Do, 20. September 2012

Brit Floyd im Interview: Leidenschaft mit Liebe

Im Leben von Damian Darlington dreht sich alles um Musik, allen voran um den Sound der britischen Rockpioniere Pink Floyd. Nach dem großen Erfolg der ‚Australian Pink Floyd Show‘ starten nun ‚Brity Floyd‘ durch. VOLUME hat sich Mastermind Damian wenige Wochen vor den angekündigten Shows in Österreich vorgeknöpft.

Was hat es mit dem Bandprojekt ‚Brit Floyd‘ auf sich?

Wir sind alle riesengroße Fans von Pink Floyd, lieben und leben diese leidenschaftliche Musik. Unser Ziel ist es den, Geist von Syd Barrett und Co wiederzubeleben, um eine spektakuläre Show auf die Bühne zu bringen.

Wann hast du deine Liebe zu Pink Floyd entdeckt?

Ich muss so etwa 13 Jahre alt gewesen sein, als ich zum ersten Mal Pink Floyd im Radio gehört habe. Der Sound hat mich so begeistert, weil in den Songs so viele unterschiedliche Dinge passiert sind – vor allem im Kopf. Von da an hat mich die Band nicht mehr losgelassen!

Vereint die Leidenschaft zu Pink Floyd deine Familie? Oder sind die anderen schon alle genervt, dass sich dein Leben um Pink Floyd dreht?

Viele meiner Verwandten interessieren sich zum Glück auch für Pink Floyd. Ich habe eine große Familie, darunter sind einige Musiker. Wir jammen manchmal zusammen und dann spielen wir auch hin und wieder sogar ein Pink Floyd Cover.

Nun haben Pink Floyd ja eine ‚Best of‘-Compilation herausgebracht..

Genau, ‚A Foot In The Floor‘. Wir werden die Songs auf unserer kommenden Tour spielen und auch noch viele Schmankerl hinzufügen.

Welche der Mitglieder von Pink Floyd hast du schon persönlich kennengelernt?

 

Private Freunde sind wir zwar nicht unbedingt, aber wir kennen uns. Ich habe David Gilmour, Richard Wright, Nick Mason und Syd Barret kennenlernen dürfen. Wir sind mit ‚The Australian Pink Floyd Show‘ zum 50. Geburtstag von David Gilmour eingeladen worden, um für ihn zu spielen. David hat dann auch mit uns gejammt, Richard Wright hat uns auf dem Keyboard bei einem Song begleitet. Mit Original- und Gründungsmitgliedern der Band zu spielen, war ein unbeschreibliches Erlebnis.

 

Hast du noch andere musikalische Projekte?

Ich spiele noch in der ‚Classic Rock Show‘, mit der wir Songs aus den 70ern neu aufbereiten. Dann bin ich auch noch in kleineren Bands, die mehr mit Akustik- und Poparrangements arbeiten. Mein Fokus liegt aber derzeit auf Brity Floyd.

Du warst sicher schon oft in Wien. Gibt es etwas Besonderes, auf das du dich freust?

Ich war schon öfter auch als Tourist hier. Wir sind glücklich, dass wir auch mit der Band wiederkommen dürfen – ich freue mich jetzt schon auf die Show.