Do, 12. September 2013

Musicnews 12.09.13 - SOHN, Johnny Cash, Placebo

Vorblick auf Placebo, Rückblick auf Johnny Cash und der neue Song von SOHN.

Neues vom Unbekannten: SOHN

Viele der Synthies, die SOHN gerne verwendet, wären noch vor wenigen Jahren schrecklich gewesen: Zu viel Trash, zu viel 90er Tanzmusik und Deutschland. Der Musiker setzt diese elektronischen Einflüsse aber mehr als gekonnt um, und das, ohne dabei einen allzu großen Wirbel zu verursachen. Das ist eigentlich komisch. In James Blake hat man vor zwei Jahren ein gehöriges Futter gefunden, der alternativen Szene ihren ganz eigenen Dubstep zu geben. Außerdem: Wann hatte Pop, der sich vorsichtig und schüchtern durch die Hintertür schleicht je mehr Sex Appeal als heute? Daughter weiß wie das geht, Bon Iver – aber SOHN, den lockt man trotz perfektem Sound nur schwer aus der Resserve. Viel über seine Person gibt es nicht zu sagen, weil er so wenig preisgibt. So viel: Er steht (hoffentlich) kurz vor dem Release seines Debütalbums und produziert momentan aufregende Vorboten dafür. Er wohnt ihn Wien – obwohl aus London und seine Musik und Videos sind eine einzige Reminiszenz an die Stille, an offen gelegte Emotionen und den Minimalismus. Gestern ist ‚Lessons‘ erschienen, ein neuer Song vom SOHN: Für Fans von alt-j, James Blake, R´n´B und Elektro. 

 

Nummer Sieben kommt morgen: Placebo



Placebo: Was für eine Band! Die einen hassen sie wegen Brian Molkos quängelnd nasaler Stimme und seinem Hang zur Melodramatik. Irgendwann galten sie sogar als Soundlieferanten der meistgehassten Jugendkultur der Post Moderne – den Emos. Man kann in Placebo sehen und hören, was man will – sie sind aber mehr als das. Dafür muss man aber mehr als nur an der Oberfläche kratzen, schlicht Fan sein: Das erste Album der Briten, die nie Briten sein wollten, war einfach unpackbar gut (Und das nicht nur, weil Nancy Boy damit geboren wurde). Was darauf folgte lockte zunehmend die Hits aus der Reserve und gab sich, je nach Longplayer heavy oder slow. Morgen erscheint das siebte Album von Placebo namens ‚Loud Like Love‘: Man darf sich freuen und sich im Vornherein bitte nicht von Singles wie ‚Too many Friends‘ abschrecken lassen.

Todestag vor zehn Jahren: Johnny Cash

Vor zehn Jahren verstarb der wichtigste und einflussreichste Country-, Blues,- und Rockmusiker seit es diese Genre gibt: Johnny Cash. Mit hunderten von Songs, berührenden Covers und legendären Gefängniskonzerten ging er bereits vor seinem Tod wie heute Bob Dylan in die Geschichte der weltweiten Rockkultur ein. Sehr zu empfehlen ist seine 2005 verfilmte Biografie ‚Walk The Line‘: Ein Film der ihn auch in Zukunft – nicht zu idealistisch – aber würdevoll altern lassen wird.