Mi, 29. Oktober 2014

Knusprige Linsenbälle

Eat Me! #44

So schön, so einfach: Knusprige Bällchen kann man eigentlich aus allen möglichen Resten machen, die (vom Vortag) noch so rumliegen. Aus Reis, Gemüse, Hirse, Kichererbsen und natürlich auch aus Linsen. Wichtig ist nur noch, für etwas Geschmack und Bindung zu sorgen, in diesem Fall mit Shiitake Pilzen, Petersilie und Maisgrieß. Ob warm zum Salat oder kalt als Snack für unterwegs – Bällchen gewinnt!

Zubereitung

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Linsen zuzubereiten: Sie können über Nacht in Wasser eingeweicht oder mit der doppelten Menge Wasser auf mittlerer Hitze etwa 5 Minuten gar gekocht werden. Wichtig ist, sie davor in einem Sieb gut abzuwaschen und das Einweich-/Kochwasser nicht zu salzen.Nach dem Einweichen/Kochen gut abtropfen und los geht’s: Die Jungzwiebel und die Pilze fein würfeln und mit etwas Öl in der Pfanne anschwitzen. Das leicht gebräunte Gemüse zu den Linsen geben, den Maisgrieß dazu und alle Zutaten mit einem Pürierstab zerkleinern. Die Petersilie waschen, hacken und dazugeben . Die Masse mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.Mit angefeuchteten Fingern etwa 20 kleine Bällchen formen.In einer tiefen Pfanne einen Daumen dick Pflanzenöl erhitzen und die Linsenbälle von beiden Seiten knusprig braun braten.Dazu passt frischer Salat, zum Beispiel mit Avocado, Birne und Kernöl!
Mehr Rezepte und Infos gibt’s auf www.oh-sophia.net Auch interessant: Die Historie der Linse

Zutaten für 20 Bällchen

Zubereitungszeit: 20 Minuten

  • 200 g rote Linsen
  • 4 EL Maisgrieß (Polenta)
  • 4 Shiitake Pilze oder Champignons (funktioniert auch ohne)
  • 4-5 Jungzwiebel
  • 1 kleiner Bund Petersilie
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Anbraten