Do, 31. Juli 2014

Lustig lautes Salzkammergut

The Makemakes im Interview

Das Trio The Makemakes kommt vom Mondsee, spielt starke Rockmusik mit Stadionpotenzial und heizt im August auf dem Red Bull Brandwagen ordentlich fürs FM4 Frequency Festival ein. Frontmann Dominic ‚Dodo‘ Muhrer erklärt im Interview das Salzkammergut, verrät die Zukunftspläne von The Makemakes und offenbart die Vorzüge vom Red Bull Brandwagen.

 

Mondsee oder Fuschlsee?

Gehen sich an einem Tag wunderbar beide aus. Dazwischen kann man den Wolfgangsee auch gleich mitnehmen. Zuerst Klippenspringen für Einsteiger am Mondsee, dann die schwierige Variante mit zwei verschiedenen Schwierigkeitsgraden am Fürberg in St. Gilgen und zum Abschluss chillen mit Räucherforelle von der Schlossfischerei am Fuschelsee. Hört sich kitschig an. Ist es auch – und absolut empfehlenswert!

Wo lässt es sich im Salzkammergut ganz besonders gut lustig sein?

Auf der Postalm beim Schwammerlsuchen. Aber ich rate zur Vorsicht, wenn man sich nicht auskennt. Neben giftigen Exemplaren gibt’s da Hexen, Drachen und auch außerirdische Schwammerlsucher. Und wenn die glauben, du bist ein Schwammerl, dann kannst du ganz leicht in einer anderen Galaxie enden.

Wo liegen eure musikalischen Ursprünge?

Eros Ramazotti, Grönemeyer, Nena und eindeutig Toto.

Steht ihr noch in Kontakt mit Jon Bon Jovi? Ihr habt ja vor ein paar Jahren seine Stadioshow eröffnet…

Ja! Wir hätten nicht gedacht, dass das klappen würde. Er hat uns damals, als wir sein Opening Act waren, backstage ja total nett und freundlich empfangen. Er hat uns eine Karte in die Hand gedrückt und meinte ‚good stuff dudes, keep in touch.!‘. Wir dachten uns, das heißt für gewöhnlich ‚leckt mich am Arsch, ihr Pfeifen!‘ und ist wohl nichts anderes als die typische amerikanische Oberflächlichkeitsmasche. Wir dachten uns dann ‚hilft’s nix, schadet’s nix‘ und haben ihm doch ein paar Demos an die Mailadresse geschickt. Wir konnten es fast nicht glauben als eine Dame namens Dorothy – seine Assistentin, nicht seine Frau – geantwortet hat und er sogar inhaltlich Songs kommentiert hat. Schlussendlich ging es so weit, dass er uns bei der nächsten Single, die ja demnächst kommt, mit seiner langjährigen Stadionrockerfahrung entscheidend weitergeholfen hat. Er hat uns darin bestärkt, sie genau so zu machen, wie wir es vorhatten – und nicht auf die Bedenken der großen Plattenfirma zu hören. Das Ergebnis gibt’s bald zu hören!

Was kommt nach eurem Hit ‚Million Euro Smile‘? Oder auf Deutsch: Wann gibt’s ein Album von The Makemakes?

Ein Album gibt’s spätestens nächstes Jahr. Auf dem Weg dahin warten aber noch ein paar Überraschungen – vielleicht sogar Hits? Aber nachdem wir von allen Seiten wegen unserem ersten Langspieler gelöchert werden, überlegen wir mittlerweile, nur noch Singles zu veröffentlichen. Man soll sich ja rar machen – Scherz beiseite, wir freuen uns wirklich darauf, weil sich das bisher produzierte Albummaterial sehr gut anfühlt.

Könnt ihr euch noch an euren ersten Festivalbesuch erinnern? Wann und wo war das?

Das war so ein Festival am Presidio in San Francisco – ist schon ein paar Jahre her. Es war leider nicht besonders gut besucht. Aber die Stimmung und das Ambiente sind unbeschreiblich gewesen. Jetzt machen die das ja mit zehntausenden Leuten in Nevada. Völlig kommerzialisiert leider. Alles Bullshit! Da wäre ich gerne gewesen, aber die Wahrheit ist, dass mein erstes Festival das Frequency war, damals noch am Salzburgring. Ich wohne ja nur einen Steinwurf von der Rennstrecke entfernt. Ohne Einfluss von Lokalpatriotismus traue ich mich zu sagen, dass es damals, als es noch nicht auf einem Staubplatz zwischen Obi Baumarkt und Saturn stattgefunden hat, eine reizvollere Kulisse ergeben hat. Schade!

Was darf in eurem Gepäck auf keinen Fall fehlen, wenn ihr auf dem Red Bull Brandwagen durch Österreich unterwegs seid?

Das Hydro-Colon-Therapie-Besteck unseres Bassisten. Wenn der das nicht dabei hat, ist er total gereizt und kann im wahrsten Sinne des Wortes richtig stinkig werden.

Welche Band wollt ihr unbedingt live sehen beim FM4 Frequency Festival?

Snoop Lion, obwohl es ja heißt, dass er bei großen Venues nicht unbedingt die besten Shows macht. Aber das haben alle bei The Makemakes gemeinsam – wir stehen auf diesen Dude und seine unverwüstliche Attitude.

Mit welcher Band würdet ihr gerne für einen Tag Rollen tauschen?

Ist das eine Fangfrage? Mit keiner auf dieser Welt!

Was macht diese mobile Freiluftbühne besonders reizvoll aus Bandsicht?

Das ist ja nicht der normale Brandwagen, sondern die XL-Version davon. Das ist so, als würde man Nussschale und Flugzeugträger vergleichen. Die Bühne ist um einiges größer, sie hat viel mehr Beleuchtung und vor allem eine dreimal so starke PA!

Dann freuen wir uns auf The MakeMakes mit voller Lautstärke – hoch auf dem großen Red Bull Brandwagen!