Di, 6. April 2010

Musicnews 07.04.10 – As I Lay Dying, FMTM, Underoath

Die osterliche Feiertagsstimmung ist vorbei und das Musikbusiness wartet mit harten Mitteilungen auf uns. Frisch aus dem Ofen: Die News am Mittwoch!

As I Lay Dying – Geben uns 70%

Die erste Single Auskoppelung von dem am 11. Mai erscheinenden Album ‚The Powerless Rise‘ nennt sich ‚Beyond Our Suffering‘. Seit gestern kann man sich 70 % von dem guten Stück reinziehen und das Album kann auch schon vorbestellt werden. Die Band lockt mit signierten Booklets und T-Shirts. Mit dem Song präsentieren sie uns ihr mittlerweile fünftes Studioalbum, ob sie sich heuer in Europa blicken lassen ist noch nicht klar.
Hier ganze 70% für euch:
As I Lay Dying ‚The Sound Of Truth‘

AS I LAY DYING | MySpace Music Videos

From Monument to Masses – Aus die Maus

Leute, die nah am Wasser gebaut sind, sollten sich den nächsten Absatz lieber nicht reinziehen, denn FMTM ist Geschichte!
‚Nach fast einer Dekade des Musikmachens und harter Arbeit sind wir durch. Es war belehrend, gelinde gesagt‘, so der Gitarrist der Band.
‚Es gibt zu viel zu sagen über unsere Erfahrungen. Ich bin mir sicher, dass wir später darüber bloggen werden. Unnötig zu sagen, dass ich unglaublich dankbar bin für die Zeit, die ich mit FMTM hatte und sie gegen nichts eintauschen würde. Anhand der Reaktionen, die wir bekamen, als wir mit Menschen über unsere Musik gesprochen haben, bin ich davon überzeugt, dass unsere Musik funktioniert hat, ihren Job getan hat. Sie hat die Menschen auf anderen Leveln erreicht als die meiste Musik…und das ist der Grund, warum ich mich der Band an erster Stelle verpflichtet hatte.
FMTM war eine sehr frustrierende Band, verstrickt in frustrierende Geschäftsbeziehungen, frustrierende menschliche Beziehungen und frustrierende Widersprüche, was wir sein wollten und was wir waren, wo wir hin wollten und worauf wir zusteuerten. Unter diesen Umständen sind FMTM Opfer einer ‚Band Entropie‘ geworden, in der alles, was wir versuchten zu kontrollieren, noch weiter außer Kontrolle geriet. Letztendlich überwogen die Verluste den Gewinn und keiner war glücklich. Das ist der Punkt, an dem du weißt, dass deine Band sich trennen muss, egal, ob es dir das Herz bricht oder nicht.‘
Weitere Details zur Auflösung folgen in Kürze und eine letzte Tour gibt es Ende April in Japan, allerdings schon ohne ihren Gitarristen.

Underoath  – Trennung von ihrem Drummer

Die nächste schlechte Nachricht: Underoath geben die Trennung von ihrem Drummer Aaron Gillespie bekannt. ‚Underoath und ich gehen getrennte Wege, das ist wahr. Es gibt kein böses Blut, keinen Zorn, ich war elf Jahre lang Teil der Band, ich liebe jede Person von ganzem Herzen, ich liebe die Musik, die wir zusammen gemacht haben, die Shows, die wir zusammen gespielt haben und die guten Zeiten, die wir hatten. Menschen ändern sich, Zeiten ändern sich und manchmal ist der Wandel auf der Jagd nach dir.‚, so der Drummer.
Aufatmen: Aaron zieht sich nicht komplett aus dem Musikbusiness zurück, er wird sich seinem Projekt „The Almost“ widmen. Wir bleiben gespannt!