Fr, 20. November 2015

Geröstetes Kukuruz-Supperl aus dem Ofen

Eat Me! #54

Auf der Herdplatte kochen wird total überbewertet. Für faule Chefköche empfehle ich daher verstärkt die Ofenvariante. Dinge ins Backrohr packen, schön anrösten, in der Zwischenzeit eine schnelle Nummer schieben oder die Küche putzen. Am Ende nur noch pürieren und abschmecken – fertig. Heute: ein super leckeres und simpel geröstetes Maissupperl, Verzeihung, eine Kukuruzcreme. Gelb, schnell und gschmackig.

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den Kukuruz schälen und mit einem scharfen Messer die Körner auf ein mit Backpapier (oder Silikonmatte) ausgelegtes Backblech schaben. Rundherum schön alles herunter schneiden.

Die Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und mit aufs Blech geben. Ebenso die Knoblauchzehe schälen und schneiden. Achtung: Sie kommt erst später mit in den Ofen, da sie sonst verbrennt.
Das Zwiebel-Körner-Gemisch mit dem Olivenöl beträufeln, salzen und schön mit den Händen vermischen. Für 15 Minuten ab in den Ofen damit und danach die Knoblauchzehe dazugeben. Je nachdem wie gut die Körner schon gebräunt sind, noch fünf – zehn Minuten gemeinsam weiter rösten lassen.

Das fertige Röstwerk zusammen mit 400 ml Gemüsebrühe in einen Topf geben und mit einem Pürierstab cremig zerkleinern. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Kräutern und Joghurt anrichten. Dazu passt frisches Vollkornbrot.
Guten Appetit!
Mehr Rezepte und Infos gibt’s auf www.oh-sophia.net

Zutaten

für 2 Portionen
Zubereitungszeit: 40 Min.
glutenfrei

  • 2 Maiskolben
  • 1 kleine Zwiebel & 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 2-3 TL (Räucher-)Salz & Pfeffer
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • ein Spritzer Zitronensaft
  • nach Belieben etwas (Thai)Basilikum und 2 EL (veganer) Sauerrahm oder Joghurt

Auch interessant

Kukuruz ist ein Getreide mit besonders hohem Eiweißgehalt. Er stärkt die Abwehrkräfte, die Nerven und beugt Blutarmut vor. Zu Maismehl vermahlen kann man daraus auch allerhand leckeres Glutenfreies backen!