Mo, 10. August 2015

Ganz wie zu Hause

Twin Atlantic im Interview

Fallen lassen und mit Twin Atlantic ordentlich abfeiern? Das klingt doch gut, denn die Jungs wissen genau wie man richtig Party macht! Frei nach ihrem Hit ‘Fall Into The Party’ übernehmen sie die Schirmherrschaft der diesjährigen FM4 Frequency Warm Up Tour, um die Partymeute rund um den Red Bull Brandwagen in Innsbruck, Linz und Graz standesgemäß auf das Festival einzustimmen. Die Schotten scheinen aber nicht genug von Österreich zu bekommen und legen gleich noch einem Auftritt beim 15. FM4 Frequency obendrauf. Bevor es losgeht hat sich VOLUME deshalb Sänger und Gitarrist Sam McTrusty geschnappt, um sich mit ihm über die fahrende Bühne, ihr Hitalbum ‘Great Divide’ und Haggis zu unterhalten.

Ihr rockt heuer den Red Bull Brandwagen: Habt ihr schon mal auf einer rollenden Bühne performt?  

Ja! Vor einigen Jahren waren wir bei der VANS Warped Tour mit dabei – hier war die Bühne auf einem Truck.

Kennt ihr den Brandwagen? Welche Pläne habt ihr für die Warm Up Shows?

Unsere Freunde von AWOLNATION haben voriges Jahr diese Tour vor dem FM4 Frequency Festival gespielt und uns erzählt, dass es der absolute Wahnsinn war! Unsere Pläne? Wir garantieren immer eine krasse Show – egal, ob in einem kleinen Café oder in einem großen Stadium. Das ist unser Ding!

Macht Sinn, denn ihr spielt ja nicht nur auf dem Red Bull Brandwagen, sondern auch auf der FM4 Frequency Festivalbühne. Könnt ihr nicht genug von Österreich bekommen?

Wir hatten schon sehr viel Spaß in diesem Land und sind seit 2009 beim Red Bull Records unter Vertrag. Uns verbindet also sehr viel mit Österreich. Wir fühlen uns hier immer ganz wie zu Hause.

Über den Ursprung eurer Band ist kaum etwas zu finden! Eine Aufklärung bitte…

Sam und ich waren zusammen in der Schule, entschlossen uns aber dazu, erst einen Abschluss zu machen, auf Reisen zu gehen und dann Twin Atlantic zu gründen. Unser Traum war es, Schottland und England zu erkunden, weiter bis nach Europa. Dann trafen wir bei unserer Wiederkehr Barry und Craig, sie spielten in einer Band und traten in unserer Stadt auf. Erst als sie auf uns zugekommen sind, war es soweit: Twin Atlantic war geboren! 

Würdet ihr alles wieder ganz genauso machen?

Klar haben wir sicher einige Fehler auf unserem Werdegang gemacht, aber wir wären nicht die Band Twin Atlantic, wenn wir diese Fehler nicht begangen hätten. Wir sind alle ziemlich glücklich – ehrlich!

Euer letztes Album trägt den spannenden Titel ‘Great Divide’ – welche Botschaft steckt dahinter?

Es ist ein bisschen zweideutig. Viele Leute glauben, dass es eine Anspielung auf das im letzten Jahr durchgeführte Referendum in Schottland ist, aber eigentlich geht es mehr um die Reise, die Mann und Frau hinter sich bringen muss, um erwachsen zu werden – so wie wir in den letzten Jahren.

Auf dem Cover von ‘Great Divide’ sowie in eurem Video zu ‘Fall Into The Party’ sind überall Flaggen zu sehen: Was hat es damit auf sich?

Die Flaggen am Cover gehören zum allgemeinen Artwork des Albums. Es geht darum, zusammen zu kommen, eins für den Musikmoment zu werden – und natürlich ist es eine visuelle Metapher! Sie hat mit der Reise zu tun, die wir unternommen haben, während das Album entstanden ist…

Apropos Party: Wer von euch ist der größte Partytiger?  

Wir haben alle unsere Momente! (lacht) Meiner Meinung nach: Barry und ich! Craig und Sam behandeln ihre Körper wie Tempel, aber das hat auch mit ihrer Rolle in der Band zu tun. Aber wenn wir in Stimmung sind, gibt es kein Halten!

Zum Ende noch das Wichtigste: Haggis oder Schnitzel? 

Keine leichte Frage für eine fleischlose Band – also keines von beiden. Zum Glück gibt’s auch Haggis für Vegetarier…

…und natürlich auch vegetarisches Schnitzel! Vielen Dank, wir sehen uns bei der Warm Up Tour und am FM4 Frequency Festival!