Mo, 22. Oktober 2018
Geladener Sound

Geladener Sound

Turtle Beach Stealth 300 Review

Unter dem einfachen Prinzip: „Ein Headset für alle Fälle“ ist das Turtle Beach Stealth 300 seit 27.Juli 2018 am Markt erhältlich. Doch was kann man von dem Allrounder alles erwarten?

Das Turtle Beach Stealth 300 liegt mit seinen aktuellen ~80€ eher am unteren Ende der Headset Preisspanne. Doch mit seinem 3,5mm Klinkenstecker ist es kompatibel mit so gut wie jedem Gerät, das über so eine Steckverbindung verfügt.

Design

Das Stealth 300 gibt sich in einen optisch ansprechenden modernen Design und ähnelt  seinen Geschwistern Stealth 600 und 700. Eingefasst ist es in einem schwarzen Kunststoffgehäuse, Over-the-Ear-Cups aus Stoff und ein paar farbigen Highlights. Die Farbe variiert hier je nach gewähltem Gerät: die PC-Variante ist rot, die PS4-Variante ist blau, die Xbox-Variante ist grün. Da die Hardware und Kompatibilität bei allen Versionen gegeben ist, kann ein jeder zu seiner Lieblingsfarbe greifen.

Sowohl das klappbare Mikrophon, wie auch der Power-Knopf, eine Taste zum Ändern der Tonprofile, ein Lautstärkeregler und ein Chat-Lautstärkeregler befinden sich auf der linken Ohrmuschel.  Nachteil daran: Sowohl Regler wie auch Knöpfe liegen nebeneinander und fühlen sich identisch an. Daher ist es oft schwierig den Gewünschten zu erwischen.

Das Stealth 300 ist ein kabelgebundenes Headset und lässt sich mittels 3,5 Klinkenbuchse mit PS4, Xbox, PC und weiteren problemlos verbinden. Einzig die Länge des Kabels schränkt seine Nutzbarkeit ein.

Komfort

Das wichtigste, neben einer guten Audioqualität, ist natürlich der Tragekomfort. Neben zahlreichen mechanischen Einstellmöglichkeiten wirbt auch beim  Stealth 300 Turtle Beach dafür, dass die ProSpecs-Technologie verwendet wurde. Dadurch soll die Ohrmuscheln über einen langen Zeitraum hinweg bequem bleiben  und selbst für  Brillenträger angenehm sein.  Als Brillenträger kann ich dies eindeutig bestätigen, denn selbst nach einigen Stunden trägt sich das Stealth 300 ohne Drücken.

Leistung

Ich habe die Stealth 300 mit einer  Reihe von PS4, Xbox und PC-Spielen ausprobiert und war mit dem Ergebnis zufrieden. Ein akzeptabler Mix aus hohen Tönen und Bässen. Auch zum Abspielen ausgewählter Musiktitel auf PC und Mobiltelefon lässt sich Headset verwenden. Trotz Kabelanbindung muss das Headset jedoch von Zeit zu Zeit geladen werden. Laut Hersteller reicht der Akku für 30-40h Stunden, ist dieser allerdings bedeutet das auch den zwischenzeitlichen Tod für das Headset.

Das Headset verfügt über 4 voreingestellte Audioprofile. Einen ausgewogenen “Signatur” -Modus, Bass Boost, Höhenanhebung und Bass- und Höhenanhebung und einen Stimmen Boost. Allerdings unterscheiden sich die Modi meiner Meinung nach kaum voneinander.  Wer gerne seinen eigenen Modi erstellen würde, dem bleibt dies verwehrt, denn weitere lassen sich nicht hinzufügen.

Das Mikrofon liefert laut Mitspielern einen klaren Klang.  Dank dem Chat-Lautstärkeregler verhindert man seine Mitspieler unnötiger weise anzuschreien, wenn man sich selbst nicht hört. Allerdings gehen im Eifer des Gefechts oftmals die Mitspieler im Spielesound unter.

Fazit

Das Stealth 300 bieten einem genau das was man für ein 80€ Headset verlangen kann.  Einen angenehmen Tragekomfort, guten Klang und eine einfache Einrichtung. Das Turtle Beach Ear Force Stealth 300 bietet tollen Sound für eine Vielzahl von Endgeräten, aber es muss regelmäßig geladen werden. Wer also auf der Suche nach einem preisgünstigen Allrounder ist, macht mit dem Stealth 300 nichts verkehrt. Denkt aber vorher an eure Lieblingsfarbe.

— Fabian Padrta

7

Das Gute

+ Angenehmes Tragegefühl

+ Guter Klang

+ Funktioniert mit fast jedem System

Das Schlechte

- Kein stromloser Modus

- Kaum Unterschiede bei den Soundprofilen

- Sprache im Vergleich Spielsound nicht anpassbar

Shortcut Turtle Beach Stealth 300
Release 27. Jul 2018
Alles in Allem Good