So, 5. April 2015

In Memoriam Horny - War For The Overworld

Wir folgen den Kickstartern auf den Spuren von Dungeon Keeper. Nachdem weder Electronic Arts noch Bullfrog an einer weiteren Fortsetzung des mittlerweile kultigen Dungeon Spieles arbeiten, erhebt sich nun die Fanbase und startet mit dem eigenen Projekt „War For The Overworld“ den Durchbruch in die Verkaufsläden. Doch wie spielt sich der neue Gewölbe-Eroberer?

Im Jahre 1997 erblickte das Dungeon Echtzeit Strategiespiel „Dungeon Keeper“ das erste Byte auf vielen heimischen PCs. Mit seiner spieltechnischen Innovation, witzigen Charakteren und Dialogen und herausfordernden Einzel und Multiplayer-Partien zog es viele Spieler in seinen Bann. Umso größer blieb die Enttäuschung über eine nicht umgesetzte Fortsetzung des Spieles. Ein paar Fans schlossen sich unter dem Studio Subterranean Games zusammen und bastelten in den letzten 3 Jahren an einer inoffiziellen Fortsetzung zur Ehrung ihres Lieblingsspiels.

WOTO_Pic3

Nostalgisches Spielvergnügen

Wer die Vorgänger kennt und gespielt hat wird sich schnell im neuen Teil zurechtfinden, denn vieles ist dem Original eins zu eins nachempfunden. Als neu erwachter Dungeonmaster steuern wir unsere Hand mittels Maus über den Bildschirm. Ziel ist es das Herz unseres Dungeons und somit den Ursprung unserer Macht zu verteidigen und gleichzeitig unter Zuhilfenahme unserer Minions die gegnerische Quelle der Macht zu vernichten. Dazu können wir unseren Dungeon ausbauen indem wir Schritt für Schritt die Mauern in der Umgebung abtragen. Das freigeschaltene Gebiet kann mit Räumen versehen werden, die dann unterschiedliche Minions anziehen. In der Trainingshalle können wir z.B. Monster stärken oder in der Schweinefarm füttern. In den Archiven können Kreaturen nach neuen magischen Fähigkeiten suchen. Jeder Raum bringt also nicht nur seine eigenen Minions sondern auch den einen oder andern Vorteil im Kampf. Die richtige Planung ist somit alles.

WOTO_Pic2

Explore the Dungeon

Bei der Erweiterung vom zweizimmer Dungeon auf ein paradiesisches Loft stößt man auch schon mal auf feindlichen Widerstand. Dessen Gebiete können wir dann mit unseren Dienern übernehmen und ersparen uns zudem noch ein zurate ziehen vom Raumplaner unseres Vertrauens. Zur Übernahme platzieren wir fleißig unsere Kampffahnen im Feindesland. Mittels Magie können wir uns vorher noch einen detaillierten Überblick über die Lage im feindlichen Gebiet machen. Im Kampf nutzen wir diese um unsere eigenen Einheiten zu heilen oder um Gegner mit z.B. Blitzen das Leben auszuhauchen. Wer richtig forscht bekommt als Belohnung zusätzlich unterschiedliche Fallen, mit denen er seinen Dungeon verteidigen kann.

Die Modi im Überblick

War For The Overworld beinhaltet eine Kampagne in der wir den Aufstieg unseres Dungeonmasters mitverfolgen können. Dabei wählen wir die einzelnen Missionen über eine dreidimensionale Landkarte aus. Hat man einen Level geschafft kann man diesen später jederzeit erneut spielen. Der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Missionen ist durchschnittlich und wenig herausfordernd.

Wer auf Story weniger wert legt, sondern sich lieber in einem direkten Kampf gegen seine Feinde stellt, dem bietet der Scharmützel Modus genau das Richtige. Hier können Spieler ein direktes 1 vs 1 gegen computergesteuerte Gegner starten.

WOTO_Pic4

Im Überleben-Modus verteidigen wir unser Herz gegen Wellen von Gegner. Dabei muss ganz spezielles Augenmerk auf die richtige Wahl der Räume gelegt werden. Ab und zu empfiehlt es sich schon mal den einen Raum gegen einen anderen zu tauschen um in einer Welle die Nase vorne zu haben.

Wer dann noch nicht genug vom Dungeon erobern bekommen kann, dem bietet das Spiel zusätzlich eine Dungeon Sandbox an. Hier können Spieler ihre ganz eigenen individuellen Level gestalten und mit der Community teilen.

Fazit

War For The Overworld spielt sich wie sein Vorbild und das ist auch gut so. Subterranean leistet erfolgreiche Arbeit beim Import in die neue Technologiegeneration und beweist, dass auch noch Klassiker am Stand der Dinge sind. Durch die zahlreichen Modi bekommen Spieler die Möglichkeit unzählige Stunden als virtueller Höhlenforscher zu verbringen. Zusammengefasst bietet einem WFTO also alles was man als Dungeon Keeper Fan erwartet. Allerdings beinhaltet dies auch gleich einen großen Minuspunkt, denn auf viele Neuerungen braucht man nicht zu hoffen. Auch unseren alten Freund und Begleiter Horny finden wir leider nicht im Spiel. Zwar sind bereits erste DLCs angekündigt, ob diese aber den großen Durchbruch bringen muss sich erst noch zeigen. Wer ein Dungeon Fan der ersten Stunde ist wird mit dem Kauf von WFTO sicherlich nichts falsch machen und darf sich auf eine Zeitreise 18-Jahre in die Vergangeheit freuen. Wir suchen uns jetzt erstmal den nächsten Minion und lassen ihn unser Wohnzimmer etwas umdekorieren.

— Fabian Padrta
Bewertung

Urteil + Gelungenes Remake + Unterschiedliche Modi + Über 60 Verbesserungen erforschbar + Nostalgie - Kaum Verbesserungen oder Neuerungen - Chaotische Kämpfe und Kameraführung
Alles in Allem Good