Schauspiel unter falscher Flagge

Ein Mondwitz

Der goldene Aluhut #73

Kaum ein anderer Himmelskörper hat so viel Einfluss auf uns, unsere Kultur und unsere Fantasie wie der Mond. Er wird angebetet, angeheult, angetanzt, besungen und unter seinen Phasen werden Zähne gezogen, Haare geschnitten, Cremes hergestellt und Steuererklärungen gemacht. Doch der Wahnsinn geht noch viel weiter.

Ja, wir sind wirklich kreativ, wenn es darum geht, den Mond in unser Leben zu integrieren und ihm magische Einflüsse zuzuschreiben, die er überhaupt nicht hat. Und wie wir alle wissen, gibt es einen Haufen Verschwörungstheoretiker da draußen, die überzeugt davon sind, dass die Mondlandung nicht stattgefunden hat. Das ist also so weit nichts Neues. Doch zum Glück wird der Mondschwurbel regelmäßig mit frischem Nonsens gewürzt.

„JA, IHR HABT RICHTIG GELESEN: DIE ALIENS IM MOND SIND UNSERE GEFÄNGNISWÄRTER.“

Unser kleiner grauer Freund, so munkelt man, ist nämlich nicht das, was er zu sein scheint. Was jedoch der Mond nun genau ist, da scheiden sich die aluminiumummantelten Geister.

Nicht gerade neu, aber in der Öffentlichkeit relativ unbekannt, ist die Theorie, dass unser Trabant ein künstliches Objekt ist. Genau genommen eine Raumstation, in dessen Inneren Außerirdische sitzen, die der Menschheit beim Leben zusehen und vermutlich Wetten abschließen, wer von uns als erster den roten Knopf drückt.

Denn Behauptungen zufolge ist unsere Erde in Wahrheit ein uralter Strafplanet und wir Menschen wahlweise ein (nicht ganz so erfolgreiches) Experiment oder die Nachkommen interstellarer Sträflinge. Ja, ihr habt richtig gelesen: Die Aliens im Mond sind unsere Gefängniswärter. Und die wären vielleicht nicht unbedingt begeistert, wenn die Knastbrüder an ihre Haustüre klopfen würden.

Das allein klingt schon ziemlich verrückt. Doch wie so oft schaffen es die Flacherdler einmal mehr, den Vogel abzuschießen. Einer der großen Widersprüche der Flache-Erde- Theorie ist nämlich, dass unser Planet eine Scheibe sein soll, wohingegen alle anderen rund sind. Dass das ein Blödsinn ist, ist natürlich auch den Gläubigen klar, also zauberten einige von ihnen kurzerhand eine wahnwitzige Erklärung aus dem Aluhut: Die Planeten sind Hologramme. Und damit natürlich auch unser Mond. Denn sehr oft kann man von der Erde aus die Sterne an der nichtbeschienenen Seite eines Halbmondes durchschimmern sehen. Ein untrüglicher Beweis für die ewig Bildungsresistenten, die ohnehin schon mit den Gesetzen der Physik auf Kriegsfuß stehen. Und jedes Kind weiß: Auf Hologrammen kann man nicht landen. Problem gelöst! Klar soweit?

„DIE PLANETEN SIND HOLOGRAMME. UND DAMIT NATÜRLICH AUCH UNSER MOND.“

Vermutlich kennt ihr alle den Film „Iron Sky“: Nazis, die sich auf der Rückseite des Mondes niedergelassen haben und von dort aus an ihrem Comeback arbeiten. Eine wahrlich großartige Geschichte! Aber kaum zu glauben, auch hier haben sich die Filmemacher von real existierenden Verschwörungstheorien inspirieren lassen. Was es genau mit den Mondnazis auf sich hat, möchte ich euch in der nächsten Ausgabe berichten.