Fr, 11. Oktober 2019
Time to suit up, again!

Time to suit up, again!

The Surge 2

Deck13 läutet zur nächsten Runde Geschnetzel mit Souls-like Gameplay. Bereits einmal durften wir in die dunkle, Sci-Fi Welt von The Surge eintreten und auch im zweiten Teil erwarten uns zahlreiche Feinde und fette Bosskämpfe. Ein neuer Protagonist, mit neuer Storyline, begibt sich in der postapokalyptischen Welt auf die Suche nach der Ursache hinter dem Zerfall der Zivilisation 

In einer postapokalyptischen Zukunft wurde die Welt durch den Klimawandel zerstört. Um diesem Effekt entgegenzuwirken und um die Atmosphäre wiederherzustellen arbeitet eine Firma namens CREO verstärkt an einigen Forschungsprojekten. Im ersten Teil begleiteten wir Warren, einen Rollstuhlfahrer, der von CREO rekrutiert wurde. Doch es überschlagen sich die Ereignisse und schnell findet man sich in einem der Exo-Suits wieder und muss sich gegen zahlreiche Feinde behaupten.

No Sleep For the Weak

Ähnlich, aber nicht gleich, spielt es sich im zweiten Teil ab. Als einer der Überlebenden eines Flugzeugabsturzes erwachen wir in einem verlassenen Krankenhaus. Trotzdem steht dieses unter Quarantäne und wir müssen uns zunächst einen Weg ins Freie erkämpfen. Daher dauert es auch nicht lange und wir sehen ein, dass auch wir besser einen Exo-Suits, ähnlich zu Warren, unser Eigen nennen sollten. Frisch gestärkt machen wir weiter bei unserer Überlebensreise.

Dabei bildet die Med-Bay, wie auch schon im vorherigen Teil, ein zentrales Spielelement. Hier wird unser Fortschritt gespeichert und es ist auch der Ort, an dem wir uns erholen und auf den weiteren Kampf vorbereiten. Dazu benötigen wir Komponenten, mit denen uns die besiegten Feinde nur zu gerne ausrüsten. Dabei bildet Schrott, den ersten Teil der Ingame Währung. Mit dieser können wir unseren Level steigern, wodurch unser Charakter zäher wird und somit auch stärkere Ausrüstung tragen kann. Aber Schrott wird auch, neben anderen Materialien, für das Herstellen und Upgraden von Ausrüstung benötigt. Voraussetzung dafür ist, dass wir für das Spiel typische brutale Abtrennung der jeweiligen Komponente vom feindlichen Körper vornehmen. Von Armen, Beinen und Köpfen gibt es nichts, dass dabei nicht über den Asphalt rollt.

Erwischen wir bei unserem Schnetzel-gemetzel noch dazu einen Arm, der eine neue Waffe trägt, so ist diese fortan in unserem Inventar und kann zu unseren Gunsten genutzt werden. Das Waffenarsenal kann sich sehen lassen. Von schnellen Stichwaffen, über Stäbe für Distanzangriffe bis hin zu feuerlastigen Exo-Erweiterungen ist alles dabei. Ein jeder Spieler kann die für ihn perfekte Waffe zurechtlegen und damit seinen Kampfstil verfeinern.

Brauchst du eine helfende Hand

Dabei geht das Spiel für Spieler von Souls-like Spielen flüssig von der Hand und wer den Vorgänger kennt, wird sich noch schneller zurechtfinden. An den zentralen Kampfelementen hat man nämlich kaum etwas verändert. Die Hauptneuerung, die wir feststellen konnten, war die zielgerechte Blockmöglichkeit. Bei dieser gilt es den feindlichen Schlag, ähnlich wie es Spieler von For Honor schon kennen, durch die richtige Gegenrichtung abzufangen und im besten Fall zu einem Konter einladen. Praktisch haben wir das aber nie verwendet, da wir mit jeder Ausweichrolle eine bessere und verlässlichere Konterposition hatten als mit dem Block.

Unser Exo-Suit verfügt auch wieder über eine Drohne. Für diese gibt es weitere Neuerung durch zahlreiche Drohnen-Mods. Dadurch können wir uns z.B. zurück zur Med-Bay liefern lassen, den Feind mit geballter Feuerkraft entgegentreten oder ihn mittels E-Schocker paralysieren.

Themen wie Heilungsprobleme gehören in The Surge 2 der Vergangenheit an. Die zahlreichen Injektionen, die neben Heilung auch andere Vorteile bringen, können nämlich größtenteils immer wieder aktiviert werden. Dazu müssen wir lediglich unseren Anzug im Kampf durch Angriffe aufladen und somit unseren Energiebalken füllen.

Die Spielewelt selbst unterscheidet sich stark von der industriellen Werksumgebung des ersten Spiels. In einem riesigen offenen Stadtbild finden unsere Kämpfe und Erkundungen statt. Dort gibt es eine wesentlich größere und vielfältigere Auswahl an Feinden und Themenregionen.

Fazit

The Surge 2 ist eine Verfeinerung des ersten Teils, aber keinesfalls eine Neuinterpretation. Auf die Unterschiede sind wir im Detail zuvor schon eingegangen, daher möchten wir nur nochmal das generell wunderbare, brutale Kampfsystem hervorheben, das The Surge von seinen Mitstreitern unterscheidet. Auch beim Level und Crafting-System macht The Surge schon seit dem Vorgänger alles richtig. Lediglich bei der Storyline hätte man im zweiten Teil ein bisschen mehr feilschen können. Fans der Reihe kommen auf Ihre Kosten, Neulinge oder jene, die mit dem ersten Teil schon nicht warm geworden sind, sollten aber die Finger davon lassen.

— Fabian Padrta

7.6

Das Gute

+ Brutaler Kampf

+ Fantastisches Beutesystem

+ Große Auswahl an Waffen und Rüstungen

Das Schlechte

- Verändert nicht viel vom Original

Shortcut The Surge 2
Release 24. Sep 2019
Studio Deck13
Publisher Focus Home Interactive
Alles in Allem Good