliebten Rotzogramms leider noch ein paar VOLUMEs ins Land ziehen werden, gibt es jetzt einmal die Printfassung ohne Untertitel. Thema des Singspiels ist ein österreichisches Fußballdenkmal: Die Ruine des Wiener Sportclub-Platzes, der älteste durchgehend bespielte Fußballplatz Österreichs.
 
Mitwirkende Personen: Der Präsident, der Bürgermeister, diverse Politiker, der Erzähler, Kinderchor.
 
KINDERCHOR (aus dem Off, singend): „Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt…“
ERZÄHLER (mit dramatisch tiefer Stimme): „Schon mal vor der Wende durch die DDR gefahren? Plattenbauten wohin das Auge reicht, ein Wunder, wenn man die minderwertige Bausubstanz bedenkt…“
POLITIKER (unkoordiniert durcheinander murmelnd): „Ja, aber…“
ERZÄHLER (fährt fort): „Doch soweit weg brauchen wir uns gar nicht zu begeben, in Hernals herrschen ähnliche Zustände…“
PRÄSIDENT (aus dem Mittelkreis, ins wie immer unsäglich verzerrt klingende Mikrofon): „Bitte helfen sie uns, der Sportclub-Platz muss dringend renoviert werden!“
BÜRGERMEISTER (polternd): „Das habe ich versprochen!“
POLITIKER (noch immer durcheinander): „Ja, aber…“
 
Viele Jahre und noch einige Versprechen später hat sich nichts getan. Trotz vieler Machtworte ist der Präsident machtlos, der Bürgermeister machtvoll, die Politiker machtgierig – das alles jedoch macht nix – denn die Ruine Sportclub-Platz dümpelt weiter vor sich hin. Trotz helfender Hände und eiliger Ausbesserungen muss dringend generalsaniert werden.
 
Liebe LeserInnen, unterschreibt die Petition zur Rettung des Sportclub-Platzes, bevor endgültig die Lichter ausgehen.

 
Vielen Dank,
euer Sauspitz-Rokko