Fr, 30. Januar 2015

Original österreichischer Erdäpfel-Blödsinn

Eat Me! #47

Omnivoren ist es oft ein Dorn im Auge, wenn Pflanzenfresser ihre Speisen genauso benennen wie die, die aus Tier gemacht sind. Beziehungsweise: Viele Menschen verstehen gar nicht, warum man etwas wie Wurst, Schnitzel oder Eiaufstrich „nachmacht“. Ich persönlich verstehe die Aufregung nicht. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, wir alle sind mit Schweinsbraten und Brathähnchen groß geworden. Wenn wir uns dagegen entscheiden, dass dafür ein Tier verenden muss, warum sollen wir nicht die karma- und klimafreundlichen „Ersatz“-Genüsse verspeisen.
Von mir aus unter einem anderen Namen. Deshalb heißt dieses Rezept statt Erdäpfelkas nun Erdäpfel-Blödsinn. So ein Kas.

Zubereitung

Die eingeweichten Cashewkerne abseihen und zusammen mit dem Wasser, Zitronensaft und Salz in einer Küchenmaschine oder einem Mixer zu einer cremigen, sämigen Masse pürieren. Gegebenenfalls mit mehr Zitronensaft und Salz abschmecken.
Die Zwiebel würfeln. Ich persönlich habe eine Aversion gegen rohe Zwiebeln und ziehe es vor, sie in einer Pfanne mit etwas Öl einige Minuten auf niedriger Temperatur anzuschwitzen. Wenn ihr stark genug für eine rohe Zwiebelpresse seid – go for it!
Die Kartoffel mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zerkleinern. Den veganen Cashew-Sauerrahm und die Zwiebel dazugeben und mit Kümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Ordentlich Schnittlauch drüber und fertig ist der Blödsinn!

Guten Appetit!
Mehr Rezepte und Infos gibt’s auf www.oh-sophia.net

Zutaten

Für 2 gierige oder 4 Vorspeisen-Esser
Zubereitungszeit: 30 Min & 1 Nacht/ glutenfrei

  • 100 g Cashewkerne, über Nacht in einer Schüssel mit Wasser eingeweicht
  • 100 ml Wasser
  • Der Saft einer halben Zitrone 
  • 1 TL Salz 
  • 3 mittelgroße Kartoffeln, (gerne schon am Vortag) gekocht
  • 1 rote Zwiebel 
  • Schnittlauch
  • Pfeffer 
  • Kümmel
  • Salz

Auch interessant: